Passt Ölfilter von VW Polo bei Ford Fiesta, da Gewinde gleich 4 Stück vorhanden ;-)

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Stell doch lieber deine VW-Filter bei Ebay rein, als deinen jetzigen Motor durch falsche Filter zu schrotten....

Der OC606, bzw. W719/27, den du für den Ford nehmen solltest, hat ganz andere Druckwerte als der 056115561G oder 030115561AB (AN). Während das Umgehungsventil beim Fordfilter bei 1,0 bar öffnet, öffnet das VW-Ventil erst bei 2,5bar.

Und das wegen 9,5€ pro Filter?

Hallo

das Filtergewinde hat sich in den letzten 50 Jahren auf 22x1,5mm bzw 3/4" BFC standardisert und auch der die Flanschgrössen sind inzwischen auf nur noch 3-4 Hauptmuster reduziert aber die Filter unterscheiden sich innen beim Filterpapierträger, Regelventil und dem Berstdruckschutz.

Genaueres findet man in den Katalogen der Filter-Hersteller

Aber besser als kein Filter ist es meist doch

freshboy1986 01.06.2013, 03:17

wie besser als kein Filter? was denn sonst? wie soll das ohne gehen?

0
IXXIac 01.06.2013, 17:55
@freshboy1986

Hallo

besser als keiner

bedeutet bevor ich einen "Fremdfiltertyp" montiere schraube ich lieber wieder denn alten drauf und warte bis der korrekte Filter kommt oder ich durch Unterlagen oder denn Hersteller rausfinde bzw bestätigt bekommen habe das die Filter einigermassen funktionieren. Am besten natürlich schriftlich wegen möglichen Folgekosten.

Nun kommt es aber vor dass man den Altfilter auf die schnelle mit der "Schraubendrehermethode" ausbaut. Bei einigen eng verbauten Motorräumen (zb Chrysler mit V8) hat man fast keine andere Chance den Filter ohne Verbrennungen der Arme oder einem kleinem "Ölbad" beim ausfädeln rauszufischen. Da haut man erst mal ein Loch in den Boden damit der Filter leerläuft. Dazu verwendet man einen alten grossen Schraubendreher denn man sich passend zuspitzt. Danach schlägt man denn "Schraubenbdreher" tangential durch denn Filterbecher und nutzt denn Griff als Drehknebel um den loszubrechen.

Das spart einem einen der Zig Sonderfilterschlüssel die alle ja nochmal Geld kosten und wenn man Pech hat nur alle Monate, Quartale oder Jahre gebraucht werden. Ein Ölwechsel mit Filter wird mit 1-2 AW abgerechnet da hat man keine Zeit zu vertrödeln oder abzuwarten bis der Motor auf angenehmere Temperaturen runterkühlt, der Filter muss raus solange die Ölwanne leerläuft (Ok bei modernen Motoren zb wie bei Daimler wird über den Ölfilter leergesaugt).

Die Problempunkte bei Verwendung eines Fremdfilter sind:

