percussions zum selber bauen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. Trommel: Du spannst ein Stück dickes Baumwolltuch über die obere Seite eines Blumentopfs (der muß unten ein kleines Loch haben, wie Blumentöpfe das so haben). Das Stück Tuch schneidest du zuvor mit 6-8 cm weiter als den Durchmesser des oberen Rand des Topfs. Du klebst die überstehenden Ränder fest mit normalem Weißleim (Konstruvit o.ä.). Während du den Leim trocknen lässt, weichst du 1 Teelöffel technische Gelatine (Drogerie) in 1/2 Liter Wasser ein. Nach zwei Stunden wärmst du die Mischung auf 60-70 Grad auf (nicht kochen). Mit der warmen Lösung bepinselst du die Leinwand (der Leim, der sie am Topf festhält, muß ganz trocken sein). Ganz trocknen lassen, dann erneut bepinseln. Ausprobieren, wie's klingt, sofern noch etwas schlapp, erneut bepinselt, dies so soft, bis du einen typischen Trommelklang hast.
  2. Regenmacher: In einem ca. 1 m langen Bambusrohr (Durchmesser mindestens 4 cm, gibt's im Baumarkt in der Gartenabteilung) schlägst du mit einer Eisenstande und dem Hammer die inneren Membranen raus, damit du ein ganz hohles Rohr bekommst. Dann zeichnest du eine schraubenförmige Linie aufs Rohr (muß nicht sehr genau sein) und markierst auf der Linie Punkte in etwa 3 cm Abstand. jeden Punkt bohrst du mit einem 2-mm-Bohrer ganz durch. du steckst Zahnstocher (aus Holz, gibt's im Supermarkt; je nach Ausführung mußt du 2.5 mm bohren, einfach ausprobieren) . etwa 5 mm vor dem Ende tropfst du etwas UHU hart auf die Zahnstocher und steckst sie dann ganz rein. Wenn der Leim ganz trocken ist, knipst du die etwas vorstehenden äüßeren Enden mit einem Nagelknipser ab. Dann füllst du das Rohr mit einer Handvoll Reis, getrockneten Erbsen, Kirchererbsen, Linsen oder ähnlichen und verschließt die Enden auf die selbe Weise, wie oben beim Blumentopf beschrieben.
  3. Du kaufst im Spielwarengeschäft einen Knackfrosch und klebst ihn mit einem dicken Klecks Araldit (im Notfall mit Heißleim aus der Klebepistole) auf eine Zigarrenschachtel aus Holz. Die Schachtel dient als Resonanzkörper, der Klang, wenn du die Metallzunge des Froschs drückst, ist erstaunlich schön und laut.
  4. "Ochsenfrosch" (etwas aufwendig, aber im Klang sehr verblüffend): Du sägst einem großen Blumentopf den Boden ab (Vorsicht, ganz langsam mit einem Fuchsschwanz sägen) Schleife mit normalem Schleifpapier (Korn 100) die gesägten Ränder etwas rund an, um einer Verletzungsgefahr vorzubeugen. Dann baust du aus dem zersägten Topf eine Trommel wie unter 1) beschrieben. - Von einem 8-mm-Buchenholzdübel (Baumarkt) sägst du ein Stück ab, fast so lang, wie der Topf hoch ist (ca. 1 cm kürzer). In das eine Ende bohrst du mittig ein senkrechtes Loch mit einem 2.5-mm-Bohrer. Dann stichst du mit deiner Ahle ein kleines Loch oben in die Mitte des Trommelfells und schraubst den Dübel an (Unterlagsscheibe oben auf dem Fell, sodass er in das Innere der Trommel ragt. Nun reibst du Kolophonium für Kontrabaß (Musikfachgeschäft) auf ein Baumwoll-Läppchen, und damit reibst du am Dübel hin und her. Der Klang wird dich erstaunen - er ist mit fast nichts zu vergleichen, was sich sonst mit Musikinstrumenten erzeugen lässt. Ich hoffe meine Antwort war hilfreich. - Gruß von Kalaf

Hier

http://www.kölnpercussion.de/files/fortbildungen/Instrumentenbauverzeichnis.pdf

gibt es jedemenge Instrumente, die du selber bauen kannst, mit Anleitung und alles was du dafür brauchst.

Was möchtest Du wissen?