Passt nicht mehr -trennen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wie macht man am besten Schluss? Man verhält sich so, als ob man bereits Schluss gemacht hätte!

Vor vielen, vielen Jahren erging es mir ähnlich wie Dir. Ich hatte vorher schon die Erfahrung gemacht, dass es kompliziert wird, wenn man ein Gespräch beginnt, dem man den Titel "Lass uns einfach nur Freunde bleiben." geben könnte. Tränen und Gefühlschaos auf beiden Seiten waren meist die Folge. Manchmal führte es auch dazu, dass derjenige "Freund" beleidigend wurde, oder es führte dazu, dass er in der Folge umso heftiger um mich warb. Jedenfalls wurde es jedes Mal richtig unangenehm, und es dauerte lange, bis der "Schluss" endlich herbeigeführt war.

Irgendwann auf meiner Suche nach einem Mann, den ich heiraten könnte, war mir das zu blöd und ich beschloss, einfach einmal auszuprobieren, ob es nicht auch einfacher ginge, indem ich mich so verhalte, als ob ich gestern bereits erfolgreich Schluss gemacht hätte. Und das funktionierte! Schmerzlos und bei jedem!

Beispiele gefällig?

Da war einer, der sah mir verliebt in die Augen und streichelte meine Hand. Ich sagte nur "Schau mich doch nicht so verliebt an!" und zog meine Hand weg. Nach diesem Abend fragte er mich nicht nach einem erneuten Treffen. Ich habe ihn nie wieder gesehen.

Einen anderen, der mich wiederholt anrief, bat ich einmal als er anrief, gleich nachdem er sich gemeldet hatte: "Würdest du mich bitte nicht mehr anrufen?" - Er rief nie wieder an.

Einem anderen sagte ich nur: "Ich möchte nicht mehr mit Dir zusammensein, weil ich einen Mann suche, den ich heiraten kann, und keine lose Beziehung. Und heiraten will ich Dich nicht!" - "Nein, das gäbe Mord und Totschlag, wenn wir heirateten!", antwortete er lachend(!), akzeptierte das und meldete sich nie wieder bei mir.

Bei einem anderen reichte es, dass ich ihm auf seine Briefe nicht antwortete. (Es waren zwei Briefe, nach einem ersten Treffen.)

"FreundschaftPlus" scheint ja ganz modern zu sein - ich habe diesen Begriff erstmals hier auf gutefrage.net gelesen, wo ich seit ein paar Monaten mitlese und mitschreibe - als ich jung war, gab es diesen Ausdruck noch nicht. Aber ich glaube nicht, dass das eine gute, praktikable Lösung wäre. Vor allem, wenn der junge Mann, um den es geht, nicht gut küsst und unerfahren, also unbeholfen ist, und wenn Du ihn nicht verletzen willst. Wenn er etwas für Dich empfindet - und was Du geschrieben hast, klingt danach - wird er das "Plus" der Freundschaft als Liebesbeweis auffassen, auch wenn Ihr darüber gesprochen habt, dass es sich um "FreundschaftPlus" handelt, denn die Empfindungen des Körpers wiegen stärker als die Einsicht des Verstandes, genauso, wie die Körpersprache mehr Aussage hat als die Wortwahl.

Du brauchst überhaupt kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn Du mit ihm Schluss machst bzw. wenn Du Dich von jetzt an so verhältst, als ob Du gestern erfolgreich Schluss gemacht hättest! Auch hier gilt: Deine Körpersprache ist aussagekräftiger als jede noch so lange und einfühlsame Diskussion, und die Übereinstimmung Deines spontanen Verhaltens mit Deiner inneren Entscheidung bringt mehr Klarheit als jede langatmige Erklärung!

Verletzend beim Schluss machen ist oft gar nicht so sehr die Tatsache, dass bestimmte Dinge wie z.B. Sex miteinander zu haben in Zukunft nicht mehr stattfinden werden, als vielmehr die oft langwierigen und unter Drucksereien herausgebrachten Begründungen, die in den allermeisten Fällen im Gegenüber das schale Gefühl wecken, etwas falsch gemacht zu haben bzw. unzureichend zu sein.

Du hast keinerlei Verpflichtung, mit Deinem "Freund" zusammenzubleiben. Auch nicht, wenn Du ihn ganz ganz arg magst! Das spürst Du schon richtig, dass es für eine Beziehung mehr braucht als nur, dass man sich ganz arg mag!

Da Ihr erst seit ca. einem Monat "zusammen" seid, wird es Deinen "Freund" auch nicht so sehr verletzen, wenn daraus nichts festes wird, wie es einen z.B. verletzt, wenn man bereits fünf Jahre lang gemeinsam durch dick und dünn gegangen ist. Er wird es verkraften!

Schluss zu machen ist auch kein Widerspruch dazu, dass man sich ganz arg mag. Das Mögen darf auch bleiben, auch ein weiterer Kontakt, falls er sich ergibt, kann bleiben. Schließlich haben wir mit sehr vielen Menschen Kontakt und mögen auch viele von ihnen sehr, aber exklusive Zweierbeziehung haben wir normalerweise keine oder nur eine.

Wenn Du jetzt Schluss machst, bewahrst Du Deinen "Freund" vor größerer Enttäuschung, die er hätte, wenn Du es erst später tust, nachdem Ihr noch das eine oder andere, bei dem Du Dich jedoch wahrscheinlich nie so ganz durch und durch wohl fühlen würdest, zusammen gemacht habt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fühlst du dich denn körperlich durch ihn angezogen? Das wäre die erste Voraussetzung für eine Beziehung. Du sagst ja selbst, dass er dein erster Freund ist, also bist du selbst doch auch unerfahren. Du könntest ihm insofern eine Chance geben, indem du dich einfach mitteilst ohne dabei verletztend zu werden. Ihr beide könntet es als Wachstumschance begreifen und z.B das Küssen üben, bis es gut wird :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag ihm einfach wie es ist! Auch wenn es sch*iße klingt. Aber ich meine, stell dir mal vor ihr seit irgendwann verheiratet und du bist total unglücklich? Du musst glücklich sein und es bringt doch nichts mit einem Menschen zusammen zu sein den man nicht liebt:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

rede mit ihm darüber.. sag wie denkst/fühlst, er wird das verstehen können/"müssen"

besser als ihm und dir vorzugaukeln das alles super ist

wird schwer sein.., aber bedeutet ja nicht gleich das man kein kontakt haben kann :)

also wäre froher dies gesagt zu bekommen als unnötig angelogen zu werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?