  • ein Rückschlagventil soll verhindern das der Ölfilter nach dem abstellen des Motors leer läuft. Ist je nach Motortyp entweder im Motor oder im Filter verbaut. Problem ist wenn der "fehlt" dann läuft der Filter leer und der Motor muss bei jedem Start erst mal das Öl hochsaugen und so lange schmiert der Motor mit Luft. Und Luft schmiert nicht besonders gut und erzeugt Kavitäten. Dadurch verschleissen die Pleullager schneller auch wenn heute wegen der Langlaufsossen inzwischen Sinterlager üblich werden welche Restölmengen einbetten. Dafür sind die Pleullager nur noch halb so breit...... spart Sprit, muss also.
  • die Überdruckregelung ist auch bei Motoren unterschiedlich und wenn man Pech hat im Filter verbaut der dann wenn das Ventil fehlt bei Kaltstarts schon mal "hochgeht" also platzt
  • dann gibt es noch bei einigen Filtern ein Bypassventil das ist ähnlich wie das Überdruckventil (bzw es ist meist kombiniert) das soll verhindern das bei einem zugesetzten Filter zu wenig oder kein Öl durchkommt und lässt das Öl dann ungefiltert durchströmen.
  • Polsationsabstimmung. Die Filter arbeiten besser wenn das Öl nicht per Konstantdruck durchfliesst sondern in leichte Druckschwingungen versetzt wird also "pulsiert". Bei kleinen Filteren ist bei hohem Öldurchsatz wichtig dass die Pulsation korrekt abgestimmt ist die passiert meist über die Konstruktion des Filtergehäuses genauer der Blechdicke und Falzungsmethode am Flansch. Aber es geht auch anderst.... zb mit einer Delle in der Kalotte
  • Filtereinsatz. Spätestens mit Lopez baut ein Teil der Industrie nicht den besten Filter ein sondern denn "optimiertesten". Anderst gesagt GM/Opel hat unter Lopez rausgefunden das die Filter viel zu gut sind für die angepeilte Laufleistung und man die Filtereinsätze so "optimiert" das die genau für die Wechselintervalle ausreichen. Dadurch konnte man Filterfläche und/oder teuere Filterpapiere vermeiden und aus jedem Filter ein paar Cent rausholen. Bei etwa 20 000 000 Ölfilter die GM pro Jahr verbaut sind das Millionenbeträge. Es gibt aber immer noch ein paar wenige Motorhersteller die nicht jeden Cent rauskratzen und der Meinung sind ein Ölfilter könnte eine höhere Standzeitreserve haben die vor allem dann nötig wird wenn der Motor altert, viele Kaltsarts stattfinden oder sich die Öle ändern. Nun denn, es gibt einige Ölfilterhersteller die verbauen immer das beste Papier auch wenn der Hersteller weniger gutes Material spezifiziert und es gibt Filterhersteller die verbauen immer das billigste Papier acuh wenn es nicht gut genug ist. Der Unterschied fällt meit eh nach der Garantiezeit auf und auch das nachweissen bei einem defkt ist fast unmöglich. Schlechte Filterleistung bekommt man mit fortlaufenden Ölanalysen mit das machen aber nur Flottenbetreiber oder Forschungsinstitute. Eine Markenfilter ist wesentlich billiger als eine Ölanalyse.

Ach ja das 3/4" Britisch Fine Coarse stammmt noch aus Dampflockzeiten, wurde nach dem Weltkrieg zu 3/4" UNF standardisiert.

1
freshboy1986 01.06.2013, 03:17

wie besser als kein Filter? was denn sonst? wie soll das ohne gehen?

0

Steht denn nicht auf der Verpackung für welche Motoren in welchen Modellen von welchem Hersteller die Filter geeignet sind? Normalerweise steht das da. Wenn nicht, gib mal den Hersteller der Filter und die Teilenummer bei google ein, und gucke in einem Internetshop, der diese Filter anbietet. Die haben Verwendungszwecklisten in der Artikelbeschreibung.

Mir wäre neu, dass irgendein VW Filter auch bei irgendeinem Ford passen würde, oder umgekehrt.

freshboy1986 30.05.2013, 21:06

Ja natürlich! Wie ich bereits schrieb, stammen die vier Filter von dem benannten VW Polo. Natürlich steht auf dem Ölfilter nicht drauf, für welche Fahrzeuge dieser geeignet ist. Jedoch wurde er beim Verkäufer damals für den benannten VW Polo beworben und logischer weise habe ich die deswegen ja nur gekauft

0
freshboy1986 30.05.2013, 21:07
@freshboy1986

und wie gesagt, die Filter haben eakt das gleiche Schraubgewinde, wie bei dem Ford Fiesta, bei welchem diese eingesetzt werden sollen.

