Perfektionisten auf Arbeit?

8 Antworten

Wir kennen hier nur deine subjektive Sicht. Deshalb lässt es sich objektiv nicht entscheiden, ob die Arbeitsweise deiner beiden erfahrenen Kollegen tatsächlich übertriebener Perfektionismus oder aber auf Dauer angemessen und erforderlich ist.

Wie ist es mit den übrigen Nicht-Perfektionisten im Team? Reichst du an diese heran?

Hat dein/e direkte/r Vorgesetzte/r sich schon in der Angelegenheit geäußert oder hast du das Gespräch gesucht? Wenn du keine Ahnung hast, wie deine Arbeitsweise bei den Entscheidungsträgern ankommt, solltest du versuchen, dies herauszufinden.

Wenn es dir möglich ist, dein Qualitätsniveau zu heben, solltest du dies tun, selbst wenn es nach deinem Empfinden objektiv nicht nötig ist. Besonders in der Probezeit sollte man sich so sehr wie möglich anpassen, um nicht gekündigt zu werden.

Bin selbst sehr perfektionistisch und in der Teamarbeit nerven mich Kolleg:innen, die "Normal" arbeiten zwar auch. Es geht mir dann zu langsam etc.

Ich sage es jedoch nicht, denn es ist mein persönliches Problem. Solange das Ergebnis stimmt und alle ihre Anteil erbringen ist alles gut.

Solange die Balance stimmt und niemand für dich mitarbeiten muss, geht es Deine Kolleg:innen nichts an. Du hast dich vor denen nicht zu verantworten für deinen Arbritsstil.

Lass sie labern und arbeite so wie du es für richtig haelst.

Das Ergebnis zählt:

Darauf kannst du dich berufen. Es ist egal, wie du arbeitest, solange die Arbeit erledigt wird.

Falls du aber meintest, Arbeitstätigkeiten generell wegzulassen, liegst du jedoch falsch. Du wirst ja schließlich dafür bezahlt, egal wie unsinnig dir diese Tätigkeiten vorkommen mögen.

Woher ich das weiß:Recherche

Wenn sie dir gegenüber weisungsbefugt sind, gilt

Ich Chef - du nix

Sind sie dir nicht gegenüber weisungsbefugt, kann es dir vollkommen egal sein, was DIE WOLLEN

So würde ich es nicht sehen. In der heutigen Zeit wird sehr viel Wert auf Teamarbeit und Teamfähigkeit gelegt. Wenn man alle Weisungen des Chefs ausführt, der irgendwo im Elfenbeinturm sitzt, und dieser Chef dann aber ständig von den Kolleginnen mit Beschwerden über dich genervt wird, kann es passieren, das man entlassen wird. Ist die Probezeit schon vorbei, wird man so lange im Geheimen beobachtet, bis man einen Fehler macht, der als Kündigungsgrund herhalten kann.

Also sollte man möglichst versuchen, sich mit den Kolleginnen so gut zu stellen, dass man keine derartigen Probleme bekommt. Es kann sogar sein, dass man objektiv betrachtet schlechter arbeitet, aber besser anerkannt ist. Man muss sich nur anpassen.

0

Wenn Du noch in der Probezeit bist, solltest Du tunlichst darauf achten so zu arbeiten, wie es gewünscht wird ...

und anlegen mit den Kollegen solltest Du Dich auch nicht .. Du musst Dich ins Team und in die Arbeitsweise einfügen

Ich bin nicht mehr in der Probezeit. Tunlichst drauf achten... habe ich auch getan, sonst wäre ich ja schon längst raus. Anlegen tue ich mich auch nicht, sollte aber niemand so tun als wäre jeder der Chef persönlich. Und falls man ein Problem hat sollte man reklamieren gehen, das interessiert mich nicht. Besser als das Selbstvertrauen anderer runterzuziehen.

0

Was möchtest Du wissen?