Peilsender für Jagdhund, Möglichst klein und auf dem Handy zu sehen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Anstatt deinem Hund einen Peilsender anzulegen, sollte an der Abrufbarkeit des Tieres gearbeitet werden. Ein Jagdhund (weiß ja nicht, was du für einen bekommst) hat den Vorteil, dass er sehr auf "seinen" Menschen fixiert ist, was man durchaus als positiv verbuchen kann, wenn man ihn anständig erzieht. Jagdhunde sind sehr gelehrig.

Nutze das Wesen, um zum Erfolg zu kommen. Erarbeite dir das Vertrauen des Hundes, mach viel mit und für ihn und laste ihn aus. Sobald er weiß, wer sein Herrchen/Frauchen ist und spürt, dass du es gut meinst mit ihm, kannst du dich darauf verlassen, dass er dir nicht von der Seite weicht. Eigene Erfahrung.

Kein Halsband, kein Sender und auch kein GPS-Tracker ersetzen den Grundgehorsam und das Vertrauen vom Hund.

Investiere das Geld doch lieber in eine gute Hundeschule.

Man darf und sollte einen Hund erst von der Leine lassen, wenn er SICHER abrufbar ist - das ist bei Jagdhunden erfahrungsgemäß schwieriger und es braucht ein viel intensiveres Training.

Wenn dein Hund abhaut, nutzt auch ein Ortungsgerät nicht viel, denn wahrscheinlich wirst du dann einen schwer verletzten oder toten Hund finden. Überfahren, erschossen, im Stacheldraht schwer verletzt, auf einen spitzen Ast gespießt und was noch so alles passieren kann, wenn Hunde unkontrolliert jagen gehen. Denn dann sehen sie NICHTS mehr - nur das jagdbare Objekt.

Willst du dem Hund zur Jagt verwenden?

Wenn nicht bist du dazu verpflichtet ihn an der Leine zu führen wenn er nicht abrufbar ist wenn wild in der Gegend ist und vermutlich sogar abhaut. 

Wenn du nämlich Pech hast wird dein Hund auch einfach erschossen wenn er wildern geht.

Nein, der Hund soll nicht zur Jagd benutzt werden. Ist aber ein Sichtjäger, und auch abrufbare Hunde können losrennen und nicht mehr zur Sehen sein. 

0
@DemossT

Erziehen, mehr kann man nicht anraten. Meiner würde auch alles fangen und jagen, wenn er dürfte aber das geht nicht, egal ob Jagdhund oder eine andere Rasse.

1

Wenn der Hund nicht zuverlässig abrufbar ist, gehört er an die (Schlepp-)Leine. 

Ein GPS-Sender bringt dir gar nichts, wenn der Hund auf die Straße rennt oder erschossen wird, weil er wildert. 

Warum soll man das nicht am Halsband sehen? Für das Halsband gibt es einige GPS Sender.

Aber wenn du kein Jäger bist gehört ein Hund mit Jagdtrieb an die Leine.

Das schreit doch förmlich nach diesem Tracker in der Jagd-Edition....

https://tractive.com/shop/de/haustier-produkte/21-tractive-gps-tracker-fur-tiere-9120056450206.html

Lg KaiUwe

Das ist letztlich ein Handy mit GPS. Da tut's auch das billigste alte Zweit oder Drittgerät mit Aldi-Karte.

0
@mideal

Wie kannst du den Hund dann orten? Mit dem Gerät sehe ich in der App genau wo der Hund ist.

0

Reichweite ? 10 m, 20 m ?

0
@Roland22

Ja so etwa. Vielleicht in Gottes freier Natur noch etwas mehr. Aber  Kleinheit hat auch seinen Preis.
Oder man muß an seinen Hund ein Smarthone anbringen. Da fällt mir ein. Gewisse Leute ziehen ihren Hind ein Jäckchen an. Vielleicht dann noch ein Täschchen mit dran. Wo das Smartphone reinpasst.

0

Funktioniert doch nur über Handys Anderer in direkter Nähe des (man muss
schon fast sagen "angeblichen") Trackers. In freier Natur? Nada,
niente, nickes.

0

Was möchtest Du wissen?