PayPal-Abzocke, Betrug?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wer Recht hat oder nicht, ist leider bei PayPal-Zahlung unerheblich. Indem Du PayPal-Zahlung gestattest, räumst Du dem Käufer auf deine Kosten 180 Tage Käuferschutz, d.h. Reklamations- und Rückgaberecht, ein. Da kann Dein Käufer behaupten, was er will, keiner prüft das nach.
PayPal hält sich nicht an deutsches Recht, die haben ihre eigenen Regeln und die lauten vor allem: den Käufer zufrieden stellen. So ist es, wenn man AGB als gelesen und akzeptiert anklickt und diese nicht gelesen hat.
Das Geld wird von PayPal zurück gebucht werden.
Wenn Du Privatverkäufer bist, musst Du doch kein PayPal anbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist auf die Willkür paypals angewiesen und musst deren Entscheidung abwarten....und akzeptieren.

Und zukünftig nie mehr paypal anbieten. Warum hast du das überhaupt gemacht? Es bietet dir keinen Vorteil, kostet dich aber Gebühren, und im schlimmsten Fall dein gesamtes Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach, du hast Zeugen, die das Gegenteil beweisen können. Das entsprechende Buch hättest du ja auch kaufen müssen?

Hast du es privat frankiert oder in der Post? Früher wurde das Gewicht bei der Post gewogen und stand mit auf der Quittung, unwahrscheinlich, dass das Buch exakt das Selbe gewogen hat....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Ebay-Fall eröffnen.

PS: Du hast schlechte Karten, Zu 0,1 Prozent gibt PayPal dem Verkäufer Recht. Der Käufer ist mit PayPal immer im Vorteil. Dann bist du dein Geld und dein Gerät los.

Nächstes Mal Überweisung & Barzahlung anbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deswegen bietet man als Privatverkäufer auf ebay auch kein paypal an. Gibt da unzählige solcher Betrugsfälle und PP ist leider meist auf Seite der Käufer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau doch mal bei eBay, dort gibt es für alles bereits fertige Vorgehensweisen. Hier greift das hier:

"Ein Käufer missbraucht das eBay-Käuferschutzverfahren"

http://pages.ebay.de/help/sell/handle-problems.html#ebp




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ronnyarmin
21.02.2017, 16:42

Diese Seite erweckt zwar den Eindruck. als bekäme man geholfen, kann aber keine Lösung anbieten, weil paypal den Sachverhalt nicht überprüfen kann. Wie sollte das auch gehen?

Nicht umsonst wird in dieser 'Hilfe' als einziges konkretes Vorgehen nur angeboten, den Käufer zukünftig zu sperren, was im aktuellen Fall kein bischen weiterhilft.

2

nächstes mal einfach kein paypal als zahlung akzeptieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Widersprechen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dich von der Polizei beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?