PayPal - Zuerst das Geld?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn Du Neuverkäufer bist, mach PayPal das bei allen so. Erstmal wird Deine Zuverlässigkeit geprüft. Die Frist von 21 Tagen verkürzt sich, wenn Du eine Sendungsnummer hinterlegst.

Da es sich bei Dir um virtuelle Ware handelt, hättest Du nie PayPal anbieten dürfen. Selbst wenn Du das Geld zuerst erhältst, ist das keine Sicherheit. Sobald der Käufer behauptet, er habe nichts bekommen, bist Du Dein Geld wieder los.

Ich fürchte, da musst Du jetzt durch, wenn Du Dein PayPal-Konto behalten willst. Merke Dir für die Zukunft: Nie bei virtueller Ware PayPal als Zahlungsmöglichkeit anbieten.

Du hättest mal lieber vor Deinem Angebot über ebay und Deinem Verkauf hier fragen sollen, was Sache ist. Natürlich wirst Du betrogen werden. Du hast keinen Shop, bist also kein gewerblicher Händler.

Lass Deine Mutter dem Käufer nun schreiben, dass sie mit Deinem Verkauf nicht einverstanden ist. Das Geld wird dann zurückgeschickt und beide Accounts werden abgemeldet. In beiden Fällen (ebay und Paypal) zahlst  Du noch die fälligen Gebühren.

Du darfst weder auf ebay handeln noch ein Paypal-Konto führen. Beides ist erst ab 18 Jahre = Volljährigkeit gestattet. Wo das hinführt, wenn Kinder und Jugendliche meinen, sie könnten sich über die Bestimmungen hinwegsetzen und vertragsbrüchig Accounts anmelden, merkst Du gerade, wo Du in akuter Gefahr bist, betrogen zu werden.

Die Nutzung von Paypal und ebay ist grundsätzlich erst ab 18J erlaubt!

Und DU bist 14J!
Hast du dir mit gefälschten Daten widerrechtliche Accounts angelegt?

Wer gegen die Nutzungsbedingungen verstößt, bekommt keinen "Schutz"!
Im Gegenteil, du musst mit Konsequenzen rechnen, wegen dem Verstoß gegen die AGB.

Übrigens: Als Verkäufer Paypal anzubieten, ist ein großes Risiko. Wer die Warnungen liest, weiß das.
Aber klar, mit 14J hat man halt keine Ahnung und du hast ja anscheinend noch nicht mal die Nutzungsbedingungen gelesen.

Bei Paypal bist du verpflichtet mit versichertem Versand zu verschicken. Dann bekommst du auch eine Sendungs-ID. Das wird aber bei virtuellen Gütern schwierig. Da kann man den Versand nicht belegen.

Der Käufer kann also einfach sagen, er hätte nichts bekommen und erhält sein Geld von Paypal zurück. Dann bist Du beides los! (Account + Geld)

Eventuell kannst Du die Account Daten ausdrucken und per Einschreiben versenden? Dann bekommst Du eine Sendungs-Verfolgungsnummer.

Andererseits sind virtuelle Güter meist vom Spiele-Anbieter verboten zu verkaufen. Wie sieht das in Deinem Fall aus?

Der Account gehört meinen Eltern und nicht mir. Und der Verkauf des virtuellen Gegenstandes ist erlaubt.

0

Was soll der Käufer denn machen? Er hat das Geld per paypal geschickt. Dass es paypal einbehält liegt nicht in seiner Verantwortung.

Du kannst jetzt gar nichts machen. Nur für die Zukunft gelernt haben, dass es unsinnig ist, als Verkäufer paypal anzubieten.

Wie meinst du das? Ich bin noch relativ neu mit PayPal. Heißt das, dass es jetzt nur ein bisschen dauert bis ich das Geld habe oder muss der Verkäufer das akzeptieren?

0
@ziFreeZe

Du bist neu bei PayPal und hast nicht einmal die Nutzungsbedingungen gelesen? Sowas geht immer ins Auge, PayPal hat zuviele Fallstricke. Sonst hättest Du das nämlich gar nicht erst gemacht.

2
@Rubezahl2000

Ja was soll man erwarten? Ich bin 14 Jahre alt und einem Kind können solche Sachen schonmal passieren. Aufjedenfall habe ich das Problem alleine gelöst, danke für deine Hilfe @dresanne...

0

Seit dem 01.07. besteht ein Käuferschutz auch auf Gutscheinen und Internetzeugs.

Also hat er einen Käuferschutz und kann das Geld leicht zurückziehen.

Da du den Versand versichert nicht nachweisen kannst (da er es ja per Mail bekommt), hast du auch keine Beweise.

Du hättest von vornherein PayPal ausschließen sollen.

Dass das Geld später verfügbar ist, ist normal bei Neuverkäufern.

Leider kannst du  da nichts machen. Bei virtuellen Gegenständen gibt es mittlerweile auch Käuferschutz. Du hast den Fehler gemacht, überhaupt PayPal anzubieten. Sowas überlegt man sich als Privatverkäufer dreimal.

Weiterhin hast du weder was bei Ebay noch bei PayPal was verloren. Du bekommst durch deine Falschangaben massiven Ärger und das Zurecht.

Was möchtest Du wissen?