0
Fraganti 30.05.2013, 21:59
@freshboy1986

Natürlich steht auf dem Ölfilter nicht drauf, für welche Fahrzeuge dieser geeignet ist.

Warum soll das natürlich sein? Auf 90% aller Ölfilter steht auf der Verpackung eine ganze Reihe an Modellen, in die der Filter passt.

Nenne doch einfach mal bitte Hersteller und Artikelnummer des Filters. Sonst bringt das hier eh nichts.

0

ich würde es nicht testen die durchlauf filter könnten evtl nicht passen oder ausreichen die KFZt`s haben doch bestimmt verschieden öle

freshboy1986 30.05.2013, 20:40

hi, dankefür deine Antwort. Nein, die KFZs sind beide Benziner und haben die gleichen Öle

0

Hei.

Auf den Ölfiltern steht doch bestimmt der Hersteller und die Artikelnummer drauf, oder? Versuch doch mal anhand dieser Daten herauszufinden ob der VW Filter und der Fiesta Filter evtl. der gleiche sind. Vllt. geht das ja auf der Hersteller Seite des Ölfilters?

Gruß, Albi.

freshboy1986 30.05.2013, 21:57

Es ist ein billigölfilter...da steht noch nicht einmal der herstller drauf...auch wurden die ölfilter nicht wie üblich in inem karton, sondern in eingeschweißtem dicken kunststoff geliefert...

0
IXXIac 30.05.2013, 23:02
@freshboy1986

Hallo

das sind evtl. 10er "Werkstattpackungen" zb von UFI. Der Typ steht auf dem Flansch ist im blanken Blechrand eingleasert

1
xALBIx 30.05.2013, 22:02

Also ich hab mich nochmal selbst schlau gemacht. Auf der HP von Mann+Hummel sind es für die zwei Autos auch zwei verschiedene Ölfilter. Der Polo hat den 712/52 und der Fiesta den 719/27 eingebaut.

Hier kannst du das nachlesen. Es gibt auch eine Vergleichsliste, dann kannst du den aktuellen, rumliegenden Ölfilter eingeben.

https://www.mann-hummel.com/online-catalog/EU/ger/oenumbers

Albi

0
freshboy1986 01.06.2013, 02:20
@xALBIx

danke für den Hinweis..das mag ja sein, aber ich möchte wissen, ob der Motor einen Schaden durch den ölfilter von vw erleiden kann und warum...von der größe her sind die auch gleich

0
xALBIx 01.06.2013, 17:53
@freshboy1986

@ freshboy1986

Auszuschließen ist sowas nicht. Denn in so einem Ölfilter sind nicht nur Filterelemente sondern auch Ventile eingebaut. Diese bewirken bei einem Kaltstart den sofortigen Ölfluss in dem sie den Filter quasi umgehen. Das Öl ist ja da noch sehr zähflüssig und würde in dem Filter nur unnötig aufgehalten, deshalb macht das Ventil im ÖF auf und umgeht ihn. Das Selbe findest statt wenn der ÖF zu lange eingebaut war und schon leicht verstopft ist. Solche Ventile und deren Öffnungszeiten werden von den Autoherstellern vorgegeben. Manche Filter haben auch gar keine, die sind dann im Gehäuse verbaut an das der ÖF geschraubt wird. So kommt es u.A. zu den unterschiedlichen Arten von Ölfiltern, obwohl sie äußerlich fast gleich aussehen.

0

es gibt vergleichstabellen, dort nachschauen ob dein ölfilter passt, es ist nicht nur das gewinde wichtig...

freshboy1986 01.06.2013, 02:18

wo finde ich eine solche seriöse vergleichtabelle?

0
arrive 02.06.2013, 14:09
@freshboy1986

z. b. ebay: suche dort nach deinem filter und in der vergleichstabelle kannst du feststellen zu welchen anderen autos er passt...

0

Was möchtest Du wissen?