Pc richtig schützen - VeraCrypt, Ubuntu, etc?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kann ich mein System noch sicherer vor den Behörden machen?

Bau Deine Festplatte in einen Wechselrahmen und entferne sie aus dem Rechner, wenn Du ihn ausschaltest. Verwahre sie an einem sicheren Ort und alles ist gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein. Konzept hat eine Schwachstelle: "Folter"

Folter wird zwar in Deutschland zur Zeit nicht von den Behörden angewendet, aber andere Staaten und Organisationen sind da nicht so zimperlich.

Ein weiterer Punkt ein die langen Kennwörter - die sind schwer zu merken, wenn Du die deshalb irgendwo aufgeschrieben hast oder ein Passwort-Tool nutzt hast du eine weiter Schwachstelle im System.

Ich habe mal eine ganze Zeitlang meine Backups verschlüsselt und durch einen Festplattenschaden meinen Keyring verloren - das Ergebnis war dann der Verlust von zwei Jahren Arbeit.

Wenn jetzt deine HDD in einem bestimmten Bereich einen Schaden erleidet, dann sind deine ganzen Daten weg - da hilft dann auch kein Testdisk oder Photorec.

Das soll aber nicht heißen, dass ich nichts von Verschlüsselung halten würde - aber ich differnziere zwischen sensiblen Daten und unkritischen Daten. Das Betriebssystem verschlüsselte ich gar nicht, während sensible Daten grundsätzlich in Veracryp-Containern gespeichert werden. 

Dabei passe ich die Containergröße immer ein wenig an das benötigte Datenvolumen an würde ich das nicht machen, dann hätte ich ein Problem mit der Datensicherung (ich sichere immer ganze Container)

Noch ein Hinweis:

Veracrypt-Container verändern sich bei Schreibzugriffen äußerlich nicht. Das hat einen Einfluss auf inkrementelle Sicherungen ganzer Container und kann u. U. zu einem bösen Erwachen führen, wenn man seine Backups doch mal brauchen sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor Spionage aus dem System heraus, z.B. Durch Trojaner schützt nichts davon. Das wäre der wahrscheinlichste Angriffsvektor von Behörden wenn es sie aus irgendeinem Grund interessieren sollte was auf dem PC ist. Bei einer Beschlagnahmung des ganzen Systems wäre zwar vorläufig Schutz geboten, der ist allerdings nicht von Dauer. Ganz getreu dem Grundsatz: wer physischen Zugang zu einem System hat und beliebig viel Zeit kann es knacken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von si7zi
07.11.2016, 08:43

bezüglich Trojanern. Ich arbeite in einer VM. also auf Ubuntu in einer Tails Virtual Machine. Ich benutz doch kein Windoof^^

0

Was möchtest Du wissen?