Peer to Peer was ist das und geht das lokal?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Peer-to-Peer lautet übersetzt etwa "Gleicher zu gleichem" und bedeutet in Netzwerken, dass kein Rechner im Netzwerk eine besondere Rolle spielt, also z. B. die IP-Adressen verwaltet und vergibt ("DHCP-Server", das ist ein Computer im Netzwerk, der IP-Adressen verwaltet und vergibt, zuhause normalerweise der Internet-Router), Dateien oder Musikstreams zur Verfügung stellt o. ä.

Natürlich kann man so etwas auch selber erstellen.

Bei Windows sogar besonders einfach: wenn ein Windows-Rechner beim Booten keinen DHCP-Server findet, gibt sich der Windows-Rechner selber eine IP-Adresse aus einem extra hierfür reservierten Netzbereich.

Wenn zwei oder mehr Windows-Rechner irgendwie über Netzwerk-Kabel oder WLAN oder ähnliches verbunden sind, steht damit schon ein Peer-to-Peer-Netzwerk zur Verfügung.

(Einzige Ausnahme: zwei der Rechner geben sich zufällig dieselbe Adresse. Die Wahrscheinlichkeit hierfür ist bei zwei Rechnern aber nur 1:65534.)

Natürlich.

Im LAN ist "Peer-to-Peer" sogar besonders einfach, da Du in der Regel per Broadcast alle Teilnehmer erreichen kannst. Das macht es besonders einfach, andere Teilnehmer zu finden, bzw. ermöglicht es erst, dies tatsächlich vollständig "Peer-to-Peer", ohne zentrale Instanz, zu tun.

Selbst Bittorrent ist nicht rein "Peer-to-Peer", da es als zentrale Instanz den Tracker gibt, der genau diese Vermittlungsaufgabe übernimmt. Er gibt Adressen der anderen Teilnehmer im "Schwarm" bekannt, worauf diese sich überhaupt erst untereinander verbinden können.

Ohne zentrale Instanz bleibt Dir nichts anderes übrig, als das Netzwerk (in diesem Fall also das Internet) zu scannen, also solange Anfragen an "beliebige" Rechner zu schicken, bis einer eine Antwort gibt, die Du erwartest. Soweit ich weiß ist das zwar nicht direkt "verboten", allerdings dürfte Dein ISP Dir das irgendwann ziemlich übel nehmen, wenn Du es in großem Stil betreibst.

Ja, es ist natürlich möglich. Macht aber eher bei größeren Netzwerken mit vielen Teilnehmern Sinn.

Zum Beispiel verteilt Windows 10 seine Updates in lokalen Netzwerken mit peer-2-peer. Macht halt nur Sinn, wenn es viele Teilnehmer gibt, die das gleiche Update brauchen.

Was möchtest Du wissen?