PCs von Polizei Sichergestellt

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Gar nichts kannst du da machen. Und wenn sie was finden können sie die PCs auch ganz ei nziehen, als Tatswerkzeuge.

Solche Konsequenzen muss man sich vorher überlegen.

Sichergestellte Geräte werden in der Regel erst wieder herausgegeben wenn die Ermittlungen beendet sind, bzw. das Verfahren abgeschlossen ist. Das kann viele Monate oder sogar Jahre dauern. Du kannst nur über einen Anwalt versuchen dein Eigentum vorab zurückzubekommen wenn es zu Unrecht beschlagnahmt worden ist.

Insofern Du Deinen Eigentumsanspruch belegen kannst, ist eine sofortige Rückforderung möglich. Weiterhin ist es wohl auch sicherlich so, dass Du ein eigenes Zimmer hast. Wenn darin der Labtop stand, und die für Dein Zimmer keinen Durchsuchungsbefehal haben, dann sieht es gut aus. Anwalt anrufen.

Kyokushinkai 20.12.2011, 15:37

Wen man sich auf Dich verlassen würde, wäre man verlassen!

0
PepsiMaster 20.12.2011, 18:17

der Durchsuchungsbeschluss bezieht sich i.d.R. auf die gesamte Wohnung, nicht auf einzelne Räume.

Die Eigentumsverhältnisse sind zweitrangig. Wenn das Gerät als Beweismittel im Ermittlungsverfahren von Bedeutung sein kann, darf es beschlagnahmt werden.

0

Schreib eine Beschwerde an die Staatsanwaltschaft und fordere die Rückgabe bis zum (etwas in 8 Tagen).

Begründe das damit, das dieses Notebook dein persönliches Eigentum ist und rein garnichts mit dem Verdacht gegen deinen Vater zu tun hat.

Dir durch die Wegnahme ein Unrecht zugefügt wurde und du nach Ablauf der Frist dir einen Anwalt nehmen wirst um auf die Herausgabe deines Eigentum´s zu klagen.

Außerdem wirst du eine Dienstaufsichtsbeschwerde in Erwägung ziehen, weil du nach mehrmaligen vorstellig werden bei der Polizei immer wieder ohne dein Eigentum weggeschickt wurdest.

Der lieben Friedens willen bietest du an, das von deiner Festplatte eine Kopie gemacht werden darf, damit jeder Verdacht auszuräumen wäre.

Kyokushinkai 20.12.2011, 15:36

Das Geld sollte man sich sparen und lieber einen saufen gehen mit Freunden! Der Anwalt macht da gar nix! Er kann zwar die Staatsanwaltschaft anschreiben, bringen wird es aber nichts! Die brauche halt ewig bis die die FP durchsucht haben. Und wenn sie nix finden , fangen die nochmal von vorne an, weil sie denken, sie hätten was übersehen..............das dauert.......

0
spaceflug 20.12.2011, 15:39
@Kyokushinkai

Wenn das Notebook das Eigentum des Ratsuchenden ist, dann hat es nix mit der Sache des Vaters zu tun.

Sowas wie Sippenhaft gibt es bei uns nicht mehr.

0
PepsiMaster 20.12.2011, 18:14

In wessen Eigentum das Notebook steht ist eigentlich egal. Wenn es als Beweismittel in einem Ermittlungsverfahren von Bedeutung sein kann, darf es gem. §94 StPO beschlagnahmt werden.

Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich auch Daten des Vaters (Beschuldigter) auf dem Gerät befinden (schließlich wohnen Eigentümer und Beschuldigter unter einem Dach) sieht es so aus, als sei die Beschlagnahme rechtmäßig.

Eine DIenstaufsichtsbeschwerde bringt in einem solchen Fall nichts, um schneller an sein Eigentum zu kommen. Sofern der Beschlagnahme widersprochen wurde, sind Staatsanwaltschaft und Polizei auch gar nicht mehr zuständig, sondern das Gericht (§98 Abs. 2 StPO).

0
spaceflug 20.12.2011, 20:19
@PepsiMaster

Wenn der Eigentümer vorstellig geworden ist und sich sogar bereit erklärt das seine Festplatte kopiert wird, dann halte ich dieses Vorgehen für unverhältnismäßig.

Und wenn man danach geht, was nicht ausgeschlossen werden kann, dann kann man auch die PC der halben befreundeten Nachbarschaft mit einsammeln. Denn das wäre ebenso denkbar.

