Pausenzeiten (§ 4 ArbZG) - ist es erlaubt das Gelände zu verlassen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich darf er dir nicht verbieten, dass du das Gelände verläßt. Das wäre Freiheitsberaubung. Der AG versucht wohl auf dem Weg, sich abzusichern. Denn wenn du ausfällst, wegen eines Unfalls, dass geht es zu seinen Lasten.

Du darfst das Gelände verlassen, bist dann allerdings nicht mehr versichert. Es ist dann so, als ob du einen Umweg machst, wenn du auf direktem Weg zur Arbeit fahren mußt um bei einem Wegeunfall versichert zu sein.

Das versuch mal VW oder anderen Grossunternehmen zu erklären.

0

Wenn Dein Chef Dir die Pause bezahlt dann kann er auch verlangen, das Du im Pausenraum schmorst.

Aber er bezahlt sie ja nicht, ist eher in der Hoffnung das Du in der Pause auch an das Telefon gehst. Die Pause ist Deine Zeit, also auch Deine Entscheidung ob im Pausenraum oder der Cafeteria.

Wegeunfall wäre das mE nicht. Aber Du hast doch Deine eigene Krankenversicherung, die zahlt das schon.

Ist mir gänzlich neu das man das Betriebsgelände nicht verlassen darf. Kann ich mir rechtlich auch nicht vorstellen. Aber, wie schon in vielen ANtworten erwähnt, besteht in der Zeit KEINE betr. Haftpflichtversicherung für dich. Während der Pause auf dem Betr.gelände jedoch schon.

ArbZG: Pausen

Hallo zusammen,

ich hatte heute eine kleine Diskussion mit einem Kollegen bzgl. der lt. ArbZG vorgeschriebenen Pausenzeiten.

Es heißt ja:

§4: Die Arbeit ist durch im voraus feststehende Ruhepausen von mindestens 30 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs bis zu neun Stunden und 45 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als neun Stunden insgesamt zu unterbrechen. Die Ruhepausen nach Satz 1 können in Zeitabschnitte von jeweils mindestens 15 Minuten aufgeteilt werden. Länger als sechs Stunden hintereinander dürfen Arbeitnehmer nicht ohne Ruhepause beschäftigt werden.

Meiner Meinung nach ist folgende Regelung (theoretisch) zulässig:

Arbeit von 08:00-11:00, dann 1/2h Pause

Arbeit von 11:30-17:30, dann 15 min. Pause

Arbeit von 17:45-18:45, dann Arbeitsende

Seiner Meinung nach ist nur folgende Regelung (theoretisch) zulässig:

Arbeit von 08:00-11:00, dann 1/2h Pause

Arbeit von 11:30-17:30, dann 30 min. Pause

Arbeit von 18:00-18:45, dann Arbeitsende

Es geht also darum, wie man das "mindestens 30 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs bis zu neun Stunden" auslegt. Meiner Meinung nach ist es so, dass man Mittags seine normale Mittagspause machen kann (z.B. 1h, je nach dem, wie viel im Betrieb üblich ist) und nur, wenn man anschließend über 6h ohne Pause durcharbeitet, muss man nach 6h nochmal eine Pause von 15 min. machen, weil dann die Arbeitszeit als durch eine Ruhepause unterbrochen gilt.

Er meint jedoch, dass man dann eine halbe Std. machen muss. Aber das bezieht sich doch auf die insgesamte Arbeitszeit am Tag, oder liege ich da jetzt ganz falsch?

Danke und LG, Charlotte

...zur Frage

Darf der Arbeitgeber nachtreglich Überstunden einfach abziehen wegen zu langer Pausenzeiten?

...zur Frage

Unbezahlte Arbeitszeit, nicht nachhause gehen dürfen in Pause? arbeitsrechtlich erlaubt?

