Peinlich seine Muttersprache zu lernen (schwedisch, soziale Ängste)?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

wenn du schon in Schweden lebst, geh doch zu SFI - svenska för invandrare, da sind alle so wie du und keinem ist es/braucht es peinlich sein. Ich bin sicher, es geht dann ganz flott, dass du Grundzüge verstehst und dich auch einfach ausdrücken kannst. Du brauchst nur deine Personennummer und schon kanns losgehen.

Ich habe auch da angefangen und dann einfach immer weiter Kurse besucht...

Dazu kommen mir mehrere Gedanken:

- Nimm's spielerisch, nicht tierisch ernst. Zum Spiel gehört, dass man mal probiert, mal gewinnt, mal verliert - und das alles mit anderen gemeinsam macht und nicht alleine!

- Versteh, dass du mit deinem ausländischen Akzent genau diesen besonderen Charme hast, der den anderen fehlt!

- Versteh, dass die anderen beeindruckt sind von deinem Mut (in ein anderes Land zu ziehen und die Sprache zu erlernen) und Durchhaltewillen. Ja, das sind sie!

- Wenn du dich unbedingt schämen willst, dann ist das dein freier Wille. Die anderen rund um dich werden das aber kaum verstehen, denn für sie gibt es da nichts zu schämen :-))

- Noch ein rein praktischer Tipp: Rede doch zumindest Schwedisch, wenn du mit deinem Freund alleine bist. Ich hoffe schwer, dass du dich zumindest dort nicht schämst. Wenn du damit langsam mehr Routine bekommst, wirst du automatisch langsam auch 'ausserhalt' damit beginnen: Wenn du einkaufen gehst,....

Ich glaube, dass vor allem der Anfang schwierig ist.

Und vielleicht könnt ihr es mit Humor sehen.
Du hast Angst, die Worte falsch auszusprechen!? - Dann lacht darüber!
Wenn Menschen deutsch reden, deren Muttersprache eine andere ist..... dann klingt es oft auch sehr bizarr. Und trotzdem lacht niemand.

Dein Freund hingegen kann gleich korrigieren. Und das ist Dein großer Vorteil. Nutze ihn!

Vielleicht mag Dein Freund im Gegensatz deutsch lernen. Dann werdet ihr beide euch gegenseitig auslachen und danach ganz viel kuscheln :)

Der Gedanke beruhigt mich! Aber ich glaube Lachen seiner Seits, würde eher das Gegenteil erzeugen. ): Bin ziemlich schlecht im unterscheiden vom Mitlachen und Auslachen.

Er hat sogar deutsch in der Schule gelernt und kann es ziemlich gut, aber er klingt nunmal ziemlich schwedisch, also hat einen ziemlichen Akzent.. und wo ich gerade daran zurückdenke, finde ich es erst recht okej nicht schwedisch zu klingen.. ich meine, er klingt auch nicht deutsch, obwohl er gut sprechen kann. ^^

0
@faunachild

gut, ich mein auch nicht "auslachen". Das hat nichts mit Liebe zu tun. Und er sollte auch nicht anfangen damit.

Ich mein eher "die Scham weglachen".

Weil wenn Du Dich schämst, dann blockierst Du. Wut, Traurigkeit,... kann die Folge sein. Und gehst im Endeffekt in die Passivität. Egal ob mit oder anderen begleitenden Gefühlen. Am Ende wirst Du Dich aber gar nicht trauen.

Sobald aber Fröhlichkeit ins Spiel kommt (lachen, schmunzeln,... was auch immer) ist der Blickwinkel ganz anders. Und es wird gar nicht mehr blockiert. Und Du kannst die Aussprache dann besser lernen. Bis er meint, es klingt gut. Und Du auf dieser Weise ein Gefühl dafür entwickeln kannst.

Ja, vielleicht ist das besser so geschrieben, was ich schreiben wollte. Entschuldige, wenn ich Dich *verunsichert* habe oder so. Das wollte ich nicht.

