Paten bei Ausbildungshilfe Indien - Wer ist an Austausch interessiert?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

ich habe mich vor einiger Zeit auf Grund der Internetbewertungen für eine Patenschaft bei der Ausbildungshilfe Indien entschieden und bisher "läufts" Allerdings muss ich heute feststellen, dass die Professionalität der Verantwortlichen extrem zu wünschen übrig lässt :( Bei allem Verständnis für Ehrenamtlichkeit & Co. - so geht's nicht. Es geht die Ehefrau des Verantwortlichen ans Telefon und hat überhaupt keinen Plan und ist auch nicht wirklich freundlich. Die Verantwortliche selbst ist nicht erreichbar und ruft auch nicht zurück. Der Hauptverantwortliche Herr Schwarz fängt in einem Ton, der seines gleichen sucht, an zu meckern, wenn man ihn um umgehende Bearbeitung einer Anfrage bittet und gibt an "nicht mein Sklave zu sein" (nach mehreren Versuchen meine Spendenbescheinigungen zu bekommen, ist meine Geduld einfach am Ende) und alles nur, weil ein Warten (wann seine Mitarbeiterin wieder da ist, wusste er nämlich auch nicht so genau) für mich nicht in Frage kommen kann. Sorry - SO GEHTS NICHT, hätte ich von Beginn an so eine Art und Weise des Vereins kennen gelernt, hätte ich dort garantiert keine Patenschaft übernommen, so muss ich mir überlegen, ob ich das Wohl der Kinder/Jugendlichen über das miserable Auftreten der Organisation stellen möchte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch ich habe mit Patenschaften bei einer großen Organisation angefangen und bevorzuge jetzt Orgas mit ehrenamtlichen Mitgliedern, die auch ihre Flüge und Aufenthalte selbst bezahlen. Auf die Ausbildungshilfe bin ich auf der Website des Vorgängers von der Patenwelt, dem Patentreff, aufmerksam geworden. Auch in der Patenwelt waren alle mit der Organisation zufrieden und ich bin sehr froh, dass ich so befriedigende Patenschaften habe. Dass 10 € von mir bezahlt werden, aber nur je nach Bedarf an die Studenten ausbezahlt wird, wurde mir schon am Anfang auf meine Nachfrage was bei teurerem Studium nötig ist mitgeteilt. Das ist mir so lieber, denn das möchte ich ja auch vorher schon einrechnen können und nicht eine teure Patenschaft abbrechen müssen. Meine Schützlinge haben unterschiedlich lange studiert. Es richtete sich nach den Bedürfnissen der Eltern und ihren eigenen intellektuellen Fähigkeiten. Es ist gut, dass darauf geachtet wird, dass keine Bettelbriefe geschrieben werden sollen. Das kenne ich von anderen Patenschaften, wo mich das sehr gestört hat. Ausserdem finde ich gut, dass das Porto für die Briefe dann auch nicht von den Jugendlichen getragen werden muss. Ich habe aber auch schon privat abgeschickte Karten und Briefe erhalten. Über die Fotos per Mail freue ich mich sehr (die erhalte ich bei Sonderspenden) und freue mich über die Entwicklung der teilweise erst sehr dünnen Jugendlichen zu selbstbewussteren, glücklicheren Erwachsenen. Als Beweis für Geldzahlungen brauche ich sie nicht. Zur Zeit sind auch wieder sehr viele Patenschaften zu vermitteln, da jetzt ein neues Schuljahr beginnt und zum Ende des Schuljahres werden es immer weniger auf der Homepage. Das habe ich in den vergangenen Jahren gemerkt. Ich habe zur Zeit schon mehr Patenschaften, als ich ursprünglich wollte, weil mich die Schicksale berührten. Wenn ich mich nicht selbst zurückhalten würde, kämen bei der Ausbildungshile noch weitere hinzu, weil ich volles Vertrauen habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich habe erst seit kurzem eine Patenschaft bei der AHI und bis jetzt ist mir noch nichts Negatives aufgefallen. Vielleicht kannst Du dich beim Patenforum.de anmelden, da gibt es mehrere Mitglieder die auch dort Patenschaften haben - allerdings habe ich dort auch nichts Negatives gehört und es sind auch schon einige nach Indien gefahren und haben die Kinder besucht. Man kann auch über die Privatadresse mit den Kindern korrespondieren, da hat dann das Büro keine Einsicht. Kann natürlich auch sein, dass sie da nichts Negatives schreiben, um die Unterstützung nicht zu verlieren. Was mir allerdings aufgefallen ist, ist das in der letzten Zeit nur noch wenig Jungendliche auf der web-side (5-7) sind, während es früher immer um die 25 waren.

Grüße

P.G

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,
hab zufällig deinen Post gesehen. Hab mich erst kürzlich bereit erklärt, eine Patenschaft bei der Ausbildngshilfe zu übernehmen, daher hab ich da noch keine Erfahrungen. Die Berichte im Internet haben sich alle gut angehört, allerdings sind die ja teilweise schon älter.Du kennst dich da ja schon etwas länger aus und hast vielleicht schon Kontakt zu anderen Paten, daher würde ich sehr gerne mehr über deine Erfahrungen hören :)Kannst mich ja gerne anschreiben, wenn du wieder online kommst.

LGSarema

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also momentan sind da wieder an die 40 Kinder - vielleicht holen die jetzt alle die nach, welche vorher aus welchen Gründen auch immer (Krankheit des Mitarbeiters vielleicht?) nicht gepostet werden konnten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

sehr viele Paten für die Ausbildungshilfe Indien triffst Du auf der HP Patenwelt plusboard. Wäre schön wenn Du uns dort an Deinen Kenntnissen teilhaben lässt.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?