PC Rückgabe bei inkompatibilität zum Monitor

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Welcher Grafikchip ist da am Werkeln und welcher Monitor? 1360 x 768 ist ganz gewöhnliche HD Auflösung - aber die gibt es ggfs. nur bei DVI/HDMI Anschluss. Alternativ kann es auch sein, dass der TV (das tritt oft auf) schlicht keine korrekten Angaben an den angeschlossenen PC übermittelt - dann stehen die Werte auch nicht zur Verfügung. Man kann das manchmal (!) mit dem Tool DTD-Calculator ( http://www.softpedia.com/get/Science-CAD/DTD-Calculator.shtml ) hinbekommen, aber das ist etwas mühsam. Fazit: Ein TV ist halt kein PC Monitor.

Und nein: Ein Umtauschrecht wegen Mangels besteht hier nicht. Der PC funktioniert sehr wahrscheinlich völlig korrekt. Die Auflösung an einem externen Monitor ist nicht Teil der Kaufsache gewesen und demzufolge auch kein Sachmangel. Bestenfalls besteht ein Widerrufsrecht (bei Verbraucherkauf im Fernabsatz), aber ein anderes System wird dasselbe Problem haben.

Habt ihr den im Laden gekauft oder im Internet bestellt?

Wenn er aus dem Internet kommt muss er den ohne Angabe von Gründen zurück nehmen. Habt ihr den im Laden gekauft, dann muss er ihn nicht zurücknehmen, wenn er nicht defekt ist.

Wobei ich glaube dass ihr da ein anderes Problem habt. Eigentlich kann jede Grafikkarte diese 1360x768 Pixel ausgeben. Ich vermute mal es hängt mit dem Kabel zusammen, das ihr verwendet um den PC mit dem TV zu verbinden.

Panazee 25.10.2012, 12:30

Benutzt ihr ein sog. Komponenten Kabel?

Also so etwas wie das hier? http://de.wikipedia.org/wiki/Component_Video Damit wird diese Auflösung nämlich nicht unterstützt. Ihr würdet ein HDMI/DVI Kabel benötigen.

0
Panazee 25.10.2012, 12:34
@Panazee

Ist das so, dann würde euch auch ein anderer PC nichts bringen. Dann könntet ihr noch 10 mal umtauschen und neu kaufen. Es geht so einfach nicht und zwar mit keinem PC der Welt.

0
Eljot2000 25.10.2012, 12:39

Danke für die Antwort. Der Rechner ist telefonisch bei einem Versender bestellt worden.

Kabel haben wir in jeder möglichen Kombi an beiden Monitoren getauscht . Beide Monitore werden angesprochen, liefern aber je Anschluss immer das gleiche falsche Bild.

0

Da die Ware in diesem Fall fehlerfrei arbeitet, also keinen Mangel aufweist, muss der Händler den PC nicht zurücknehmen. Der Grund für den Wunsch auf Rücknahme liegt ja ausschließlich beim Käufer, der einfach das falsche Produkt gewählt hat. Daher hat der Lieferant recht. Es sei denn, es wurde beim Verkauf eine Eigenschaft zugesichert. die jetzt durch das Produkt nicht gegeben ist, dann läge ein Mangel vor der zum Umtausch oder Rücktritt berechtigen würde.

welchen Monitor und welche Grafikkarte benutzt du?

Du hast eigentlich immer ein Rückgaberecht von 2 wochen.

frafi 25.10.2012, 12:24

Seit wann? Das ist mir neu, denn das gesetzliche Rücktrittsrecht bezieht sich ausschließlich auf Fernabsatzverträge (also bei Bestellung per Internet, Telefon oder Katalog) und gilt NATÜRLICH NICHT, wenn du in ein Geschäft gehst und etwas kaufst!!

0
Eljot2000 25.10.2012, 12:57
@frafi

Hm, das klingt ja ganz gut, da ich bei einem versender telefonisch bestellt habe. Nun bin ich aber selbstständig. Bin ich dann noch Verbraucher in dem Sinn?

0
madquad 25.10.2012, 16:05
@bigsur

Wie hast Du denn den Monitor bezahlt? Inkl, MwSt, oder exkl. MwSt. Hast Du diesen auf die Unternehmung bestellt dann entfällt das Widerrufsrecht, Dieses ist im B2B Handel nicht inkludiert,

0
madquad 25.10.2012, 16:05
@bigsur

Wie hast Du denn den Monitor bezahlt? Inkl, MwSt, oder exkl. MwSt. Hast Du diesen auf die Unternehmung bestellt dann entfällt das Widerrufsrecht, Dieses ist im B2B Handel nicht inkludiert,

0
madquad 25.10.2012, 16:09
@bigsur

wieso natürlich?Wenn er den Rechner auf die Firma bestellt hat dann ist das nicht natürlich. Dann haben wir hier ein B2B Geschäft und im B2B Handel gibt es kein Widerrufsrecht.

Vermutlich wurde der Rechner auf die Firma gekauft, Weil man ja etwas absetzen möchte. Wenn dem so ist, dann hat sich die komplette Diskussion hier in Luft aufgelöst. Aber Kulanz kann es auch im B2B Bereich geben, das kommt dann auf den Händler an

0

Nach deinen Angaben handelt es sich um ein Fernabsatzgeschäft.

Euch steht ein Widerrufsrecht zu.

Was möchtest Du wissen?