Pco Syndrom einer geschafft abzunehmen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Low-Carb-Ernährungsweise und viel Sport.

Das verhindert, dass der Blutzuckerspiegel (und in der Folge der Insulinspiegel) stark ansteigt. Dadurch ist die Insulinresistenz dann "egal", sie kann sich sogar zurückbilden (Folge von Gewichtsreduktion und Muskelaufbau).

Hintergrund: Ein hoher Insulinspiegel verhindert, dass Fett verbrannt wird (weil nämlich der Zucker erst weg soll). Er regt sogar eine vermehrte Fettspeicherung an. Umgekehrt wird durch Unterzucker (logischerweise) vermehrt Fett verbrannt.

Du solltest außerdem deine Schilddrüse durchchecken lassen: Ein metabolisches Syndrom und PCOS ist nämlich sehr oft mir einer SD-Unterfunktion vergesellschaftet.

Zudem solltest du Vitamin D (vor allem im Winter! Z.B. Vigantoletten 1000 IE, 4x täglich) nehmen und auf ausreichend Zink und Selen in der Ernährung achten.

Wenn du PCOS und deutliches Übergewicht hast, dann hast du vermutlich auch eine Fettleber (hat jeder vierte Deutsche). Da heißt es: Null Alkohol, reichlich Lecithine/Cholin (z.B. jeden Tag ein Ei), viel Folsäure (kannst du auch supplementieren: Folio forte; solange eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse nicht ausgeschlossen ist nur die Variante ohne Jod!).

Erstmal danke für ihre Antwort und nein ich hab keine SD wurde schon überprüft. Ich mache zurzeit 7std pro tag sport und das 6x die woche . Ist das gut würde das was bringen meinem körper wieder in schwung zu bring und abzunehmen? Ich habe sehr viel schlechtes gelesen über PCOS daher bin ich mir unsicher..

0
@140812AA

Eine Schilddrüse hast du sicher trotzdem. ;-)

Beachte, dass der "Grenzwert" von 4.0 für den TSH-Wert veraltet ist. Ab 2.0 sollte man schon genauer forschen!

Mit so viel Sport (und wenig Kohlenhydraten) sollte das Abnehmen eigentlich klappen.

0
@ArchEnema

Kohlenhydrate darauf verzichte ich 99% ich esse gemüse ein paar obst sorten und fleisch und fisch da ich eisenmangel habe .. am tag schwimme ich 2 stunden walke 1 std jogge 1 und im fitness studio 1 -2 std Fahrrad und 1 std kraftraining .. ist das so ok oder wäre kraftraining nicht gut?.. bin 1.57 gross und hab es geschafft von 105kg auf 84 zu schaffen ..natürlich geht es noch weiter :)

0
@140812AA

Na dann hast du den Beweis doch selbst erbracht. ;-)

Bei Eisenmangel empfiehlt es sich, das Obst/Gemüse zu dem Fleisch dazu zu essen. Also Z.B. Fleisch-Gemüse-Pfanne. Und beim Obst eben ein wenig auf den Kohlenhydratgehalt achten: Bananen und Weintrauben sind z.B. nicht wirklich Low Carb, Trockenobst sowieso nicht.

Krafttraining ist auch OK. Beachte, dass Muskeln schwerer sind als Fett. Du hast also mehr als 20kg Fett verloren, dafür aber Muskeln zugelegt. Körperfettwaagen gibts heutzutage ja überall günstig zu kaufen.

0
@ArchEnema

Genau. Deswegn ja einige sorten von obst weil manche fruchtzucker Kohlenhydrate usw haben . Die frage ist ja .. durch PCOS heisst es das es sehr schwer ist abzunehmen .. aber ist das was ich mache gut bzw würde man so abnehmen? Und ihr diskutiert wegen etwas aber was ist das ?

0
@140812AA

Was du tust ist meiner Meinung nach perfekt zum Abnehmen bei PCOS. Dein bisheriger Abnehmerfolg bestätigt das doch.

Unsere Diskussion bezog sich auf die "richtige" Tagesdosis an Vitamin D. Da gehen die Meinungen etwas auseinander. Vitamin D ist eigentlich kein "Vitamin", sondern ein Hormon. Und mit den Hormonen ist das bei PCOS bekanntlich so eine Sache.

Auf alle Fälle solltest du darauf achten, regelmäßig in die Sonne zu gehen. Bringt im Winter allerdings nichts: Selbst wenn sie mal scheint ist der UV-B-Anteil aufgrund des flachen Einfallswinkels zu gering um überhaupt Vitamin D in der Haut bilden zu können.

0

Super Antwort, aber Vigantoletten 1000 i.E. 4 Mal täglich? Das ist zuviel und evtl. nur bei starkem Mangel für kurze Zeit angemessen, wobei man dann auch auf Dekristol jede 2. Woche eine zurückgreifen kann, würde ich sagen.