Hallo Leute,

ich hoffe ihr könnt mir helfen, das Problem ist. Ich habe seit kurzem einen 450€-Job und in diesem sind meine Schichten 8 1/2 stunden lang, davon bekomme ich 40 minuten Pause, das macht 7:50, dazu soll ich noch vorher eine 1/4 stunde früher da sein, natürlich unbezahlt. Diese 1/4 Stunde würde ich meinem Arbeitgeber auch noch "schenken", aber ich kriege 7 1/2 Stunden bezahlt, arbeite aber 7:50 und darf meine Pause nichteinmal nachhause. Urlaubsgeld gibt es nicht, Sonntagszuschlag gibt es nicht.

In dem Arbeitsvertrag ist von der Regelung das Gelände während der Pausen nicht verlassen zu dürfen auch nichts zufinden.

35 Minuten pro Schicht nicht bezahlt zu bekommen und die Pause nicht zur eigenen, freien Verfügung zu haben finde ich ungerechtfertigt, vorallem zu dem "Stundenlohn" (etwas über 8€ und dabei kein Urlaubsgeld).

Ich würde mich über hilfreiche Antworten freuen.

LG 2202Ahnungslos

...zur Frage

Darf ein Azubi unter 18 das Betriebsgelände wärend der Pause ohne Abmeldung verlassen?

Mich würde interessieren, ob ein Azubi in seiner Pause das Firmengelände verlassen darf. Wenn ja, muss er sich grundsätzlich bei seinem Ausbilder abmelden? Es würde mich in Hinsicht Betriebsunfallversicherung und Aufsichtspflicht als Ausbilder interessieren.

Danke für die Tipps

...zur Frage

Pausengestaltung Darf mein Chef mir verbieten das Betriebsgelände zu verlassen?

Ich muss meine Pausen immer im Betriebsgelände verbringen. Selbst bei wichtigen Angelegenheiten, ist es mir nicht erlaubt, während meiner Pause das Gelände zu verlassen. Laut deren Aussage, dürfte ich das Unternehmen erst zu einer Pause verlassen, wenn kein Pausenraum (bei uns eine Kleine Küche) vorhanden wäre. Selbst nach höfflichen Fragen meinerseits, ob ich in meiner Pause, meine Brille von Fielmann abholen darf, bekam ich ein Nö von meinem Chef.

Nun stellt sich die Frage, darf dies mein Chef tun????

Er hat eh nicht so richtig Ahnung von der Deutschen Gesetzeslage.

Wenn ihr auch die Gesetztesartikel hättest, wäre es Wunderbar.

...zur Frage

Wie aus dem Fitnessstudio mit Attest rauskommen?

Hallo zusammen,

ich bin seit März 2016 in einem Fitnessstudio angemeldet. Nun bin ich so schwer erkrankt, dass ich nicht mehr am Training teilnehmen kann. Dies habe ich meinem Fitnessstudio auch mit einem einschreiben und einem beigelegten ärztlichen Artest mitgeteilt. Nun habe ich folgende Antwort erhalten.

Sehr geehrter Herr ... , wir nehmen Bezug auf Ihr o.g. Attest. Aufgrund dieses Attestes gewähren wir Ihnen aus Kulanz eine Pause von drei Monaten vom 01.09.2016 bis um 30.11.2016. Die Pause verlängert sich nicht automatisch. Wenn Sie aufgrund Ihrer Beschwerden eine weitere Pause benötigen, müssen Sie diese unbedingt schriftlich unter Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung verlängern.

Da Sie Sich in der Erstlaufzeit Ihres Vertrages befinden, ist die Ihnen hier gewähre Pause nicht beitragsfrei. Ihr Vertrag verlängert sich dann um den Zeitraum der Pause.

Das uns vorliegende Attest berechtigt nicht zu einer außerordentlichen Kündigung. Ihren Vertrag haben wir zum Ende Ihrer Laufzeit, zuzüglich Bonuszeit, zum 25.05.2019 gekündigt.....

Allerdings kann ich mit Attest fristlos kündigen oder etwa nicht ?? Ich bitte um schnelle Antworten am besten mit Paragraphen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?