Pauschale Geldbußen sind ungerecht?

10 Antworten

50€ für die vorsätzliche Gefährdung von Menschenleben ist aber ganz schön günstig! Und du beschwerst dich, dass dir das noch immer zu teuer sei?

Das ist mal so richtig asozial dreist!

Beim vielfach angesprochenen Schweden bewegt sich die Grundbuße deiner Tat bei umgerechnet etwa 250€. Das muss jeder zahlen, der diesen Mist baut, auch wenn er gar kein nachweisliches Einkommen hat.

Denk mal drüber nach, wie gut du im jetzigen System wegkommst. So billig bekommst du das in keiner anderen, westlichen Industrienation.

Asozial dreist ist hier lediglich deine idiotische Antwort, die völlig von der Fragestellung abweicht.

0
@CornFlake69

Logische Einsicht hat nach dieser Frage eh keiner mehr erwartet.

1
@Fraganti

Das hat mit Logik nichts zu tun. Du gehst kein Stück auf die eigentliche Fragestellung ein und lässt stattdessen deinen Frust über zu niedrige Bußgelder am Fragesteller (mir) aus.

Dabei geht es in meiner Frage nicht um die absolute Höhe der Bußgelder, ob zu hoch oder zu niedrig angesetzt, sondern um die Einführung von prozentual vom Einkommen abhängigen Bußgeldern (die Höhe mal ganz außen vor gelassen).

Wenn du meine ehrliche Meinung wissen willst: Ich stimme dir zu. Die Bußgelder sollten drastisch erhöht werden, auch wenn ich selbst als Geringverdiener im Fall des Falles tief in den Geldbeutel greifen müsste. Mein letzter Blitzer liegt fünf Jahre in der Vergangenheit, damals habe ich ein 30-er Schild übersehen - war also keineswegs beabsichtigt.

Du implizierst und interpretierst Dinge in meine Frage, die so nirgends geschrieben stehen.

0
@101010292929

Was du dir einbildest, ist doch deine Sache. Du ließt eh nur, was du lesen willst.

Ich habe nirgends geschrieben, dass Bußgelder erhöht werden sollten.

Deine Frage? Also auch noch mit Dopppelaccounts unterwegs...Solche Trollstorys kannst Du mit dir selbst abziehen.

1
@Fraganti

Frisch dein Gedächtnis doch etwas auf und lies dir deine eigenen Kommentare nochmals durch.

Du widersprichst dir selbst. Einerseits echauffierst du dich über die Höhe der Bußgelder über 50 Euro ''für die Gefährdung eines Menschenlebens'', andererseits bist du gegen eine Erhöhung der Strafe. Ja was denn nun?

Und ich habe nirgends geschrieben, dass die Bußgelder für mich zu teuer sind. Das ist nur eine deiner zahlreichen aus der Luft gegriffenen Unterstellungen.

--------------------------------------------

Das hier ist kein Doppelaccount. Mein vorheriger Account wurde von mir aufgekündigt - was nicht gegen die Richtlinien verstößt.

0

Ich bin anderer Meinung. Gleicher Verstoß, gleiche Strafe für alle! Fahr so, wie es auf den Schildern steht und du erleidest keinen "Genickbruch".

Gleicher Verstoß, gleiche Strafe für alle!

Ist es ja dann auch so.

Dann werden nicht pauschale Beträge genommen sondern z.b 1% deines Gehaltes.

1
@burak19690

Nein, ich meine in meiner Antwort keine prozentuale Berechnung, sondern so und so zu schnell macht genau den Betrag und der wird bezahlt. So wie es jetzt ist.

1
@TorDerSchatten

Auf diese Weise bevorteilst du 'reiche' Raser, die sich kein Stück über diese 50 Euro kümmern und benachteiligst 'arme' Raser, denen diese 50 Euro deutlich mehr schmerzen.

Warum nicht gleiches Nachteil für alle?

0
@101010292929
diese Weise bevorteilst du 'reiche' Raser, 

ICH benachteilige überhaupt niemanden!! Merk dir das gefälligst!! ICH habe den Bußgeldkatalog nicht erfunden!!! So eine Frechheit dass man hier für etwas verantwortlich gemacht wird, nur weil man auf eine besch... Frage geantwortet hat muss man sich hier anpöbeln lassen!!!

und "arme" Raser dass ich nicht lache!! Haltet euch an die STVO dann müsst ihr GAR NICHTS an Bußgeldern zahlen!!!

0
@TorDerSchatten

Gerade als Autor sollte ein gewisses Leseverständnis vorhanden sein. Siehe: https://www.duden.de/rechtschreibung/du

Unterpunkt Bedeutung b).

Anbei, ist es nicht selbstverständlich, dass ich nicht 'dich persönlich' für die aktuelle Gesetzeslage verantwortlich mache? Was ist nur los mit euch GF-Nutzern?

0

In den Skandinavischen Ländern ist es schon seit Jahrzehnten üblich das solche Strafen nach dem Einkommen berechnet werden. Die Idee finde ich persönlich gar nicht schlecht

Nein, gleiches Recht für alle. Sonst hab ich keinen Bock für andere zu arbeiten. Und als Hartzer bekomme ich dann auch noch Geld raus, nein Danke.

Gleiches Recht für alle? Demnach bist du auch für eine einheitliche Lohnsteuer / Krankenkassenbeiträge? Oder macht man hier die Ausnahme von der Regel?

Dir ist klar, dass ein solcher vom Einkommen abhängiger Bußgeldbescheid ein Mindestmaß besäße?

0
@101010292929

Jaja, gerne, ich zahle jedoch genug Lohnsteuer und Krankenkassenbeiträge. Also wenn wir das auf Hartz Niveau absenken bin ich gerne dabei. Dann zahle ich auch mehr für Strafen. Aber jetzt zahle ich mehr Steuern weshalb ich keine Lust habe auch noch beim Bussgeld mehr zu zahlen.

1

Meinung? Wer so misgünstig dem "Snob nebenan" gegenüber ist, sollte 150 € zahlen. Um mehr zum Nachdenken zu kommen.

Finde den Snob.

0

Was möchtest Du wissen?