PayPal Konfliktlösung für Sicherheit?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein, das geht nicht und wäre auch ziemlich unverschämt jedem Verkäufer gegenüber, weil der dann für alle Käufer die Versandkosten vorstrecken müsste. Das mag mal bei einem Kunden kein Problem sein aber ein größeres Unternehmen müsste dann schon einen Kredit aufnehmen um für tausende Kunden die Versandkosten vorzustrecken.

Deine Idee würde wie folgt ablaufen:

  1. Käufer meldet nicht-erhaltenen Artikel
  2. Verkäufer sendet Versandnachweis an PayPal und legt Beschwerde ein

oder:

  1. Käufer meldet nicht-erhaltenen Artikel
  2. Verkäufer vermutet Betrug und erstattet Anzeige und beschwert sich bei PayPal

oder (mein Favorit):

  1. Käufer meldet nicht-erhaltenen Artikel
  2. Verkäufer hat auf so einen Blödsinn keinen Bock und interpretiert das als eine klare Willensbekundung, sprich: Der Verkäufer behandelt die Angelegenheit als Widerruf, erstattet das Geld und verschickt keine Ware
jennygirl90 05.03.2014, 16:29

P.S.

Ich würde wie folgt reagieren:

  • Du meldest bei PayPal einen Fall
  • Ich erhalte eine Nachricht von PayPal und eine Frist von 7 Werktagen um zu antworten
  • Ich antworte am 7. Werktag und frage warum ein Fall eröffnet wurde
  • Du hast 7 Werktage um zu antworten wirst aber sicherlich bereits am 1. Tag anworten
  • Ich erhalte deine Nachricht und habe 7 Werktage um zu anworten
  • Ich antworte am 7. Werktag und fordere dich auf das Geld freizuschalten
  • Du verweigerst die Freischaltung
  • Ich beantrage Verkäuferschutz bei PayPal
  • PayPal fordert dich auf das Geld freizuschalten
  • Du verweigerst die Freischaltung
  • PayPal informiert mich darüber, dass das Geld nicht freigeschaltet wird und verbietet mir die Ware zu versenden
  • Ich schreibe dir, dass das dann nun als Widerruf gilt und ich gemäß gesetzlicher Bestimmungen dir dein Geld innerhalb von 30 Tagen erstatten muss
  • Am 30. Tag erstatte ich dir, wie gesetzlich vorgeschrieben, dein Geld

Es ist ja nicht so, dass Verkäufer keine Möglichkeiten haben um auf unbequeme Käufer unbequem zu reagieren. Da muss man dann halt mal ca. 1,5 Monate auf sein Geld warten, wenn man sich vertragswidrig verhält...

0

Ich zahle gar nichts über PayPal.Ich hab von denen eine Rechnung von ca 70 Euro bekommen.Und ich bin mir ganz sicher, daß das nicht sein kann.Wenn ich bestellte dann per Vorauskasse oder Bankeinzug, meistens gegen Rechnung.Und ich kenne mehrere Personen die mit PayPal schon Schwierigkeiten gehabt haben.

Nein.

Wie kommt nur auf so was? Solche Leute sollten grundsätzlich aus dem Internet ausgeschlossen werden.

Was möchtest Du wissen?