Warum war Paulus der erste Christ?

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo SkyfallSenju,

Zu Pfingsten 33 u. Z., als in Jerusalem auf die Nachfolger Jesu heiliger Geist ausgegossen wurde, kam die christliche Gemeinde ins Dasein.

Bei einer Zusammenkunft, einige Tage früher wurde der Verräter Judas durch Matthias ersetzt. Apg 1:13-15 (Hfa)sagt:

13 Sie kamen im oberen Stockwerk des Hauses zusammen, wo sie sich von nun an trafen. Es waren Petrus, Johannes, Jakobus, Andreas, Philippus, Thomas, Bartholomäus, Matthäus, Jakobus, der Sohn des Alphäus, Simon, der ehemalige Freiheitskämpfer, und Judas, der Sohn des Jakobus. 14 Zu ihnen gehörten auch einige Frauen, unter anderem Maria, die Mutter Jesu, und außerdem seine Brüder. Sie alle trafen sich regelmäßig an diesem Ort, um gemeinsam zu beten. 15 An einem dieser Tage waren etwa hundertzwanzig Menschen dort zusammengekommen.

Jesu Brüder (leibliche Halbbrüder) waren gemäß Mk 6:3 (Hfa):

Er ist doch der Zimmermann, Marias Sohn. Wir kennen seine Brüder Jakobus, Joses, Judas und Simon. Und auch seine Schwestern leben alle unter uns." Sie ärgerten sich über ihn.

Die selben Personen kamen auch zu Pfingsten dorthin. In Apg 2:1-4 heißt es:

1 Zum Beginn des jüdischen Pfingstfestes waren alle Jünger wieder beieinander. 2 Plötzlich kam vom Himmel her ein Brausen wie von einem gewaltigen Sturm und erfüllte das ganze Haus, in dem sie sich versammelt hatten. 3 Zugleich sahen sie etwas wie züngelndes Feuer, das sich auf jedem Einzelnen von ihnen niederließ. 4 So wurden sie alle mit dem Heiligen Geist erfüllt.

Die mit Namen genannten sind mit fetten Buchstaben gedruckt.

Das waren nach heutigem Verständnis die ersten Christen, gesalbte Nachfolger Christi, auch wenn der Name erst später in Antiochia aufkam.

Paulus war keineswegs der Erste, der die christliche Religion angenommen hat. Allerdings wurden die Nachfolger Jesu Christi nicht von Anfang an Christen genannt, sondern waren als "der Weg" bekannt -- wahrscheinlich deshalb, weil sich ihre Lebensweise oder ihr Lebensweg deutlich von den sie umgebenden Menschen unterschied. Gemäß dem Bericht in der Apostelgeschichte, Kapitel 11, Vers 26 wurden sie als erstes in Antiochia durch göttliche Vorsehung als "Christen" bezeichnet. Dort befand sich der Apostel Paulus, bevor er mit seinen Reisen begann. Ihn aber deswegen als ersten Christen zu bezeichnen, kann daraus nicht abgeleitet werden und würde auch nicht der Entwicklung des Christentums entsprechen, genausowenig wie man die Gemeinde in Antiochia als erste Christengemeinde bezeichnen kann. Der Ausdruck "Christen" kommt aus dem Griechischen und könnte auch als "Messianisten" übersetzt werden. Er bedeutet, dass es sich um Nachfolger Jesu Christi, den Messias, handelt. Diese gab es schon Jahre bevor Paulus ein getaufter Nachfolger Christi wurde. Sie erhielten zwar eine andere Bezeichnung, aber das hat nichts an ihrem Glauben oder ihrem Verhalten geändert.

sehr schön. LG

1

Nein, Paulus war nicht der erste Christ. Es gibt keinen "ersten Christen", sondern alle, die im 1. Jahrhundert lebten und Jesus nachfolgten, waren Christen. Sie waren die ersten Christen. Keine Einzelperson wird hier genannt.

Paulus kam erst später zur Christenversammlung, während zum Beispiel die Apostel schon viel länger an Jesus glaubten. In der Apostelgeschichte Kapitel 2 finden wir den Hinweis, dass aufgrund einer Ansprache von Petrus rund 3000 Personen sich taufen ließen (Apostelgeschichte 2:41). Paulus wurde jedoch erst in Kapitel 7 (letzter Vers) und Kapitel 8 erstmals erwähnt, als er noch Saulus hieß.

Wie kommt jemand auf die Idee, solch eine Fehlinfo zu verbreiten? Sag' deinem Lehrer, dass er sich hier irrt! Und zwar gewaltig.

Was möchtest Du wissen?