1
@konstanze85

4000 IE sind halt der Tagesbedarf... Und da man Vitamin D3 kaum überdosieren kann... Sogar langfristig die 10fache Menge, also 40.000IE/Tag, soll unbedenklich sein. D3 ist ja nur die inaktive Vorstufe.

Bei nachgewiesenem Mangel ist ein höher dosiertes, verschreibungspflichtiges Präparat natürlich billiger und bequemer.

0
@ArchEnema

4000IE ist doch nicht die empfohlene Tagesdosis? Ich habe aktuell auch einen Mangel und darf nicht mehr als eine täglich nehmen oder eine Dekrisol 20.000 alle zwei Wochen eine.

0
@konstanze85

Die "empfohlene Tagesdosis" sind derzeit 800 IE für Erwachsene. Und dennoch:

Es bedarf bei ca. 80 kg schweren Erwachsenen täglich ca. 114 µg (4600 IE) Vitamin D3, um einen ausreichenden 25(OH)Vitamin-D3-Spiegel von 80 nmol/l = 32 ng/ml im Blut langfristig zu halten, sofern keine Vitamin-D-Bildung durch Licht hinzukommt.

Und:

Wenn eine stillende Mutter täglich 100 µg = 4000 IE Vitamin D einnimmt (wenn sie keinem UV-B-Licht ausgesetzt ist), erscheint in ihrer Muttermilch genug Vitamin-D-Aktivität, dass der Säugling vor einem Vitamin-D-Mangel ohne weitere Zufuhr sicher geschützt ist. Bei 50 µg = 2000 IE ist dies noch nicht sicher der Fall (die Anzahl der untersuchten Frauen war aber gering).

Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Vitamin_D#Aufnahme_von_Vitamin.C2.A0D3_aus_der_Nahrung

Daher gehe ich davon aus, dass im Winter in Deutschland 4000 IE eine Tagesdosis sind.

Die Fragestellerin ist zwar erst 16, hat aber die 80kg trotzdem. Noch dazu ist ein Mangel (wegen PCOS) ohnehin zu befürchten.

Wie du mit 1000 IE/Tag einen manifesten Mangel sicher(!) ausgleichen willst erschließt sich mir nicht ganz. Die reichen vielleicht "gerade so" und mit "Sparmaßnahmen" (konkret: Erhöhte Ausschüttung von Parathormon, d.h. Calcium wandert aus den Knochen ins Blut). Die Speicher werden davon sicher nicht voll.

0
@ArchEnema

Sorry, aber ich vertraue da eher auf die Aussagen und Ratschläge meiner Endokrinologin, als auf einen "Laien" im Internet. Außerdem wird ja auch noch Vitamin D über Nahrung substituiert. Und ich wiege ja auch keine 80 Kg oder bin schwanger. Will hier auch nicht weiter auf mich verweisen, da es um die Fragestellerin geht. Fand 4000 Einheiten täglich über langen Zeitraum nur zu hoch und eine Überdosierung,die durchaus auftreten kann, ist auch nicht ungefährlich. Stichwort: Calciumablagerung. Nichts für Ungut. Angenehmen Nachmittag noch.

0
@konstanze85

10.000 bis 20.000 IE pro Tag sind die Obergrenze dessen, was der Körper alleine durch Sonnennbäder selbst herstellen kann (die Synthese wird rechtzeitig gedrosselt). Daher können täglich 10.000 IE (zumindest über einige Monate hinweg - Sommer!) schwerlich gefährlich sein.

Die Menge aus der normalen Ernährung (sofern nicht gezielt angereichert oder ganz viel(!) Seefisch) kannste nahezu unter den Tisch fallen lassen.

Ich will dir nichts einreden, aber das ist eben meine Meinung zur "richtigen" Dosis. Mach dich selbst schlau, frag nochmal deine Endokrinologin oder (am besten!) lass den Serumspiegel nochmal bestimmen. Der ist letztlich relevant, nicht irgendwelche Dosisabschätzungen...

0
@ArchEnema

Wurde bei mir gemacht, danach dann der konkrete Rat meiner Ärztin. Nein, ich lasse mir ja auch nichts einreden, darum schrieb ich, dass ich lieber auf meinen Arzt höre, statt auf Laien im I-net, aber dennoch danke für die Unterhaltung. Wikipedia ist für mich da keine sichere Qulle und ich bin ja auch nicht die Fragestellerin. Sorry für die Zwischenkommentare.

0
@ArchEnema

Genau. Deswegn ja einige sorten von obst weil manche fruchtzucker Kohlenhydrate usw haben . Die frage ist ja .. durch PCOS heisst es das es sehr schwer ist abzunehmen .. aber ist das was ich mache gut bzw würde man so abnehmen? Und ihr diskutiert wegen etwas aber was ist das ?

0

Was möchtest Du wissen?