PCO-Syndrom mit Metformin behandeln?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

PCO scheint für einige Gynäkologen immer noch nicht recht begriffen und nicht unbedingt Therapie bedürftig. Werte an der Grenze der Referenz können bereits pathologisch sein. Vielleicht mal den Arzt wechseln oder einen Endokrinologen oder einen Gynäkologen mit Schwerpunkt gynäkologische Endokrinologie wählen. Heißhunger kann eine Folge von PCO sein, bei zu langsamen Stoffwechsel würde ich lieber mal die Schilddrüse prüfen lassen, die ist bei sowas gerne mit dabei. Eine Gewichtsreduktion ist in jedem Fall bei PCO anzuraten, da Übergewicht der Krankheit erst recht Vorschub leistet.

Metformin wird eigentlich nur in Verbindung mit einem Kinderwunsch verwendet. Sonst ist "die Pille" oder ein anderes östrogenhaltiges Medikant (z.B. Progynova) Mittel der Wahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lalilia
25.01.2013, 17:30

Vielen Dank für deine Antwort!

Ja, ich habe etwas an der Schilddrüse (Hashimoto Thyreoiditis). Habe mir einen Termin beim Endokrinologen machen lassen. Habe aber Erfahrungsberichte gelesen, dass es Leute mit PCO gibt, die ohne Kinderwunsch Metformin einnehmen..

Aber ich werde sehen, was bei mir der Insulinresistenztest ergibt..

1

Hai :)

Das mit dem Metformin ist fölliger QUATSCH!

Bei mir wurde das Syndrom (2009) auch festgestellt, hatte ungefähr die gleichen Blutergebnise, als bei dir.

Nach 4 Jahren! Ist das männliche Hormon immer mehr gesuken, die letzten Monate/das letzte Jahr konstand geblieben. Blutzucker?! Hatte ich eigentlich überhaupt nicht... Metformin ist ein Blutzucker Medikament, das mit dem PCO so eigentlich nichts zu tun hat, und mir wurde damals versprochen, dass es mit dem Medikament "heilt"...

Heute... Geht es mit OHNE Metformin eindeutig besser, meine Blutwerte sind normal, keine erhöhten Werte mehr, nichts.

Ich würde kein Metformin mehr nehmen...

Liebe Grüße :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ursache ist oft Progesteronmangel, Schilddrüsenunterfunktion udn Vitamin D-Mangel. Laß deine Schilddrüse untersuchen. Hashimoto verursacht oft PCO-Syndrom. Mit guter Einstellung mit Thyroxin sollte sich das ALLES bessern. Deine gynäkologischen Hormone bessern sich auch nach guter hormoneller Einstellung der Schilddrüse. NUR für die schilddrüse ist der Hausarzt udn der Endorkinologe zuständig. Man muss heute mehrere Ä'rzte aufsuchen damit das in Deustchland frühzeitig erkennt wird. Schneller haben die Frauen Antidepressiva verordnet bekomen und den Eierstock rausoperiert, als dass man die Ursache erkennt und richtig behandelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?