Patentante Katholisch aber ohne Kommunion

9 Antworten

Wenn die Patentante katholisch getauft und gefirmt wurde, war sich auch bei der Kommunion (spätestens bei ihrer Firmung). Es kann nur sein, dass sie vielleicht keine "feierliche Erstkommunion" hatte. Das ist aber für das Patenamt nicht von Bedeutung.

Der Taufpate bzw. die Taufpatin muss katholisch getauft und gefirmt sein und darf nicht aus der Kirche ausgetreten sein. Evangelische Christen können auch zusätzlich eingetragen werden, aber nicht als Paten, sondern als Taufzeugen, ähnlich wie die Trauzeugen bei der Eheschließung. In der Praxis sind beide "Taufpaten", kirchenrechtlich nur die erste. Aber ein gläubiger Protestant ist meistens ein besseres Vorbild als ein nicht-praktizierender Katholik. (Und das sage ich als Katholik!)

Sie ist zwar Katholisch Getauft und war bei der Firmung aber nicht bei der Kommunion.

Das ist unmöglich. Bzw. das Fest der Erstkommunion ist ein besonderes Fest, was gefeiert wird, wenn man das erste Mal die Eucharistie empfängt. Wenn man aber gefirmt wird, empfängt man die Eucharistie, vielleicht ohne großes Fest vorher.

Das kommt auf die Kirche und den Pfarrer an, in dem das Kind getauft werden soll. Normalerweise ist es so, dass Katholiken in ihrer Kirchengemeinschaft keine Protestanten wollen, Protestanten aber schon Katholiken aufnehmen. Die erste Bekannte fällt also wahrscheinlich weg. Die zweite kommt schon eher in Frage und bei den meisten Kirchen sollte es kein Problem sein. Aber da die Kommunion sozusagen die Weiterführung der Taufe ist, könnte ich mir gut vorstellen, dass viele Priester erwarten, dass der Taufpate, der ja traditionell für die religiöse Erziehung des Kindes verantwortlich ist, auch die Kommunion empfangen haben muss.

Ich würde dir also raten, einfach mal bei der Pfarrgemeinde nachzufragen.

Danke für deine Antwort. Werden wir machen.

0

Das liegt an der Gemeinde und somit am Pfarrer oder Pastor...zum Beispiel musste bei unserem Sohn (evangelisch) nur einer der Kirche angehören also zur Gemeinde gehören (Konfirmation). Ich habe allerdings von einer Freundin in der krabbelgruppe gehört, dass bei ihr beide Paten katholisch sein mussten und auch kommunion und Firmung haben mussten, eine andere katholikin hatte da weniger Probleme, sie brauchte auch nur einen der eine Kommunion hatte....ist also sehr unterschiedlich, aber Patentante kann ja so gesehen jeder werden. du kannst das ja frei entscheiden (muss ja nicht alles mit der Kirche zusammenhängen)...Frag mal bei euch in der Kirche nach wie das bei euch aussieht

Hallo R87B3, mit dem folgenden link habe ich den Text gefunden:

http://www.taufe-texte.de/Taufpaten.htm#Kirchenerwartungen

Diese Erwartungen stellt die Kirche an die Taufpaten!

Ohne einer christlichen Kirche anzugehören, kann niemand Taufpate werden. Und zumindest ein Pate muss die Konfession haben, in der das Kind aufwachsen soll.

Was erwartet die römisch katholische Kirche von den Taufpaten?

In der katholischen Kirche muss der Taufpate (die Taufpatin) selbst katholisch sein. Das heißt, er (sie) muss getauft sein, gefirmt und einer katholischen Gemeinde angehören. Das Mindestalter ist 16 Jahre. Ein einziger Pate genügt, der diese Voraussetzungen mitbringt. Werden weitere Personen als Pate / Patin eingesetzt, so genügt es, wenn sie einer christlichen Kirche angehören. Sie können also evangelisch sein.

Zur Ergänzung: Beide Paten brauchen von ihrer jeweiligen Kirche eine Bescheinigung, dass sie Mitglied der Kirche sind - beim Pfarrbüro besorgen!

0
@Nadelwald75

Dort steht jetzt das sie gefirmt sein müssen aber ihr fehlt ja die Kommunion. Geht das dann?

0
@R87B3

Die Firmung wird vom Bischof innerhalb der Eucharistiefeier, der heiligen Messe, gespendet. Aber Messe und Firmung sind zwei verschiedene Sachen. Wenn sie gefirmt ist, kann sie also Taufpatin werden. Von der Kommunion braucht sie nichts zu sagen, weil diese mit der Firmung selbst gar nichts zu tun hat.

0

Was möchtest Du wissen?