Paypal Kunde lässt Geld zurückfordern. Was ich dabei tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Genau das ist einer der Gründe, warum Privatverkäufer sich nicht auf Paypal-Zahlung einlassen sollen.

Über welche Seite hast Du die Uhr verkauft? Paypal ist nur ein Zahlungsdienstleister.

Bei Verkauf über ebay hättest Du sehr schlechte Karten auf Grund des blinden Käuferschutzversprechens von ebay:

http://pages.ebay.de/einkaufen/ebay-kaeuferschutz.html

Da ebay sich aber auch dort auf die Paypal Nutzungsbedingungen bezieht, würde ich an Deiner Stelle versuchen über Paypal ein Gutachten zu fordern und Deine Unterlagen erst einmal in Kopie (neu, Bon) einzureichen. Hat die verkaufte Uhr eine Seriennummer und Du hast sie notiert? Dann fordere vor einer eventuellen Rücknahme die Rücksendung von nur dieser Uhr.

Wie das ganze ausgeht, kann Dir keiner vorhersagen. Jedoch hast Du im Anschluss als Verkäufer zivilrechtliche Möglichkeiten gegen den Käufer, falls bei einer Rücknahme die falsche Uhr geschickt wird.

Kaufverträge werden nicht gem. ABG und Käuferschutzversprechen irgendwelcher Firmen sondern gem. BGB geschlossen.

Wenn Du in dem geöffneten Fall nicht reagierst, erhält der Käufer nach 10 Tagen sein Geld zurück. zwar mit dem Hinweis, dass er die Ware zurücksenden muss, aber ... .

Dein Paypal-Konto solltest Du erst einmal ausgleichen. Sollte der Fall zu Deinen Gunsten entschieden werden, kannst Du den überzähligen Betrag ja wieder zurückbuchen.

4

Die Uhr ist orginal, Ich habe das Zertifikat,den Bon und Seriennummer und Gutachen nach Revision. Von daher redet der Typ Müll.

Hat er denn jetzt sein Geld zurück oder muss ich noch tätig werden. Habe keine Lust noch auf HeckMeck. Sollte er die Uhr nicht senden, dann fahre ich da vorbei ich habe seine Adresse und die seiner Arbeitgebers

1
@natomecko

Dann hast Du alle Belege. Lade diese Dokumente in Kopie bei Paypal hoch. Vielleicht reicht das, dass Dein Käufer von Paypal die rote Karte (Missbrauch) erhält und Du in jedem Fall Dein Geld.

Alles andere Deine Schreiberei ist leider mehr als unausgegoren. Ich verstehe, dass Du zornig bist, aber denk bitte vorher nach.

4
@haikoko

Ja Du hast Recht, es spricht der Zorn aus mir. Ich befolge Deinen Rat.Ich habe alle Unterlagen vor einiger Zeit gescannt die bekommt nun Paypap

2



Ich habe mich vor Paypal immer getreubt


warum nutzt es DANN??

wenn du Pech hast, ist Uhr und Geld weg - viel Spass auf dem Privatklageweg

DU zahlst die Rücksendeporto

PP ist da meist auf der Seite des Käufers.

Am besten du rufst bei Paypal an und erklärst denen den Fall. Die haben dafür eine Extra abteilung, die werden dir dann sagen was du zu tun hast. Sowas gubt es auf Paypal immer wieder, aber dafür gibt es da den Schutz und die Hotline von denen.

Wenn man eine neue, hochwertige Uhr verkauft, wird man ganz schnell als gewerblicher Verkäufer eingestuft. Auch wenn andere Angebote nicht so hochwertig waren.


Hier gelten dann im Streitfall nicht mehr die Grundlagen zum Privatverkauf.


Wenn man eine neue, hochwertige Uhr verkauft, wird man ganz schnell als gewerblicher Verkäufer eingestuft.

Sagt wer und steht wo?

Hier gelten dann im Streitfall nicht mehr die Grundlagen zum Privatverkauf.

Sagt wer und steht wo?

0
@Margita1881

1) Wenn man eine neue, hochwertige Uhr verkauft, wird man ganz schnell als gewerblicher Verkäufer eingestuft.

Das ist nun mal so, schließlich ist es erstens Neuware und zweitens einen 4-stelligen Betrag wert. Das wird wohl nicht der erste Verkauf der Person sein, eher der erste, bei dem es Probleme gibt. Solche Waren sollte man als Privatperson eher an einen Zwischenhändler wie den Pfandleiher vor Ort verkaufen und nicht an Endkunden über ein online-Konto.

2) Hier gelten dann im Streitfall nicht mehr die Grundlagen zum Privatverkauf.

Das ergibt sich aus 1).

0

Das ist soweit ein normaler Widerruf. Sofern man das beim Verkauf nicht ausschließt, ist das korrekt. Der Käufer hat das Geld bereits zurück, jetzt muß er die Ware zurücksenden, am besten mit Nachweis versichert, damit hier keine Probleme auftreten können. 

Wurde eine Rücknahme beim Verkauf ausgeschlossen, ist der Käufer verpflichtet, die Ware zu behalten, da kein triftiger Grund zur Rückabwicklung vorliegt.

Eijeijeijeijeijei

Du schmeisst aber einige durcheinander. Bei Privatverkäufen gibt es generell keinen Widerruf.

1
@haikoko

Wenn da nicht explizit darauf hingewiesen wird, daß das ein Privatverkauf ist, dann kann man den Widerruf erzwingen.

Wenn es als Privatverkauf deklariert ist, gibt es natürlich keine Rücknahmepflicht. Was anderes habe ich nicht gesagt.

0

lokokj, wenn Du keine Ahnung hast, dann unterlass gut gemeinte, aber falsche Hilfestellung.

1
@dresanne

Man kann hier natürlich viel spekulieren, ob es ein gewerblicher Handel oder ein Privatverkauf war.

Faḱt ist, daß Privatverkäufe als solche deklariert werden müssen. Wenn das nicht geschieht, gelten alle Pflichten wie bei einem gewerblichen Handel.

Ich nehme mal an, der Verkäufer hat das nicht als Privatverkauf deklariert und muß jetzt den Widerruf durchziehen.

0

Du bist ebenso wie ich auf einen unseriösen ( betrügerischen ) Käufer hereingefallen, der den einseitigen Paypal-Service missbraucht. Nimm die Uhr zurück  -  offiziell über Paypal  -  wenn du Glück hast bekommst du auch den bon, wenn nicht  tja!

Ich habe das selbe erlebt mit einem NAVI original mit Garantie noch. 

Deshalb mache ich Grundsätzlich keinen Verkauf mehr mit Paypal  -  letztendlich musst du für den Käuferschutz  -  welcher dir als Verkäufer Nachteile bringt  -  auch noch bezahlen.

Also, nur ohne Paypal oder gar nicht

Was möchtest Du wissen?