Pendlerpauschale monatlich erhalten?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die Werbungskosten durch die "Pendlerpauschale" (und eventuell andere Ausgaben) um einen gewissen Betrag (wieviel, kannst Du beim Finanzamt auch telefonisch erfragen) überschritten werden, kannst Du Dir einen zusätzlichen Freibetrag auf der Steuerkarte eintragen lassen. Dazu mußt Du beim Finanzamt einen entsprechenden Antrag stellen. - Du bist dann auf jeden Fall im Folgejahr zur Steuererklärung verpflichtet.

Antrag stellen heißt? An das FA wo bald wohnen werde, an das FA in dem mein Arbeitgeber sitz oder das FA wo ich gewohnt habe und eigentlich noch gemeldet bin?!

Aber nochmal, ich möchte meine Fahrtkosten gerne jeden Monat gelten machen und nicht einmal im Jahr.

Mein Bruder hat das damals mit einer Eintragung in der Lohnsteuerkarte gemacht, aber es gibt ja für 2011 keine Lohnsteuerkarte mehr. Das ich die Steuer machen muss ist klar.

0
@cecyle

du kannst die Fahrtkosten nicht monatlich geltend machen, das sieht das Gesetz nicht vor. Du kannst aber zu deinem zuständigen FA gehen und sagen, du hast im Jahr ca. 5000 € an Fahrtkosten und möchtest einen Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte eingetragen haben - oder wo auch immer.

Wenn man dir dann einen Freibetrag von 300 € einträgt, zahlst du monatlich für 300 € weniger Steuern.

0
@guterwolf

@guterwolf: Wenn man Dir einen Freibetrag von 300 Euro einträgt, zahlst Du zwar monatlich weniger Steuern - aber das sind nicht 300 Euro!

Der Freibetrag, der eingetragen wird, wird, bezieht sich immer auf das ganze Jahr. Und "Freibetrag" bedeutet, steuerfreier Betrag, Betrag, auf den keine Steuern gezahlt werden.

Einen Freibetrag von 300 Euro trägt man Dir gar nicht erst ein, weil der dafür zu niedrig ist.

So, mal angenommen (weil es leichter zu rechnen ist), man trägt Dir einen Freibetrag von 2400 Euro ein. Dann hast Du die erst mal zusätzlich im Jahr steuerfrei. Pro Monat macht das dann 200 Euro steuerfrei aus Deinem Gehalt. Wenn Du einen (Grenz-)Steuersatz von 25% hast, zahlst Du dann 50 Euro weniger Steuern pro Monat, bei einem Grenzsteuersatz von 30% sind es immerhin schon 60 Euro. Ist ja auch Geld...

@cecyle: Den Antrag stellst Du bei Deinem Wohnsitzfinanzamt (also dort, wo Du auch Deine Steuererklärung abgeben mußt). Das ist das Finanzamt, das für Dich derzeit zuständig ist, dort, wo Du also jetzt noch gemeldet bist.

Und daß es keine Steuerkarte mehr gibt, darf keine Rolle spielen. Die notwendige Information bekommt Dein Arbeitgeber (der ja die Steuerzahlungen für Dich übernimmt) schon mitgeteilt. Ich weiß zwar nicht wie, weil mich das bislang nicht gekümmert hat - aber es gibt sicherlich irgendwas.

1

Wie viel kann man bei einem girokonto (sparkasse) ins minus gehen?

Frage sollte klar sein, bekomme monatlich 800€ :) danke im voraus.

...zur Frage

gesonderter KM nachweis für Fahrkosten unter 4500 EUR?

Hallo Freunde,

ich dachte immer mann muss beim Finanzamt erst gesonderten Nachweis bringen wenn Fahrkosten die Grenze von 4500EUR übersteigen!? Bei meiner Steuererklärung 2015 liegen die Fahrtkosten bei 2700EUR. Nun meint der Finazfutzi ich soll ich einen gesonderten Nachweis bringen.

Rahmenbedingugen: Ich nutze einen Werksbus bei dem mir monatlich ein betimmter Beitrag vom AG abgezogen wir unabhängig ob ich das nutze oder nicht. Dann gibt es Tag bei dem ich nicht mit dem Bus fahren kann da ich entweder länger Arbeiten will oder später anfagen möchte. Da ich noch nebenbei eine kleine Firma betreibe muss ich ein 90-100 Tage im Jahr nach der Arbeit hinfahren. Die Firma ist in dem selben Ort wo meine erste Arbeitsstätte ist.

