Peinliches Ereignis geht mir nicht mehr aus dem Kopf?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi

Du darfst auch gerne Privat schreiben, dann bekommt es keiner mit.

Leider kann ich dir keine tips geben, wenn ich nicht weis, worum es sich handelt. Deiner aussage zu folge etwas unangehmes. 

Die wahl zu Medikamenten, ist aber sicherlich der falsche Weg, zumal nicht festgelegt ist, was du hast.

Evtl handelt es sich ja auch nur um ein peinliches erlebnis, schahmgefühl welches mit einer Depression nichts zu tun hat. Daher rate ich dir an, solltest du dich wirklich unwohl fühlen, dich mit drinem Problem an einen arzt zu wenden.

Liebe Grüsse

neymarxx1995 03.05.2016, 16:32

ich überlege schon einen Termin bei einem Therapeuten zu machen. Ich weiss nicht ab wann man von einer Depression reden kann...am anfang also im  September und Oktober letzen jahres war es sehr schlimm, ich kam fas gar nicht mehr aus dem bett...war am stück 2 Wochen krank geschrieben....jetzt ist es körperlich besser, habe auch wieder Appetit wie davor und so angeschlagen bin ich auch nicht mehr....aber diese Gedanken gehen halt nicht weg :(((

0
Mikey86 03.05.2016, 16:43
@neymarxx1995

Wie bereits erwähnt, kann ich ohne genauen grund und ursache deiner Schilderung keine vermutung mitteilen oder gute ratschläge geben. Dazu müsste ich wissen was vorgefallen ist.

Desweiteren kann ich ohne dich persönlich gesehen zu haben keine diagnose stellen.

Begebe dich damit zu deinem hausarzt. Dieser wird dich bei dem verdacht auf eine psychische störung zu einem psychotherapeuten weiterleiten.

Und einfach mal so medikamente schlucken ohne zuwissen an was du leidest ist falsch. Zudem wird dir kein arzt ein rezept für ein antidepressivum einfach so ausstellen. Und apotheker dürfen dir dieses ohne rezept nicht aushändigen. Daher begebe dich zum arzt und besprich dies mit ihm

Alles liebe

0

Du kannst es aber nur hinnehmen, alles andere würde es wenn dann nur schlimmer machen. Wer dir etwas anderes aufzuschwatzen versucht, will dir nur dein Geld aus der Tasche ziehen!

Sorry, aber wenn Du nicht schreiben willst, um was es überhaupt geht, kann man Dir auch keinen Rat geben; man muss ja zumindest beurteilen können, inwiefern es sich um eine ernstzunehmende Sache handelt, die Dir so peinlich ist, oder einfach nur um etwas völlig Unbedeutendes unter dem Du zwar leidest, dass man aber mit einfachen Methoden überwinden kann - ob Du zu einem Therapeuten gehen solltest, kann Dir aber niemand sagen, ohne zu wissen, was passiert ist

neymarxx1995 03.05.2016, 16:20

ich hoffe du versteht dass ich es nicht genau schreiben möchte. es war etwas unüberlegtes, etwas sehr dummes, aber nicht wirklich schlimmes....ich kann von glück reden dass es nur paar meiner verwandten mitgekriegt haben...die ganze zeit drehen sich die Gedanken "wie kann man nur so dumm sein"....oder "deine verwandten werden es ihren freunden und die freunde ihren freunden erzählen"...ich weiss nicht wer das schon alles weiss :((

Mein Problem ist halt, dass ich mir wie ein Volltrottel vorkomme, wie einer der kein Gehirn hat...es sind Schamgefühle...kann man prinzipiell ein peinliches Ereignis nicht medikamentös behandeln?

0
fxlove 03.05.2016, 16:50
@neymarxx1995

Wenn es etwas "dummes vor Verwandten" war, so lässt sich das vielleicht auch schon mit einem klärenden/entschuldigendem Gespräch mit diesen Personen verbessern.

Hast du das Thema denn schon einmal vor den damals anwesenden angesprochen? Ja ja, ist ein alter Hut, aber es an- und aussprechen ist immer nen guter erster Schritt.

Und sooo schlimm kann das schon nicht gewesen sein, dein ständiges drüber nachdenken hat die Geschichte nur zu einem riesigen Turm wachsen lassen, den du meinst nicht mehr erklimmen zu können. Aber wie gesagt, das besteht zum Großteil vielleicht nur in deinem Kopf.

0
dandy100 03.05.2016, 20:15
@neymarxx1995

Schamgefühle medikamentös behandeln? Das ist aber doch nicht Ernst,  oder?

Wenn einem irgendetwas Dummes passiert oder herausrutscht, was man besser für sich behalten hätte, dann muss man das eben akzeptieren.

Passiert ist nun mal passiert, das Ganze nennt man Leben - und das kann man nicht medikamentös behandeln, und selbst wenn man es könnte, sollte man das nicht tun, sondern lernen mit seinen Fehlern klarzukommen  - das müssen wir alle.

0

Erzähl uns was passiert ist, vielleicht kann man sich dann besser in deine Lage hineinversetzen :)

wenn es ein jahr her ist denke ich solltest du dir doch schon hilfe hollen.

neymarxx1995 03.05.2016, 16:25

Ein Jahr nicht, aber schon 8 Monate....

0

Was möchtest Du wissen?