Passt ein Leonberger zu mir und meiner Familie?

7 Antworten

Normal gilt ein Leonberger als Familienhund, da er auch mal Kinderlärm akzeptiert und recht gutmütig ist, allerdings muß er konsequent erzogen werden, weil er sich seiner Kraft nicht bewußt ist ganz leicht auch jemand an der Leine hinterherziehen (schleifen) oder umwerfen kann. Sein Gewicht ist auch nicht zu unterschätzen... Er kann bis 60 kg (Hündin) und bis 70 kg (Rüde) wiegen.

Der Leonberger ist schon ein toller Hund. Ob er zu euch passt, könnt ihr sicher am besten heraus finden wenn ihr euch die Rasseeigenschaften und Bedürfnisse des Leonberger genau anseht. Sprecht dazu auch mal mit Züchtern. Die stellen euch gezielt fragen und können dann schon eher einschätzen ob das passt. Und ihr könnt die Hunde dort live erleben.

Bedenkt bei dieser Rasse aber bitte auch: sie haben keine sehr hohe Lebenserwartung. Häufig werden sie nur sieben bis zehn Jahre alt. Auch sind sämtliche Medikamente die man evtl. irgendwann benötigt wahnsinnig teuer! Alleine ein Antibiotkum für eine Woche kann schon 100 Euro kosten. 

Schreibt doch mal alle Fragen, Erwartungen und Vermutungen zu der Rasse auf und besprecht sie mit einem Züchter. 

Ihr habt auf jeden Fall tolle Vorraussetzungen für einen Hund :) ausreichend Platz, Familienanschluss(wobei manche Hunde das garnicht so verlangen) , und ausreichend Zeit, sodass der Hund nicht alleine ist. Dennoch möchte ich dir ans Herz legen, dass es genug Hunde ohne Zuhause gibt, welche entweder in Tierheimen warten oder in anderen Ländern auf der Straße rumlaufen,  weil es eben zu viele gibt. Warum muss es also ein Rassehund sein der höchstwahrscheinlich als Welpe von einem Züchter(einem Menschen der Hunde vermehrt, obwohl sie alles andere als vom aussterben bedroht sind) kommt ... manchmal gibt es im Tierheim ebenfalls Rassehunde.

Wieso ist meine Mutter so naiv?

Meine Schwester (21) bereitet der gesamten Familie sehr viele Probleme. (Siehe auch letzte Frage) Sie beleidigt ständig Leute und kann nicht normal beziehungsweise anständig  reden. Wenn ihr was nicht passt und was nicht passiert wie sie es will dann 'soll man verrecken' etc. Meine Mutter regt sich ständig über sie auf weil sie auch keine Rücksicht auf andere nimmt (zum Beispiel morgens beim weggehen) und sie will sie dann rauswerfen aber ein Tag später hat sie alles scheinbar vergessen wenn meine Schwester wieder irgendwas braucht (zum Beispiel geld oder so) und lässt sich wieder auf sie ein. Wieso nur? Ich verstehe das nicht. Ich drehe hier bald durch weil ich es mit dieser Situation nicht mehr aushalte. Wieso lässt meine Mutter sich so veräppeln?

...zur Frage

Warum wurde ich zu Weihnachten nicht bei der Schwester meinerFreundin eingeladen?

Meine Freundin und ich hatten eigentlich schon lange Weihnachten geplant. Zuerst bei Ihrer Familie und dann bei meiner. Gestern erkundigt sie sich noch mal bei Ihrer Schwester ob das eh so passt (sie feiern im Haus der Schwester). Auf einmal sagt die Schwester dass Sie nicht mit mir gerechnet hat, außerdem sei kein Platz und sie wollte nur mit der "engeren Familie" feiern.?!?

Also ich bin jetzt schon ein halbes Jahr mit meiner Freundin zusammen und verstehe mich eigentlich immer SEHR gut mit ihrer Familie, und jetzt kommt sowas?!? Hat mich sehr aufgeregt/enttäuscht/verwundert. Auch meine Freundin war sehr verärgert über die Aussage ihrer Schwester.

Also für mich ist Weihnachten ein Fest der Liebe und der Familie. Wenn meine Familie gesagt hätte, dass meine Freundin nicht dabei sein soll dann hätte ich ihnen klar gemacht dass ich dann auch nicht dabei bin.

Wie sind eure Meinungen dazu????

...zur Frage

3-jährige quält Hasen, was tun?

Hallo!

Wir haben seit kurzem zwei Zwergwidder, welche noch 4 Wochen (1 Woche nach der Nachimpfung) drinnen und käfig leben müssen. Danach kommen sie in in einen großen Stall mit viel Auslauf draußen. Nun ist es so, dass die Hasen als „Spielzeug“ für meine dreijährige Nichte gekauft wurden. Sie klopft laut auf den Käfig, nimmt die Hasen hoch (tut ihnen dabei höchstwahrscheinlich auch weh). Immer wenn der kleine Hase (der andere ist schon ausgewachsen) zutraulicher wird, zerstört die Kleine das. Man soll Hasen ja nicht hochnehmen oder einfach in den Stall greifen und streicheln, die Sehen dich dann als Feind. Wenn meine Schwester ihr also den Hasen gibt und ich sage sie soll Ihr den nicht geben, das seie Tierquälerei, sagt meine Schwester nur, dass wäre der Hase der kleinen (Bemerkung: Sie ist 3. Meine Schwester hat die Hasen vielleicht bezahlt, aber ich bin die, die den stall baut, ich füttere sie, ich kümmere mich). Die kleine kann ja nichts dafür. Sie weiß eben nicht, dass ein Hase anders behandelt wird, als ein kuscheltier. Wenn ich was dagegen sage, meckern alle an mir rum und sagen, dass ich aufhören soll und das nervt.(ich muss es recht häufig sagen, Meine Familie will wohl nicht verstehen/bzw. Denen ist egal, dass die Tiere gequält werden). ein Problem ist auch, dass die Kleine sehr laut weint, wenn sie die Hasen nicht bekommt. Aber wenn das so weiter geht, werden die Hasen nie zahm. Ich hoffe ja, dass wenn beide ausgewachsen sind, es keine Probleme mehr gibt...was soll ich machen? Hat irgendjemand ne Idee? Ansonsten geht es den hasen ja top, wir halten sie sehr artgerecht etc.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?