Per Vertrag an ihm gebunden sein?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sittenwidrige Verträge können weder über einen Anwalt geschlossen, noch von einem Notar beurkundet werden. Und es wäre juristisch nicht möglich "Bestandteile" daraus einzuklagen.

Was Ihr dort auf irgendwelchen Schmierzetteln niederschreibt / vereinbart ist letztendlich irrelevant.

Du brauchst ihn einfach nur heiraten. Eine engere gesetzliche Bindung ist in Deutschland nicht vorgesehen. Sklavenhaltung ist von vornherein nichtig, und genau das ist die Abtretung aller Rechte.

Solltet ihr einen Vertrag schließen, ist er von vornherein ungültig und ihr werdet keinen Anwalt finden, der so etwas aufsetzt, aus den genannten Gründen.

Solche Verträge sind in Deutschland Sittenwidrig und daher vor Gericht nicht gültig.

Das wird dir niemand so abnehmen wie du es haben möchtest da es wie du beschreibst der Sklaverei ähnelt welche hier in Deutschland nicht gestattet ist.

Du kannst ihn heiraten und ihr könnt euch sagen von wegen auf immer und ewig aber was du vor hast geht nicht , und das sage ich jetzt nicht weil es eigentlich total bescheuert ist das sage ich weil es so ist.

Einen Vertrag machen könnt ihr nur wird er im Fall der Fälle vor Gericht keine Gültigkeit haben, da man in Deutschland keinen Menschen besitzen kann. Auch nicht wenn ihr einen Vertrag habt.

Wichtig ist nur der gültige Vertragsinhalt, die gegenseitige Übereinstimmung des Willens, die korrekte Form des Vertrages und die Möglichkeit, die Bedingungen auch ergüllen zu können.

Was möchtest Du wissen?