passwörter über skype gegeben?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Strafrechtliche Bewertung des Phishings

So wie das Phishing über verschiedene Stationen läuft, sind ist auch
bei der strafrechtlichen Bewertung der jeweiligen Tatbestände zu
unterscheiden:

Die Täter versenden Phishing-Mails, die Opfer reagieren nicht:

Hier wäre zunächst einmal an eine versuchtes Ausspähen von Daten (§

202a StGB) zu denken. Auf jeden Fall strafrechtlich relevant dürfte

sein, dass die Täter in aller Regel bei ihren Mail und Webseiten

widerrechtlich Logos und Namen von renommierten Banken und Unternehmen

verwenden. Hier dürfte nach Meinung von vielen Ermittlern zumindest ein

Verstoß gegen das Markengesetz vorliegen.

Die Täter versenden Phishing-Mails oder Trojaner, Opfer
geben Daten auf der gefälschten Webseite heraus aber es erfolgt kein
Geldtransfer:

In diesem Fall wurden Daten gem. § 202b StGB

abgefangen, wobei als „technische Mittel“ im sinne des Gesetzes zum

Beispiel die gefälschte Webseite oder der Trojaner gelten können. Der

Verstoß gegen das Markengesetz liegt u.U. ebenfalls vor und kann von den

Ermittlern verfolgt werden.

Opfer reagieren auf eine Phishing-Mail, geben über eine gefälschte Webseite Daten heraus und werden um ihr Geld gebracht:

Hier sind die §§ 202b, 202c StGB und u.U. der Verstoß gegen das

Markengesetz vollendet. Hinzu kommt nun auch das Delikt Computerbetrug

(§ 263a StGB). Darauf stehen Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu fünf

Jahren.

Eigentlich ist man selbst daran Schuld wenn man seine Daten gibt... Aber dein Freund macht sich damit strafbar. Jenachdem was er damit macht bekommt er andere Starfen. Habe oben mal alles geschrieben :D

Quelle: http://www.computerbetrug.de/sicherheit-im-internet/phishing-betrug-mit-fremden-daten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er die Passwörter ohne Erlaubnis ändert oder sich einloggt ist das strafbar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weis nicht, um dir das Beantworten zu können brauche ich erstmal deine Skype ID und das Passwort.

Mein Gott wenn man jemandem seine Daten gibt dann ist man selbst schuld, allerdings fällt das in Deutschland unter betrug und Hacking und Account Hijacking. in Deutschland wird Computerkriminalität geahndet 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an, wie er die Leute dazu bringt, ihm die Passwörter zu geben, das ist Betrug und somit illegal.

Ich finde es ziemlich billig, Leute wegen eines minecraftaccounts abzuzocken, was will der denn damit?

Accountlisten erstellen?

Hacken?

Oder wofür?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An sich schon. Aber das was er macht ist absolut illegal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von binHaseweisnix
13.06.2016, 08:14

was meinst du mit an sich schon? :D

Danke :)

0

Hat en Kumpel von mir auch mal so ähnlich gemacht nur mit CS:GO und LOL naja danach musste er zur Polizei 😂😂😂

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allerdings!
Und dazu auch noch ziemlich hohl in der Birne!

Oder würdest Du mir Deine Bankkarte mit Pin geben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von binHaseweisnix
13.06.2016, 08:15

nein natürlich nich xD

0

Woher bekommt er denn immer die Skype Namen von denen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie ist sein Skype Name ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstschuld ist ihm klar das es illegal ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?