Ich habe auch gelesen, dass Du "Perfektionistin" bist!?
Dann solltest Du Dich erst Recht überwinden. Weil Du dann wissen solltest, dass der Anfang immer doof ist. Und durch die Hartnäckigkeit kannst Du besser werden. Und falls die Ungeduld sich einmischt, dann schicke sie weg. Vielleicht, indem Du tief durchatmest. Und gewiss hast Du auch schon andere Techniken für Dich entwickelt. :)

0

Leider kann ich dir da nicht helfen. Dieses Problem habe ich seit ich klein war mit der eigenen Muttersprache. Alle in meiner Familie sprechen sie, nur ich spreche deutsch und antworte in deutsch, auch wenn ich alles verstehe. Sobald ich selber sprechen will überkommt mich ein soooo großes Schamgefühl, dass ich lieber nichts sage. Ich glaube das liegt bei mir an einem Trauma das ich als Kind im Kindergarten hatte mit meiner Sprache. Ich denke am Besten ist es wirklich wenn man nur mit dieser Sprache konfrontiert ist und keine andere Möglichkeit hat als sie einfach mal zu sprechen. Das geht bei mir zwar leider nicht, ich denke mit schwedisch sollte es aber möglich sein. Vielleicht mal dort die Zeit verbringen? Dann gehts meistens leichter.

^^ Naja, ich lebe ja in Schweden. Radio schwedisch, TV auch (naja, auch oft Englisch mit Untertitel), Zeitung auch,... eigentlich alles, außer der Freund redet englisch. Lesen und sprechen kann ich auch etwas..

Ja, bei mir liegt es wohl auch an Trauma und sozialen Ängsten. Angst Fehler zu machen und verurteilt zu werden, dabei ist mein Freund der einzige Mensch, denen mir nichts peinlich, normalerweise.

Was ist deine Muttersprache? Was ist dir denn im Kindergarten passiert, wenn ich fragen darf?

0

Kannst du dich nicht erstmal mit anderen Leuten zusammentun, die auch gerade erst schwedisch lernen? Gibts vor Ort nicht richtige Kurse? Dann musst du erstmal nur vor Leuten reden, die es alle keinen Deut besser können als du. Vielleicht hilft das ja.

Ansonsten kannst du ja erstmal versuchen, Floskeln perfekt auswendig zu lernen und immer mal wieder einzustreuen, wenn es passt. Und "Hallo wie gehts dir" kann man auch nicht viel falsch machen. Taste dich langsam heran und verwende die Sprache dort, wo du dich sicher fühlst. Kannst auch heimlich Gedichte einsprechen, bis du sie gut findest, und dann deinem Freund die Aufzeichnung vorspielen. Das beeindruckt ihn bestimmt genug von deinen Fähigkeiten ^^

Viele Wege führen nach Rom, wie man so sagt. Irgendwann musst du mit seiner Familie und Freunden reden können, was soll das denn sonst für eine Beziehung sein.

Wieso schämst du dich denn? Es ist doch schön eine neue Sprache zu lernen. Du musst das so sehen: Für deinen Freund und seiner Familie ist es nicht selbstverständlich dass du schwedisch lernst. Dein Freund wird wahrscheinlich glücklich sein dass du überhaupt seine Sprache lernst. Du brauchst dich für nichts zu schämen oder vor etwas Angst zu haben. Jeder wird Verständnis für dich haben, jeder weiß wie es schwer es ist eine Sprache zu lernen, wenn dein Freund deutsch lernen würde, wäre es für ihn genauso schwer.

^^ Er hat sogar deutsch in der Schule gelernt und ihn ist das nicht peinlich Fehler zu machen.

Ich finde die Sprache und das Land auch total toll, aber mir ist es so peinlich im zweiten Akzent zu sprechen und zu "singen". Und eigentlich ist es mir klar, dass ich nicht von heut auf morgen perfekt sprechen kann, aber nicht perfekt sein, ist mir so peinlich - normalerweise bin ich der "Experte" und nun ist er das, sozusagen.

Vielleicht ist es ja das Beste, wenn er einfach ruhig und langsam schwedisch spricht und nicht aufhört, wenn ich erstmal noch auf schwedisch antworte und das auch durchzieht und nicht nach einigen Stunden aufhört.. ich bin mir so unsicher..

0

ich kenne das Problem! Du darfst dir selbst nie unsicher sein. Du musst dich von diesem "Perfekt Sein" lösen, du DARFST Fehler zulassen, niemand wird dir es übel nehmen. Es ist gut dass du Fehler machst, nur so lernst du immer weiter, und deine Fehler verschwinden allmählich. Es ist doch klar dass du nicht von Anfang an perfekt sprichst, aber du kannst es erreichen indem du dich überwindest und zu deinen Fehlern stehst. Und setz dich selbst nicht unter Druck.

0

Die Scham aushalten und einfach reden. Fehler zulassen. Reden, reden reden. So wirst du besser und verlierst deine Blockade.

Was möchtest Du wissen?