Pendlerpauschale wer bezahlt diese, muss diese der Chef zum monatlichen Lohn dazubezahlen oder zahlt diese ein anderer?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du kannst es entweder beim Lohnsteuerausgleich beantragen oder bei deinem Arbeitgeber angeben. Gibst du es bei deinem Arbeitgeber an, so wird die Pendlerpauschale bei deiner Steuer abgezogen, sozusagen wird die Steuer dann von einem kleineren Betrag berechnet und es wird weniger Steuer von deinem Gehalt abgezogen.

wurzlsepp668 25.03.2016, 09:45

1. den Lohnsteuerjahresausgleich führt AUSSCHLIESLICH der Arbeitgeber durch

2. nur mit eingetragenen Freibetrag darf der Arbeitgeber die "Pendlerpauschale" berücksichtigen

1
PcGirl333 25.03.2016, 09:50

Habe gelesen mit weniger einkommen geht es nur mit Arbeitnehmerveranlagung am ende des jahres

0
PatrickLassan 25.03.2016, 14:13
@PcGirl333

Du kannst auch mit einem neidrigen Einkommen einen Antrag auf Lohnsteuerermäßigung stellen, dann werden die höheren Werbungskosten als Freibetrag bereits bei der Lohnsteuerberechnungh berücksichtigt.

0

Eine Pendlerpauschale gibt es nicht.

Ob der Chef Fahrtkosten erstattet ist im Grunde ihm überlassen.

KM-Pauschale für Wege zwischen Wohnung und regelmäßiger Arbeitsstätte kann in der Einkommensteuererklärung angesetzt werden.

Die Entfernungspauschale kann grundsätzlich bei der Steuererklärung geltend gemacht werden; wenn ein entsprechender Freibetrag in den Steuermerkmalen eingetragen ist, berücksichtigt sie der ArbG bei den laufenden Gehaltsabrechnungen.

Der ArbG kann allerdings FREIWILLIG die Entfernungspasuchale an den ArbN zusätzlich zum ohnehin geschuldeteten Arbeitslohn auszahlen, wenn der ArbG diese mit 15% + KiSt + Soli pauschal versteuert - dann können die erstatteten Beträge natürlich nicht mehr steuerlich durch den ArbN geltend gemacht werden.

Die Pendlerpauschale wird nicht ausbezahlt auch nicht vom Finanzamt. Diese Summe wird lediglich nicht besteuert, das ist alles. Lediglich das zu versteuernde Einkommen sinkt dadurch. Beim monatlichen Gehalt wird aber bereits die jährliche Pauschale von 1000 Euro berücksichtigt.

Wenn jemand wirklich sehr hohe Fahrtkosten/km hat, sagen wir mal ab 40 km einfache Fahrt pro Tag aufwärts, vorher lohnt das nicht wirklich, der kann das dem Finanzamt nachweisen und kann sich dann einen Freibetrag auf die elektronische Steuerkarte eintragen lassen, die Informationen ruft dann der AG ab und der Freibetrag wird dann berücksichtigt bei der monatlichen Auszahlung, es wird dann vom AG weniger Steuer abgeführt. 

Am Jahresende muss man dann  dann einen Jahresausgleich machen, um die Richtigkeit der Abrechnung zu kontrollieren muss ggf. dann auch nachzahlen, wenn es nicht korrekt war.

Ich habe 40 km einfache Fahrt pro Tag und ich bekomme am Jahresende dadurch ca. 600 Euro an Steuern zurück. Das nehme ich lieber am Jahresende als Zusatzeinkommen als im Monat 45 Euro mehr zu bekommen.

PcGirl333 25.03.2016, 09:49

Wenn ich das nun richtig verstehe wenn ich im Monat unter 1000€ verdiene geht das monatlich garnicht da ich keine Steuern bezahle sondern nur mit Jahreausgleich?

0
petrapetra64 25.03.2016, 14:12
@PcGirl333

das verstehst du vollkommen richtig, nur wer Steuern bezahlt, kann auch eine Steuererstattung bekommen. Weder monatlich noch beim Lohnsteuerjahresausgleich. Steuern zu zahlen ist daher die Grundvoraussetzung, um was raus zu kriegen und die Fahrkosten absetzen zu können.

1

Du gibst bei Deiner Steuererklärung die Entfernung zwischen zuhause und dem Arbeitsplatz ein, das Finanzamt errechnet daraus die entstandenen Werbungskosten. Dein Arbeitgeber hat rein garnichts damit zu tun.

das finanzamt im nächsten jahr

PcGirl333 25.03.2016, 09:15

Nein was ich weiß macht man das entweder mit dem Lohnsteuerausgleich oder beantragt es monatlich mit dem Pendlerrechner

0
PcGirl333 25.03.2016, 09:17
@Skibomor

Gibt's im Internet musst nur unter Google eingeben und dort kannst du dir das berechnen was du monatlich bekommst und dir ein Formular ausdrucken

0
ThomasAral 25.03.2016, 09:18
@PcGirl333

Jahresausgleich gibts vom Finanzamt aber erst im nächsten Jahr ... nicht monattlich im vorraus oder so

0
PcGirl333 25.03.2016, 09:21
@ThomasAral

Entweder Jahresausgleich oder monatlich durch den Pendlerrechner mit dem Formular das der Arbeitgeber zum Lohnkonto hinzugeben muss. Habe das gerade ausgedruckt bitte gib unter Google: Pendlerrechner ein dort kann man das monatlich Berechnen und als Formular drucken.

0
Rolf42 25.03.2016, 09:28
@ThomasAral

Es gibt aber die Möglichkeit, vorher einen Freibetrag zu beantragen, damit fällt dann schon der monatliche Steuerabzug entsprechend geringer aus.

0
petrapetra64 25.03.2016, 09:46
@Rolf42

pendlerrechner? bist du etwa aus Österreich? Dort gibt es so was. Das sollte man dann aber bei der Frage erwähnen, sonst kriegt man falsche Antworten.

1

Was möchtest Du wissen?