Wenn seinen Beschwerde (und als was anderes kann man seine Ansprache bei der Polizei auch nicht werten) einfach abgetan wird, so nach dem Motto warte mal bis mitte Januar dann sehen wir weiter, halte ich das schon für eine Pflichtverletzung.

Bevor man ewig das Eigentum beschlagnahmt kann der Eigentümer doch erwarten das ermittelt wird, eben ob es überhaupt möglich ist, das andere an dem Notebook warten (Passwortsicherung etc.). Ist ja hier kein Mordfall, scheint mir eher so, als wäre dort Weihnachtsferien und da ist es erstmal egal das der junge Mensch sein Eigentum braucht.

0
PepsiMaster 20.12.2011, 20:46
@spaceflug

Natürlich wäre es für die Betroffenen schön, wenn sie ihren Kram immer ganz schnell zurückbekämen .. so funktioniert das System aber leider nicht. Egal ob jemand zustimmt oder nicht .. es dauert einfach ein bisschen, bis sich die entsprechenden Fachleute das Ding vornehmen können, weil es leider zu viele Beweismittel und zu wenig Personal gibt.

Wenn es Anhaltspunkte gäbe, dass die Straftat von den Computern der befreundeten Nachbarn begangen wurde, werden deren Computer eben auch beschlagnahmt ... das ist aber ziemlich weit hergeholt! Sie werden sicherlich zugeben, dass es einen Unterschied macht, ob sich ein Computer in der gleichen Wohnung befindet oder einfach nur in der gleichen Stadt!

Eine Pflichtverletzung der Polizei kann es in diesem Fall nicht geben, weil sie für die Beweismittel i.d.R. nicht mehr zuständig ist .. nicht für die Verwahrung und auch nicht für die Herausgabe.

Lebensnotwendig wird das Notebook schon nicht sein .. und selbst wenn, steht hier die Aufklärung der Straftat im Vordergrund, auch wenn es kein Mordfall war. Auch die Geschädigten von weniger bedeutenden Straftaten haben doch wohl ein Recht darauf, dass die Ermittlungen ordentlich durchgeführt werden.

Da Beschuldigter und Notebookeigentümer in der gleichen Wohnung leben, ist ein Zugriff des Beschuldigten auf das Notebook ja problemlos möglich. Passwortsicherung ist irrelevant. Woher soll man wissen, dass der Beschuldigte das Passwort nicht weiß?!

0

Wenn ihr einen Anwlt habt, kann er auf Herausgabe deines Notebooks bestehen. Der Vorwurf geht gegen deinen Vater nicht gegen Dich, da ist die Durchsuchung und/oder Beschlagnahme in deinem Zimmer gar nicht statthaft. Schau nochmal in den Durchsuchungsbefehl was da steht.

Kyokushinkai 20.12.2011, 15:36

Du hast überhaupt keine Ahnung, mein Freund!

0
Marco7Stgt 20.12.2011, 15:42
@Kyokushinkai

Gut wenn Du eine hast - Du hast jedenfalls keine Ahnung mit wem Du hier redest - und ich bin mit Sicherheit nicht dein Freund!

0
PepsiMaster 20.12.2011, 18:19

auf der Herausgabe bestehen??? Warum?

Wenn das Gerät als Beweismittel im Ermittlungsverfahren von Bedeutung sein kann, darf es beschlagnahmt werden. Gegen wen das Ermittlungsverfahren läuft bzw. wer Eigentümer ist, ist absolut zweitrangig. Gleiches gilt für den Durchsuchungsbeschluss, der i.d.R. für die gesamte Wohnung gilt, nicht für einzelne Räume.

0

Keine Chance! Das wird auch mit Mitte Januar nix werden! In der Regel sind die Dinger sechs Monate und teilweise länger, weg!

Bedanke Dich bei Deinem Vater! Frohes Fest!

Wenn damit deine Arbeit, Schule gefährdet ist, dann nimm enen Anwalt, der macht eig. druck. Hoffnung auf Erfolg kann ich dir nicht geben, da ich die Schwere der Vorwürfe nicht kenne =(

Kyokushinkai 20.12.2011, 15:35

Das Geld sollte man sich sparen und lieber einen saufen gehen mit Freunden! Der Anwalt macht da gar nix! Er kann zwar die Staatsanwaltschaft anschreiben, bringen wird es aber nichts! Die brauche halt ewig bis die die FP durchsucht haben. Und wenn sie nix finden , fangen die nochmal von vorne an, weil sie denken, sie hätten was übersehen..............das dauert.......

0

Kannst ja Einspruch einlegen wenn es dein Eigentum ist, aber kommt darauf an wie alt du bist.

Was möchtest Du wissen?