Perfekte Kamera für mich - Beratung?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Beim Einstieg in die Fotografie sind nicht 1001 Features der jeweiligen Kamera entscheidend, sondern wie die Kamera in der Hand liegt. Können alle Bedienelemente erreicht werden? Liegt mir die Menuestruktur? Wie klappt der Objektivwechsel?

Technisch der neueste Stand ist "ohne Spiegel", also DSLM

Bei den DSLR digitalen Spiegelreflex Kameras tun sich die Hersteller nix.

Die Marke ist schxxx egal! (Meine Frau hat Canon, ich habe Nikon) Ist schon fast eine Glaubensfrage.

In der gleichen Preisklasse geben sie sich alle nix. 

Nimm die verschiedenen Kameramodelle in die Hand und prüfe welche dir am besten in der Hand liegt. 

Wenn du Anfänger oder Einsteiger bist solltest du weniger für die Kamera ausgeben und deutlich mehr auf die Objektive achten. Weil die Objektive bei dir bleiben auch wenn du die nächste, die nächste und die nächste Kamera kaufst. 

Mein erstes richtiges Tele habe ich heute noch, die Kamera schon sehr lange nicht mehr. 
Ein Objektiv benötigst du immer, bei einigen Angeboten ist schon ein Objektiv dabei (18-55mm oder 55-200mm oder 18-105mm). 

Die erste Einsteigerkamera kann ja auch eine gebrauchte sein, ist deutlich preiswerter und nach 3-4 Jahren kommt eh eine neue (warum auch immer)

Wenn du dich in einem Fachgeschäft beraten lässt solltest du dort auch einkaufen, sonst gibt es diese bald nicht mehr und du bist auf die "Beratung" von Amazon und Co. angewiesen. In den meisten Fotofachgeschäften gibt es auch gebrauchte Modelle der gängigen Marken

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Danke für die Auszeichnung. Viel Freude mit diesem Hobby.

0
@habakuk63

Trotzdem würde ich Dir empfehlen, auf den technisch veralten Spiegel zu verzichten. Es gibt auch viele gute Kameras ohne Spiegel.

1

Schau Dich mal bei "Spiegellosen" Systemkameras um.

Spiegellos, denn das ist die Technik der Zukunft ohne den veralteten, da technisch überflüssigen Spiegel. Aber als Systemkamera (wie die früher modernen Spiegelreflexkameras) ausbaubar durch andere Objektive, Blitzgeräte etc.

Und da es klein und handlich sein soll, würde ich Dir das MFT-System von Olympus und Panasonic (Markenname Lumix) empfehlen.

Das schöne ist, dass du mit der Kamera eigentlich nichts mehr falsch machen kannst. Die großen und namhaften Hersteller sind qualitativ mittlerweile auf einem so hohen Level, daß es kein "schlecht" mehr gibt.

Gute Fotoqualität haben sie alle.

Zum Thema Video kann ich leider wenig sagen. 

Einfache Bedienung: Dafür solltest du zum Fachhändler und die Kameras in die Hand nehmen und testen bzw erklären lassen. Ich persönlich mag das Canon-Menü sehr. Aber ich bin es seit etwas mehr als 20 Jahren gewohnt.

Handlich für Reisen und Alltag: Auch zu diesem Punkt solltest du die Kameras mal in die Hand nehmen. Eine Spiegelreflexkamera ist halt größer und ein wenig schwerer als eine spiegellose Systemkamera. Aber vielleicht magst du das auch. Daher ist es wichtig, daß du es testet.

Guter Fokus und gute Schärfe: Bei dem Punkt ist das Objektiv wichtig. Nicht die Kamera.

Ausklappbares Display haben sehr viele Kameras. 

Eine Kamera, mit der man seine Fähigkeiten ausbauen kann: Da ich nur für Canon sprechen kann, weil ich andere Kameras nicht kenne, empfehle ich dann eher die Kameras mit einer 3-stelligen Bezeichnung. Diese wachsen mit deinen Anforderungen. Die Kameras von Canon mit einer 2-stelligen Bezeichnung gehen natürlich auch, sind aber meist recht teuer und für einen Anfänger evtl. schon zu kompliziert.

Zu deiner Frage was besser ist. Systemkamera oder Spiegelreflexkamera: Da gibt es kein pauschales "Gut", "Schlecht" oder "besser". Alle Kameras machen sehr gute Bilder, wenn du mit der Kamera umgehen kannst und gute Objektive nutzt. Für mich persönlich sind Spiegelreflexkameras besser, da sie größer und schwerer sind als spiegellose Systemkameras. Liegt mir besser in der Hand. Andere sehen es genau andersrum. 

