Pco. Metformin nehmen, wenn keine Insulinresistenz?

2 Antworten

Bist du bei einem Endokrinologen in Behandlung? Wenn nicht dann gehe dortmal hin, es kann sogar gut sein dass er alleine auf die Idee kommt dir Metformin zu verordnen bzw dir es auf Privatrezeot zu verordnen denn ohne die DIagnose Diabetes kann dir das nicht auf Kassenrezept verodnet werden. Aber du kannst ihn aufjedenfall bitten mehr als nein sagen kann er ja nicht. Der Zyklus wird aber nach absetzen des Metformins immer wieder durcheinander sein nur mit den Tabletten ist er regelmäßiger. Metformin senkt den Hba1c den langzeitzucker und kann auch helfen Gewicht zu verlieren allerdings bei dem Gewicht das du jetzt hast glaub ich weniger das es viel bringt.

Hallo, danke für die Antwort. Schade, ich glaube mein Zyklus wird nie wieder natürlich normal wie vor der Pille :/. Warum sollte bei meinem Gewicht die Reduktion dessen durch metformin nicht funktionieren? Bin ich zu schwer?

0

Erst mit perfekter Einstellung deiner Schilddrüse wird das alles ins Lot kommen. SDUF macht auch Insulinresistenz und führt so mit der Zeit u.U. zu Diabetes. PCO soll auch von SDUF UND Östroigendominanz kommen. Die Pille war höchstwahrscheinlich Auslöser für all dein leid...auch wenn du das einige Jahre nicht gespürt haben solltest.

Progestogel kann dir verordnet werden. Vigantolöl 20.000 ist das HORMON Vitamin D...davon 6 Tropfen täglich zusammen mit etwas Leinöl eingenommen, sollte deine Genesung beschleunigen.

Dein TSH muss unter Thyroxintherapie UNTER 1,2 sinken. Kontrolliere das nach. Noch begnügen sich viele Ärzte damit, dass der TSH noch in der seit 10 Jahren wissenschaftlich veralteten TSH-Norm liegt. Siehe Thyreotropin wikipedia.

Meiner Meinung nach machen all die in deiner Frage angestrebten Untersuchungen udn Therpaien erst Sinn wenn du mindestesn 6 Wochen lang einen TSH unter 1,2 hattest. Wieviel Thyroxin bekommst du? Ich hoffe mindestend 100µg vorerst. 125µg wird höchstwahrscheinlich nötig sein um dein PCO zu beruhigen und deinen Zyklus langsam wieder normalisieren zu können.

Mein tsh lag bei über 2,9 und mir wurde 25 Mikrogramm lthyroxin verschrieben. Nehme in Eigenregie aber 50 Mikrogramm. Das thyroxin nehme ich seit 3/4 Wochen. Am Montag soll der tsh-Wert überprüft werden. Ist das richtig, dass thyroxin nur am Tag der Blutabnahme nicht genommen werden soll? Ich vermute tatsächlich die Verantwortung für die Probleme bei der Pille, weil ich die einzige Frau in der Familie bin, die die Pille nahm und die einzige die pco hat. Vielen Dank für deine umfassende Antwort :)

0
@Clexie

Ja, bitte nimm morgens vor der Blutentnahme kein Thyroxin..du kannst es nachher einnehmen wenn du bis dahin nix gefrühstückt hast udn keiennKaffee getruinken hast..sonst kannst du es eine halbe Stunde vorm Abendessen nach mind 3 h ohne Nahrungsaufnahme oder Milch, Kaffee oder Mineralien nachholen.

Du oslltest auch die 50µg mindestens 6 Wochen lang eingenommen haben damit die TSH Messung nicht durch Dosis- bzs Einstellungsschwankungen gestört wird.

In der 2. Zyklushälfte nachmittags Blut abgenommen (kein ASS mind.7 Tage vor Blutentnahme) sollte die beste Aussagekraft haben.

Kaffee allerdings Vor der Blutentnahme ist nicht schlecht.