Nun beim Telefonat mit dem FA konnte ich raushören, dass sie sich hier aufhängen. Da ich in Ihren Augen diese Fahrten kombinieren kann. Das kann ich aber nicht. Denn der Bus z.B geht nur an bestimmten Zeiten. Also eine feste hin und feste Rückfahrtzeit.

Gibt es dazu eine gesetzlichen Richtlinie bei dem ich unter 4500EUR Fahrtkosten keinen gesonderen Nachweis benötige oder muss ich das nun jedes Jahr führen?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Frage zur Steuererklärung für Werkstudenten :P

Ich grüße euch, meine Frage ist, und ich hoffe die kann mir hier jemand beantworten, MUSS ich eine Steuereklärung machen, wenn ich als Werkstudent arbeite? Mir wurde kürzlich gesagt, dass ich als Sonderfall gelte, da ich mit meinen 20 Wochenstunden für aufgerundet ~1100 Euro im Monat über dem Jahresfreibetrag von 8000-und-par-zerquetschte liege, die "unversteuert" wären. Ich verstehe jedoch nicht die Logik dahinter, da ich beim Finanzamt registriert bin und von dem Bruttobetrag bzw. dem Arbeitgeber wegen zusätzlichen Versicherungen regelmäßig Steuern abgeführt werden, wenn auch in geringerm Maße, als bei höheren Gehältern. Ich bezahle Lohnsteuer, Kirchsteuer und RV-Beitrag (zumindest sind das die Dinge die ich aus Arbeitnehmersicht sehen kann). Wenn ich die Steuererklärung nicht mache, gelte das in meinem Fall sogar als Steuerhinterziehung, so wurde mir das gesagt... Der "Witz" an der Sache ist, dass mir im Bekanntenkreis von jemanden, der die Steuererklärung häufiger macht sogar das Gegenteil gesagt wurde. Dass ich sogat Ansprüche geltend machen könnte z.B. Fahrkosten zur Arbeit und diese über die Steuererklärung mit Nachweisen zurückfordern kann (unter 30 Euro pro Monat müsste ich das angeblich nicht mal nachweisen). Ggf. sogar Anspruch auf ausgezahlte Zuschläge erheben kann, die ich dem Staat eigentlich als Werkstudent nicht zahlen müsste: z.B. die private Krankenversicherung, die mein Arbeitgeber nicht zahlt sondern ich aus eigener Tasche bezahle, das könnte ich angeblich beim Staat geltend machen, was ja nicht gerade wenig wäre, da ich aktuell über 170 Euro monatlich dafür zahle... was ist nun eigentlich richtig? Würde mich über eure Antworten freuen...

...zur Frage

Zeitarbeit: Fahrgeld steuerfrei - Steuererklärung

Folger Fall: Jemand ist in einer Zeitarbeitsfirma 30km vom Wohnort beschäftigt. Er erhält pro Arbeitstag 6 Euro "Fahrgeld steuerfrei" Auf der Abrechnung ist dies so aufgeführt aber Sozialabgaben werden davon nicht abgezogen.

Wie ist das jetzt mit der Steuererklärung? Kann man die Fahrkosten trotzdem noch unter Werbungkosten absetzen? Oder sind diese mit der täglichen Pauschale abgegolten?

Danke! ;D

...zur Frage

Pendlerpauschale - wie viel bekomme ich letzendlich zurück?

Hey, ich weiß das die Frage schon oft gestellt wurde, aber ich pendel jeden Tag 55 Kilometer (einfachte Fahrt) zur Arbeit. Die Pendlerpauschale beträgt ja 0,30 €. Sprich: 55 km x 63 Tage x 0,30 €. Ich rechne nur 63 Tage, weil ich erst im Oktober angefangen habe zu arbeiten. Da kommen 1039,50 € raus. Ich bekomme das doch nicht komplett zurück oder?

Ich verdiene bisschen mehr als 2000 € brutto. Mit wie viel € kann ich ca. rechnen?

Danke

...zur Frage

Wie lange wird wird eine BG Rente bezahlt?

Mein Frage lautet: Ich beziehe eine Bg Rente nach einem Arbeitsunfall die monatlich ausgezahlt wird. Wird eine BG Rente ein Leben lang gezahlt, auch wenn man in Rente geht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?