Wichtiger als die Kamera ist eh dein Geschick, Können und Talent und natürlich vernünftige Objektive.

Eine direkte Empfehlung gibt es nicht, aber:

zum Freistellen, also scharfe Person vor unscharfem Hintergrund benötigst du ein Objektiv mit großer Lichtstärke, also kleiner Blendenzahl. Achte darauf das die Kamera mit einem solchen Objektiv ausgestattet ist oder das Objektiv auswechselbar ist.
Um auch "fortgeschritten" fotografieren zu können solltest du die
Belichtungszeit, Blende, Fokus und auch die Empfindlichkeit manuell
einstellen können. Die Möglichkeit Bilder in einem RAW-Format speichern zu können hilft bei der Bildbearbeitung.

Ansonsten nimm verschiedene Kameras dir für dich in Frage kommen in die Hand und probiere ob sie dir gut in der Hand liegt, ob du alle Bedienelemente gut erreichen kannst und ob du mit der Menüführung zurecht kommst.

Generell eine gute Einsteigerkamera, die diese Punkte erfüllt, wäre eine Canon 750D oder 760D. Die Bodys gibts neu schon ab 500€ und mit dem Canon 50mm 1.8 bekommst du ein super Objektiv mit guten Freistellmöglichkeiten (also der unscharfe HG) für ca. 100€. Beide haben auch durch Canons Dualpixel-Sensor einen sehr guten Autofokus, auch bei Videoaufnahmen (HD Video).

Ob du eine System oder Spiegelreflex besser findest kommt auf deinen Geschmack an. Aber Kompaktkameras kommen an die Bildqualität nicht heran, denn die meisten Kompaktkameras haben nur einen Bruchteil der Sensorgröße einer Spiegelreflex. Die Freistellmöglichkeiten des genannten 50mm 1.8 bekommst du daher mit einer Kompaktkamera nicht hin, auch wenn auf der Linse 1.8 steht. Das Objektiv fängt zwar viel Licht ein, aber die Freistellung entspricht gerade mal der des Kit-Objektivs einer DSLR.

Kompaktkameras haben allerdings Vorteile bei Video, in vielen Kompakten ist ein optischer Videostabilisator für den Sensor eingebaut, das haben die meisten DSLRs nicht und bei Systemkameras auch nur die teueren. Desweiteren gibt es viele relativ günstige Kompakte oder Systemkameras, die 4K Video können.

Der Punkt Handlich wird auch erfüllt?

0

-Sony Alpha 6000 mit Kitobjektiv

Oder

-Panasonic GX80 mit Kitobjektiv

Sind beides Gute Kameras, die Sony ist etwas größer, hat aber auch den besseren Sensor. Die Panasonic ist etwas handlicher, hat 4K, aber keine Mikrofoneingang. Außerdem ist die Objektivauswahl größer.

Aufgrund des Internets scheinst du Kameraläden vom Radar verloren zu haben... Wie wär's da mal hinzugehen.

Nur, weil du dich dort beraten lässt musst du noch lange nichts kaufen...

Würde falls doch trotzdem bei einem solchen Laden kaufen... Da hast du die Garantie, dass du Neuware bekommst. Ich sag nur Amazon :DD

Canon EOS 1200d oder Canon EOS 750d

Ein Preis wäre hilfreich. Dann kann ich mehr sagen.

Bis zu ca. 700€ wäre okay, aber drunter wäre mir lieber.

0
@EverSmiley

Ich empfehle die Sony Alpha 6000 und von dem Restgeld ein gutes Objektiv statt der Kitlinse.

Ich habe die Sony Alpha 6300 aber wenn man zum Filmen Stabillisierung braucht, benötigt man mindestens ein teureres Objektiv zur 6300 oder die Alpha 6500, welche einen Stabi hat. Beides ist außerhalb des Geldrahmens.

Weil du eine kompakte Kamera willst, die gute Videos macht, kann ich dir keine Spiegelreflex empfehlen, also käme noch die Canon M100 in Frage.

Auch die Panasonic G6 könnte passen, wenn du nicht im Dunkeln fotografierst und keine hohe Auflösung brauchst.

2

ähm in Richtung Canon wirds

Es ist keine Canon, sondern eine Panasonic Lumix G70 geworden ;)

0

Was möchtest Du wissen?