periode mindestens drei Wochen im Monat - geht es noch jemandem so oder hat jemand eine Lösung?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das klingt für mich nicht nach etwas, das man bis nach dem Kinderkriegen aussitzen kann. Allein schon wegen des Eisenmangels der sich zwangsläufig einstellt.  Hat jemand mal einen Hormonstatus bei Dir gemacht? Auch wenn das in Deinem Alter nicht alltäglich ist, kann das trotzdem eine plausible Erklärung sein. Ein Ungleichgewicht der Hormone, z. B. ein zu niedriger Progesteronspiegel in der zweiten Zyklushälfte kann zu solchen Dauerblutungen führen und lässt sich medikamentös gut, mitunter sogar "natürlich" behandeln. 

Ich denke, du solltest hartnäckig sein und auf eine hormonelle Abklärung drängen. Eine verschobene Hormonlage kann man nicht durch eine körperliche Untersuchung, sondern nur durch eine Blutuntersuchung feststellen. Dazu muss man sie aber halt machen. Dabei sollte man wissen, wo Du Dich in Deinem Zyklus ungefähr befindest. Denn was an einem Tag ein zu niedriger Wert sein kann, ist eine Woche drauf schon völlig normal. Daher ist das wichtig. 

Vielleicht versuchst Du ein Tagebuch zu führen in dem Du die Blutungslage aufschreibst. Vorlagen dazu gibt es im Netz. (Periodenkalender) 

Und mal abgesehen von Deinen Beschwerden: Bei Dauerblutungen scheint mir eine Schwangerschaft doch eher nicht so leicht einzutreten um Dein Problem damit zu beheben,wie angeraten. ;-) 

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Saamy26
08.03.2017, 08:22

Vielen Dank! Nein, ein Hormonstatus wurde bei mir noch nie gemacht, aber das werde ich anregen. Dann mache ich jetzt mal an einen Periodenkalender ;-) Vielen Dank! 

1

Was möchtest Du wissen?