Passt ihr euren Charakter an?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Liest sich so, als hättest Du ein merkwürdiges Bild von Deinem Selbstwert. Das Du Dich verstellen musst, also glaubst, eine Leistung erbringen zu müssen, um gemocht zu werden. Und sich zu verstellen, betrachte ich als eine Leistung, da es mir viel zu anstrengend wäre. Manchmal tue ich das aber auch, um keinen Streit vom Zaun zu brechen, oder ich nicht endlos diskutieren möchte. Oder ich in der Bar kein Hausverbot will.

Ich verstelle mich im Privatleben nie. In der Arbeitswelt eigentlich auch nicht. Oft ist es aber im Arbeitsalltag erforderlich sich etwas zu verstellen bzw. bestimmte Eigenschaften beiseite zu schieben oder hervorzuheben.

Wichtig ist, dass man sich immer so gibt, wie man ist. Natürlich und nicht gekünstet. Dadurch hast du zwei Effekte: Entweder man mag dich so wie du bist, oder man mag dich eben nicht. Das "Für-Sich-Jemand-Geradebiegen" ist einfach viel zu anstrengend und wenn es jemand bemerkt, hast du richtig schlechte Karten. :-) Tut dir nicht gut und anderen auch nicht. Du bist Du :D  

Ich persönlich bin immer ich selbst und verstelle mich nicht.

Das habe ich leider bei einem Mann gemacht, dem ich bis heute noch (leider Gottes) hinterherrenne. Denn er spricht und verhält sich gehoben, wenn ich Rechtschreibfehler in Whatsapp habe, verbessert er mich. Ich habe mich am Anfang, als ich ihn kennen lernte, sehr verstellt und ich habe gemerkt, dass das überhaupt nicht gut ist! Er Interessiert sich sehr für Politik und ich wollte mithalten, ich wollte auch mal "gehobener" sprechen, aber das hat überhaupt nicht funktioniert, weil ich nicht dieser Spieser bin und ich einfach ein ganz normales Leben führe und bei ihm ist alles so streng... das ist fürchterlich!

Jedenfalls was ich eigentlich damit sagen will, ist, dass du dich nicht verstellen sollst. Sei DU selbst, egal wen du kennenlernst!

Was möchtest Du wissen?