Wieviel wiegst du? Vorsicht wennd er Arzt die Dosis senken will. Supprimierter TSH sollte nochmal nachgeprüft werden, dann auch fT3 udn fT4 messen. TPO-Antikörper waren positiv?.. Du brauchst eher mehr Thyroxin, nicht weniger.

0

Soll mit Metformin Beginnen habe Angst?

Hallo bei mir wurde pco festgestellt weil ich ein Kinderwunsch habe. Bin auch Insulinresistenz. Soll Metformin nehmen habe aber Angst weil ich gehört hab das ein kotzübel sein wird :(. Wie ist euere Erfahrung? Danke. Ach Diabetes habe ich nicht.

...zur Frage

PCO wie weiter?

Bin 25 J. habe für ca. 2 1/2 Jahre Antibabypille genommen. Während der Einnahme immer regelmässigen Zyklus von ca. 28 Tagen.

Seit März 2013 habe ich sie abgesetzt da Kinderwunsch besteht. Hatte meine Periode mit Abständen von 42, 48 und die letzte 54 Tagen (seit März 2013). Vor Einnahme der Babypille hatte ich auch unregelmässig meine Periode aber nicht mit so grossen Abständen (27, 28, 32, 36 Tage mal mehr mal weniger)

Während der fast 3 Jahre Pilleneinnahme hatte ich ca. 6 Mal herpes genitalis und auch Vaginalpilz. Meine Gynäkologin meinte das liegt vom Hormonhaushalt, der aus verschiedenen Ursachen enstehen kann wie z. B. Stress.

Vor zwei Wochen war ich bei der Gynäkologin, sie sagte mir ich habe PCO. Auf dem Ultraschallbild waren ein paarkleine Bläschen zu sehen.

Sie meinte bei mir wären die Chancen noch gut schwanger ohne jegliche Hilfen zu werden (Alter relativ jung) als bei einer 30 Jährigen. Sie hat mir ledeglich Fohlsäuretabletten verschrieben.

Haben Sie konkrete Angaben wie die Chancen auf eine Schwangerschaft bei jüngeren Damen mit PCO-Befund sind?

Da ich ja trotz PCO meine Periode haben, aber halt alle 42,48 oder 54 Tage- kann ich trotzdem einen Eisprung haben?

Da anscheinend mein Hormonhaushalt nicht sehr ausgeglichen ist (herpes genitalis, Vaginalpilze, und obwohl ich nicht sehr viel esse ( 1 x Tag) trotzdem nicht so schlank - wäre da Metformin evtl. eine Lösung?

Meine Gynäkologin möchte glaub einfach auf das ganze chem. Zeugs verzichten und hat gesagt das die Ärzte heute nicht mehr so ein Drama draus machen wie vor 20 Jahren bei PCO, weil es halt durchaus möglich ist auf natürlichem Wege schwanger zu werden.

Mich würden einfach Statistiken interessieren, wie es so im Allgemeinen bei PCO-Patientinnen aussieht?

...zur Frage

Pco und Gonal F?

Hallo liebe Muttis und angehende Muttis,

bei mir wurde im September 2016 PCO mit leichter Insulinresistenz und ca. 5 Kilo Übergewicht diagnostiziert und üben tun mein Mann und ich schon seit genau einem Jahr (Januar 2016). Ich bin in einer Kinderwunschklinik in Behandlung. Bei meinem Mann ist alles ok. Ich habe vor ca. 4 Monaten mit der Metformineinnahme begonnen, konnte damit auch bisher 4 Kilo abnehmen. Ich habe meinen ersten Clomifenzyklus hinter mir und meine Ärztin meinte direkt, dass sie keinen Sinn sieht weiter zu machen, weil sich nichts getan hat. Heute habe ich Gonal F verschrieben bekommen 50 Einheiten und werde Geschlechtsverkehr nach Plan haben. So langsam habe ich nicht mehr viel Hoffnung, weil weder Metformin, noch Clomifen geholfen hat. Ich habe sehr viele Follikel, die aber viel zu klein sind. Deshalb konnte bisher auch kein Eisprung ausgelöst werden. Ich soll weiterhin Metformin nehmen. Welche Erfahrungen habt ihr mit Gonal F sammeln können? Wie lange habt ihr gebraucht? Habt ihr dadurch zugenommen, trotz gesunder und ausgewogener Ernährung? Ich würde mich über zahlreiche Antworten freuen, egal ob negativ oder positiv!!

