Pendlerpauschale rückwirkend beantragen?

5 Antworten

Das wird von Amts wegen geändert.

wenn ihr damals keine Eintragung gemacht habt, solltet hr aber das Finanzamt informieren, denn die wissen ja nicht aus einer Kristallkugel an wieviel Tagen, wieviel Kilometer gefahren wurden.

Wenn ihr in der Steuererklärung keine KM-Angaben gemacht habt, wurde das auch nicht bei Eurem Steuerbescheid berücksichtigt. Ihr habt die Möglichkeit, diese Werbungskosten nachträglich zu beantragen. Dazu reicht ein formloses Schreiben mit Eurer Steuernummer, in dem ihr aufführt, an wievielen Tagen ihr zu Eurer xx Kilometer entfernten Arbeitsstätte gefahren/gelaufen oder wie auch immer hingekommen seid. Im Zweifelsfall empfehle ich immer wieder, mit dem Sachbearbeiter beim FA zu sprechen, die beißen nicht :-)

Zu prüfen wäre dann jedoch noch, ob man aufgrund der Pendlerpauschale möglicherweise in den Genuss von weiteren Leistungen, wie bspw. Arbeitnehmersparzulage kommt. Ich weiß, dass Kunden des Finanzamtes, die es gleich beim Einspruch mit beantragt haben, es auch bekommen haben. Ob dies jedoch automatisch geschieht?

Fahrtkostenerstattung vom Arbeitgeber - wie geltend machen?

Hallo,

ich beschäftige mich grade mit dem leidigen Thema Steuern. Folgende Situation: Der Arbeitnehmer hat insgesamt rund 11000 Kilometer mit dem privaten PKW für die Arbeit zurückgelegt. Dafür hat er vom Chef pro Kilometer eine Pauschale von 0,20 Euro erstattet bekommen. Nun beträgt die gesetzliche Pauschale allerdings ja 0,30 Euro pro Kilometer.

Kann man sowas bei der Steuer noch geltend machen und wenn ja wie? Auch als Werbungskosten? Oder muss sich der AN mit den 20 cent zufriedengeben?

...zur Frage

Kann man bei beruflichen Umzugskosten jeweils die Fahrtkosten zur Wohnungsbesichtigung vom Ehemann UND der Ehefrau mit der 0,30Ct. Pauschale geltend machen?

...zur Frage

Erstattung der Fahrtkosten durch BG bei Steuererklärung angeben?

Hallo zusammen. Ich bekomme nach einem Arbeitsunfall die Fahrtkosten zu aktuell laufenden Therapien von der Berufsgenossenschaft erstattet. Muss ich diese Erstattung beim Finanzamt angeben, auch wenn ich diese Fahrten nicht als außergewöhnliche Belastung geltend mache?

...zur Frage

Muss ich eine Angabe zu den tatsächlichen Kosten machen?

Es geht um die Pendlerpauschale, also Einkommenssteuererklärung, Anlage N, Seite 2 "Werbungskosten: Entfernungspauschale", Zeile 35. Meine Frage betrifft das Feld "Aufwendungen für Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln".

Hintergrund: Ich bin die ersten Monate mit Bus & Bahn zur Arbeit gefahren, habe die Tickets aber nicht aufgehoben, weil ich damals die Auskunft bekam, dass dafür ohnehin in jedem Fall die Pauschale in Höhe von 0,30 EUR pro Kilometer erstattet wird.

Jetzt habe ich gelesen, dass mehr angerechnet werden kann, wenn die Kosten nachweislich höher waren. Kann ich jetzt leider nicht mehr nachweisen.

Ich würde jetzt einfach die Entfernung eintragen und das Feld mit den Kosten frei lassen. Aber: Bekomme ich dann automatisch die Pauschale, oder wird das am Ende so interpretiert, dass keine Kosten entstanden sind? Dem Finanzamt muss man ja alles zutrauen.

...zur Frage

Einkommensteuererklärung - Verpflegungsmehraufwand bei Fortbildungen?

Hallo,

ich habe im Jahr 2015 eine Fortbildung/Weiterbildung (Angestelltenlehrgang I) gemacht. Die Fortbildung fand an ca. 50 Tagen ca. 50 km von meiner Arbeisstätte weg statt. Dazugehörige Fahrtkosten und Tagegeld ( sechs bis acht Stunden 4,50 € nach dem Bayerischen Reisekostengesetz) hat mir mein Arbeitgeber erstattet. Kann ich jetzt trotzdem in der Steuererklärung einen Verpflegungsmehraufwad (Werbungskosten) geltend machen? Die Pauschale hier für 8 Stunden beträgt ja 12 € ?! Ich hoffe es versteht jemand die Frage :-) vielen, vielen Dank!!

Grüße

...zur Frage

Pendlerpauschale - Ich kapier das immer noch nicht?

Hallo und zwar habe ich mich gerade mit der Pendlerpauschale berechnet, komme aber auf kein Ergebnis, was ich zurückbekommen kann, bzw. ob sich das für mich lohnt.

Ich hab meine Ausbildung seit Juni abgeschlossen und arbeite nun als normaler Arbeitnehmer mit Lohnsteuerklasse 1.

Zu meiner Arbeit hab ich einen Weg von ~42 KM laut Google Maps.

Nun hab ich mal per Rechner ausgerechnet, was ich dort mit den 30 Cent rausbekomme:

42 * ~120 Arbeitstage * 30 Center = 1512 €

Dann habe ich gelesen, dass man das irgendwie von der Steuer abziehen kann, muss keine Ahnung. Ich verdien im Monat 2000€ Brutto und bekomme 1.345 Netto raus.

Was würde ich jetzt zurückbekommen? Bzw muss ich die Monate als Azubi (Januar 2015 bis Juni 2015) mitrechnen?

Ich weiß es gibt dazu viel im Internet, aber ich würde gerne mal einen konkreten Ansatz an meinen Zahlen sehen.

Danke für jede hilfreiche Antwort!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?