Pelletheizung sinnvoll?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Umweltfreundlicher sind Pellets allemal, da diese CO2 Neutral sind. Was Bedeutet, dass die Menge CO2, welche bei der Verbrennung von Holzpeelts entsteht,von im Wachstum befindlichen Bäumen verbraucht wird. Ob Ihre Betriebskosten niedriger sind gehört Devinitiv in das Thema Wahrsagerei. Es ist doch einfach so: Keine Heizperiode gleicht wirklich der anderen, denn das Normwetter,ist nirgens auf unserer lieben Erde vorhanden. Ich habe im Schornsteinfegerhandwerk schon oft erlebt, dass Kunden sich getäuscht Fühlten von den Einsparungsprognosen der Hersteller. Einmal bin ich mit einem Kunden zusammen so Vorgegangen. Alle Prozentangeben der Prospekte zusammengezählt und 120% Erhalten. Unglaublich. Bei Ihrem Vorhaben kann ich Ihnen rein auf den Umweltgedanken zu einem Pelletheizsystem Raten. Zum einen CO2 Neutralität, zum Andern die Kürzeren Transportwege der Pellets von einer Sägerei zu Ihnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mich vor knapp 2 Jahren mit dem selben Thema beschäftigt. In meinem Elternhaus musste die Heizung von Elektro auf NEU umgestellt werden. Nach allem was ich angeboten bekommen habe, auch Pellet, habe ich mich für Gas entschieden. Die Anschaffung einer Pelletheizung ist wesentlich teurer als die Anschaffung einer Ölheizung, von Gas ganz zu schweigen. Auch benötigst du für die Pelettheizung einen Raum für die Lagerung der Peletts. Das geht sicher im Raum des Öltanks, muss aber vom Fachmann geklärt werden. Auch sind in unserer Region Pellets nicht gerade günstig, so dass ich im Unterhalt nicht wirklich Vorteile gesehen habe. Letztendlich ausschlaggebend war die schnelle und einfach Anbringung der Gasheizung, Gas lag in der Straße, und der Vorteil, das kein Raum für Tank bzw. Bevorratung benötigt wird. Der Nachteil ist, dass ich bei Öl ja selber bestimmen kann, wann ich zu welchem Preis kaufe und der Gaspreis immer hinter dem Ölpreis nachhinkt und letztendlich auch etwas teurer ist als Öl - aber wie lange geht das noch mit dem Öl? Sieh zu, dass du eine zusätzliche Nutzung der Sonne für die Warmwasseraufbereitung auf dein Dach bekommst und, falls von dir akzeptiert, dass du ggf. deinen Strom für die Betreibung der Umwälzpumpe (und mehr) selber machst. Die <mehrkosten hierfür werden sich allerdings nieh amortisieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Belastbar beantworten könnten diese Frage wohl nur Hellseher.
Öl ist für Heizzwecke einfach zu kostbar und zudem fossilen Ursprungs und endlich in der Verfügbarkeit. Zudem existiert erheblicher Konkurrenzdruck mit anderen Verwendungen (Kuststoffindustrie, Pharma, Farben u. Lacke etc.).
Der gegenwärtige relativ niedrige Ölpreis ist politischer Natur und nicht auf übliche Marktgesetze zurückzuführen.

Pelletheizungen hätten hier die Nase vorn, solange lediglich Abfälle aus der Holzindustrie verpresst würden.
Diese Stadium ist jedoch längst überschritten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Pelletpreis pro kWh ist günstiger als fürs Öl. Dabei kommen allerdings nochmal Investitionskosten von ca. 15.000 - 20.000€ für die neue Heizung, die Anschaffung einer neuen Ölheizung wäre sicher günstiger, umweltfreundlicher und günstiger im heizen bist du aber sicher mit der Pelletsheizung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da bekommt man 3.600 € Zuschuss vom Deutschen Staat ( BAFA ) dafür mußte ungefähr mit ca 20.000 € rechnen da gibt es das erneuerbare Energie Gesetz dafüt brauchst auch die Unterschrift vom Hanwerker keine Rechnung sondern für Nachweis Formulare

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das kann dir keiner sagen !

oder weiß man, was zukünftig Öl kosten wird

und wie es mit Pellets aussieht vorallem deren Verfügbarkeit

Pellets produzieren Staub, wie wird das zukünftig behandelt

Platzbedarf  .... ok Öl braucht auch Tanks

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?