...zur Frage

Insulinresistenz - Insulin reduzieren

Hallo. Aus Hoffnung, dass jemand vielleicht Erfahrung hat, stelle ich hier diese Frage. Bei meiner Mutter wurde vor ca. einem Jahr die Insulinresistenz festgestellt. Meine Schwester hat sich daraufhin auch testen lassen, ebenfalls Insulinresistenz. Ich bin 16 Jahre alt und auch bei mir wurde diese Krankheit festgestellt. Bei mir selber sind die Werte am höchsten, ich weiß die Zahl leider nicht mehr jedenfalls 10x höher als er normal sein sollte. Ich nehme morgens und Abends zu den Mahlzeiten Metformin (500). Wir alle haben Normalgewicht. Nun meine eigentliche Frage. Wir alle fühlen uns trotz Metformin sehr schlecht. Wir alle sind antriebslos und haben einfach keine Energie. Meiner Mutter geht es schon 30 Jahre lang so. Als sie angefangen hat Metformin zu nehmen war sie ein Jahr lang topfit, hatte Energie, Lust zu leben &&&. Nach einem Jahr war dann aber alles wieder, wie es sonst wieder war. Diese Symptome werden, wie alle Ärzte sagen, von dem Insulin kommen, was wir viel zu viel im Körper haben. Meine Frage ist jetzt, ob jemand vielleicht weiß, wie man den Insulingehalt im Körper senken kann. Haben wir etwas gegessen, fühlen wir uns meistens 2 Stunden später einfach nurnoch schlecht und wollen nurnoch schlafen. Wir achten aber schon darauf, was wir essen und Sport machen wir auch regelmäßig. Ich hoffe einfach jemand kann uns weiterhelfen, denn so wie es ist, macht das einfach kein Spaß mehr zu leben.

...zur Frage

Pille Zyklustag 100 starten?

Guten Abend, ich hatte meine Pille abgesetzt im Juli 2017 aufgrund Empfehlung meines Rheumatologen. Da es mir aber aufgrund Akne und unregelmäßiger Mens nicht gut geht - und Rheumatologisch auch eine Verschlechterung eingetreten ist, hat er grünes Licht gegeben, die Pille wieder zu nehmen. Zudem möchte ich in der nächsten Zeit (in ca 1Jahr) schwanger werden. Meine Gyn meint, dass die ersten Zyklen nach Absetzen der Pille dann wahrscheinlich sinnvoll sind, da diese noch normal lang und mit Eisprung waren. Sie meint, ich kann die Pille nun mitten im Zyklus anfangen. Ich habe allerdings bedenken, am Zyklustag 100 die Pille zu starten. Blutung setzt dann nach 21 Tagen ein, aber die Schleimhaut ist jetzt schon enorm aufgebaut. Habe Angst vor Zysten oder was in der Art... und blutet dann alles ab in der Pillenpause? Auch fände ich es schön, den Grund (zB PCO?) herauszufinden... Gyn meint: egal ob rausgefunden oder nicht - sie empfiehlt die Pille, weil es mir damit ja gut ging. Bin ein bisschen unzufrieden... was meint ihr?

...zur Frage

Angst metformin zu nehmen ( Erfahrungen )?

Hallo heute habe ich metformin vom Arzt bekommen 1000er soll erst mal 2-4 wochen ne halbe nehmen. Dann wenn ich nichts weiter merke auf 1000 gehen.

Ich habe Riesen angst vor den Nebenwirkungen. Ich habe bisher nur schlechtes gehört von Übelkeit bis erbrechen usw habe echt große Angst aber ich muss es nehmen habe PCO und eine Insullinresistenz Habt ihr gute Erfahrungen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?