PC geht nach Umbau nicht mehr an (den Titel gibts schon)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Moin,

eventüll hast Du den Kühler zu stark angezogen, das mögen viele CPUs nicht.

Der soll schon fest sitzen, muss aber nicht bombenfest sein.

Nichts für ungut, aber dein Netzteil ist Kernschrott, das solltest Du definitiv ersetzen. Single-Rail mit fehlenden oder nicht greifenden Schutzschaltungen. Hat in einem Test mal bei 920 Watt Überlast abgeschaltet, bis dahin ist deine restliche Hardware zu Klump geschmolzen. Zudem ist die Technik dieses Teils aus der Steinzeit.

Das hier sind gute Netzteile :

[url=https://geizhals.de/1165357]be quiet! Straight Power 10-CM 500W[/url]
[url=https://geizhals.de/1039307]Super Flower Golden Green HX 450W[/url]
[url=https://geizhals.de/1039303]Super Flower Golden Green HX 550W[/url]
[url=https://geizhals.de/1035130]Antec TruePower Classic TP-550C, 550W[/url]

Die Super Flower sind zwar auch Single-Rails, aber kein Vergleich zu deinem Hamburg.

Der RAM ist richtig eingerastet, mal die Verriegelung mit den Fingern geschlossen ? Was für RAM hast Du gekauft, welcher war (ist) vorher drin, was für ein Mainboard/CPU ?

Eventüll mal ein CMOS Reset machen.

Grüße aussem Pott




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke für Eure Antworten, die Lösung war aber eine andere. Nachdem ich Eure Ratschläge befolgt habe und sich nichts an der Situation geändert hat, habe ich den Lüfter nochmal abgenommen, die CPU steckte richtig im Sockel (da war ich mir mittlerweile nicht mehr hundertprozentig sicher). Als ich den Prozessor dann auch rausgenommen habe, habe ich das Problem gesehen:

Einer der Pins des Mainboards, der sonst Kontakt haben sollte mit der CPU, war verbogen, vermutlich ist das beim ersten Ausbau gestern passiert, da fiel mir das Ding entgegen. Als ich gerade versucht habe, den Pin gerade zu biegen, brach er ab :/

Jetzt muss ich mal sehen, ob ich es reparieren lassen kann oder ob ich ein neues kaufen muss was ärgerlich wäre...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ForenBoy
26.04.2016, 14:13

das war ja genau meine Vermutung: entweder sind die Pins an der CPU (ältere) oder auf dem Board, wobei die noch anfälliger sind als die Pins an der CPU.

Du musst beim Einbau einen groben Fehler gemacht haben.

Reparieren lässt sich das leider nicht, da wird ein Boardwechsel nötig.

Du kannst aber versuchen, dass sich keine Pins berühren, also kein Kurzschluss möglich ist. Ich hatte schon mal bei einem Kunden den selben Fall: nicht alle Pins werden nämlich gebraucht.

Wenn Du Glück hast, läuft alles ganz normal.

0

Welchen Kühler hast du eingebaut und welches Netzteil besitzt du?

Hast du die Möglichkeit ein anderes Netzteil zu testen? Bei mir lag es an einem defekten Netzteil.

MfG gC

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wirdverwendet2
25.04.2016, 13:50



Als Netzteil Thermaltake Hamburg 530W 80Plus und 



der Kühler ist be quiet! BK019 Dark Rock Pro 3 CPU-Kühler.


Das Netzteil hat vorhin noch funktioniert.



0

Falls Deine CPU Pins hat, könnten einer oder mehrere verbogen und abgeknickt sein.

Eine andere Möglichkeit wäre, der Kühler ist nicht plan aufgesetzt, dann würde es aber normalerweise etwas länger dauern, bis er überhitzt.

Als drittes fällt mir ein, die CPU wurde falsch in den Sockel gesteckt (dabei kann auch der Pin verbogen sein).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PK260601
25.04.2016, 15:44

Die meisten CPU's haben seit mehr oder weniger 10 Jahren keine Pins mehr...

0

Nimm mal den RAM raus und steck ihn wieder richtig rein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Invert801
25.04.2016, 14:52

bei falsch gestecktem ram gibts einen signalton vom post. daran wirds nicht liegen^^

0

Was möchtest Du wissen?