Passt die Bewerbung so?

 - (Schule, Arbeit, Ausbildung und Studium)

3 Antworten

Grundregeln für Einleitungssätze in der Bewerbung:

Tipp Nummer eins: „Finger weg von Floskeln!“, so die Experten auf Karrierbibel.de. Formulierungen wie „hiermit bewerbe ich mich als…“ oder „mit großer Freude…“ seien tabu.

Tipp Nummer zwei: Einen einzigen Einleitungssatz formulieren und für alle künftigen Anschreiben verwenden? „Ein K.O.-Kriterium!“, so die Experten. Sie raten dringend dazu, die Ansprache bei jeder Bewerbung individuell zu halten.

Tipp Nummer drei: „Beginnen Sie mutig!“, heißt es zudem in dem Beitrag. Das komme besser an als ein „Einheitsbrei“, den womöglich noch viele andere Kandidaten abliefern.

Tipps Nummer vier: Werden Sie bei Ihrem Anschreiben konkret. Der Rat der Experten: „Ziehen Sie die Einleitung nicht künstlich in die Länge, sondern bringen Sie Ihre Motivation oder Eignung für die Stelle mit kurzen, prägnanten Aussagen auf den Punkt.“

Hört sich ja dann kompliziert an (,:

0

Da sind zahlreiche Fehler drin. Das solltest du auf jeden Fall noch verbessern. Ich würde es ankreuzen, aber geht hier leider nicht.

Inhaltlich: du schreibst 3x in einem Absatz (und noch 1x am Schluss) was zur Warenordnung, das ist übertrieben und uninteressant, klingt wie ein kaputtes Radio (nicht böse gemeint). Warum du die Philosophie gut findest fehlt außerdem.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Schulische und normale Ausbildung + an der Uni gearbeitet

Du kannst im Internet nach Lebenslaufvorlagen suchen und es so anpassen. Un am besten schaust du dir das nochmal mit deinem Lehrer an vor allem wegen den Rechtschreibfehlern

LG

Was möchtest Du wissen?