Pensionskasse + Freizügigkeitskonto in der Schweiz

1 Antwort

Das "Freizügigkeitskonto" ist nur eine Zwischenlösung, wenn du in der Schweiz länger keine Anstellung hast und deshalb die Rücklagen aus der beruflichen Pensionskassa parken musst.

In der Schweiz gibt es unzählige Pensionskassen, weil es die Firmen selbst entscheiden, mit welcher Pensionsversicherung sie zusammen arbeiten. Häufig zahlen die Firmen und die Angestellten mehr ein als nach BVG (BerufsVorsorgeGesetz) vorgeschrieben ist. Weil der BVG-Anteil nach Gesetz verzinst werden muss, der andere (überobligatorische) Beitrag aber je nach Markt verzinst werden kann, werden die beiden Summen auch getrennt ausgewiesen. Ohne Probleme kann man das Geld als Sicherstellung für Hypotheken angeben und damit günstigere Kreditzinsen bekommen.

Wenn du die Arbeitstelle wechselst, wird meist auch der Wechsel zu einer anderen Pensionskasse fällig. Du kannst dir das Kapital nur in besonderen Fällen vor der Pensionierung auszahlen lassen. Weil es vorher steuerfrei gestellt wurde, musst du bei einer Auszahlung die Steuern nachträglich entrichten! Hast du vorübergehend keine Arbeitsstelle in der SChweiz, wird das angesparte Kapital auf ein Freizügigkeitskonto eingezahlt und du musst noch keine Steuern für diese Gelder entrichten.

http://www.migrosbank.ch/de/private/vorsorgen/freizuegigkeitskonto2.htm

Liebe Grüsse mary Mehr dazu:

Danke Mary für die verständliche Antwort, alles klar für mich jetzt! liebe Grüsse

0

Was möchtest Du wissen?