Paypal Rückbuchungen was tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da Du ja sicherlich Dein gewerbliches Handeln nachweisen kannst, solltest Du Dich bei Papyal doch auf den Verkäufersschutz für Shops berufen können:

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/merchant-intangibles-update

Verkäufe dokumentieren.

Wenn Sie als Shop-Betreiber nachweisen können, dass Sie die digitale Ware an den Käufer übergeben haben (z.B. per E-Mail oder Download) oder dass der Artikel wie beschrieben ist, hat sich der Fall natürlich im Nu für Sie erledigt.

Verkaufsnachweise einreichen.

Dokumentieren Sie den Verkauf, um diesen gegebenenfalls nachweisen zu können. Wenn Sie beispielsweise einem Käufer einen Link für einen Download geschickt haben, benötigen wir einen Nachweis darüber, dass und wann der Käufer den Artikel heruntergeladen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Paypal ist für diese Art des Geschäftes nicht geeignet und hätte deswegen nicht angeboten werden sollen.
Bevor ein Geschäftsmann zahlungsarten anbietet, liest der sich die jeweiligen Konditionen durch und entscheidet,welche von denen zu seinem Geschäftsmodell passen und mit welchen Kosten kalkulieren möchte. Ich kann dich zwar verstehen, aber so ein Fall war absehbar.
Deswegen auf paypal zu schimpfen, ist auch nicht der Weg. Deren Strukturen sind dafür nicht ausgelegt und du hast den Fall verloren, weil die es nicht nachvollziehen können. Im zweifel für den Angeklagten, was immer der Käufer ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von babyboy85
12.04.2016, 08:27

Dass es zu Rückbuchungen kommen würde war mir klar. Aber dass es für Buchungen von 5.99€, Kreditkarten-Rückbuchungsgebühren in Höhe von 11.25€ geben wird nicht. Habe dazu auch nichts in den AGB's finden können.

0

Wie ich reagieren würde? Sowas ist eine unverschämtheit. Hatte dass ein oder andere mal sowieso Stress mit PayPal und ich glaube die mögen mich auch nicht, aber sowas? Ist echt ne krasse Nummer. Im Endeffekt kannst du ja auch nix anderes machen außer ihm anzuzeigen was wahrscheinlich nix bringt oder ihn vllt mal privat zur rede zu Stellen? Ich denke seine InGame käufe sind schon entzogen oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gomze
12.04.2016, 00:26

Hab gerade mal das Internet durchsucht. Gab schon mehrere solcher Fälle. Am besten schaust du mal, ob der Käufer wirklich 18 ist da sehr viele unter 18 PayPal besitzen und er somit alle kosten bezahlen müsste

0

Entweder die Kröte schlucken oder einen Anwalt einschalten. Mal nach ähnlichen Fällen in Zusammenhang mit Paypal googeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Direkt anrufen. Paypal ist so ein ******-Verein. Ich hoffe die werden bald von etwas seriösem abgelöst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, aber wenn man PayPal anbietet, sollte man sich vorher mit den Bedingungen und dem Käuferschutz vertraut machen.

Mit so etwas hätte man rechnen müssen !

Jammern hilft jetzt gar nichts mehr - Unter Erfahrung abbuchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?