pauschale frage.....

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

chinesisch ist die schwerste Sprache. Hebräisch ist auch nicht ohne. Russisch, finnisch und ungarisch sowie deutsch sind auch schwer

Die Frage ist falsch gestellt: Schwierigkeit ist relativ ! In der Regel sind Sprachen umso schwieriger zu erlernen, desto unterschiedlicher sie von der jeweiligen Muttersprache sind. Chinesisch ist vor allem wegen der sogenannten Töne für uns schwer: Je nachdem, in welchem Ton ich eine Silbe ausspreche, ändert sie ihre Bedeutung. Das ist anfangs kompliziert, weil wir nicht daran gewöhnt sind, die Bedeutung aus dem Tonfall (nicht ganz exakt, aber ich hoffe, es ist klar, was ich meine...) abzuleiten. Dafür gibts im Chinesischen keine unregelmäßigen Verben, keine grammatischen Geschlechter (~der/die/das...) und keine Deklinationen oder Konjugationen > das macht das Chinesische auf der anderen Seite sehr leicht ! Als besonders schwierig gelten Indianersprachen, auch einige Aborigine-Sprachen Australiens sind hochkomplex. Es gibt aber auch Sprachen mit sehr regelmäßigen Strukturen und Grundregeln, die sogar schon als Muster für eine mögliche internationale Weltsprache vorgeschlagen wurden, z.B. Persisch ! Esperanto - eine Kunstsprache - ist sehr schnell zu lernen, die komplette Grammatik passt auf ein DIN A4 Blatt.

Liebe Grüße

hey, ich schätze chinesisch, japanisch aber auch latein. In Latein muss man viel Grammatik beherschen.

Was möchtest Du wissen?