Passivrauchen: Schädlich? Totale Halzschmerzen & fast keine Stimme (Drogen)

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es wird höchstwahrscheinlich keine Folgen haben, da du erstens nur passiv, nicht aktiv geraucht hast, und es zweitens nur ein Mal war. Das hat keine Langzeitfolgen. Viel trinken wird vermutlich helfen, am Besten warmen Tee mit Honig, oder Ähnliches.

Honig lofelweis essen das lindert den schmerz bei gereiztem hals ansonsten wenn du da sozusagen 5h lang mitgeraucht hast guck mal was welche rauchdrogen fur Nebenwirkungen haben, es kanm aber auch nur eine erkaltung sein wegen deiner Übermüdung

Wenn ich eine angina habe dann habe ich auch hollische halsschmerzen und naturlich die stimme weg(hab ich ofters)

0

Hier war fuer negative Langzeitschaeden die Zeit zu kurz. Aber passivrauchen ist schaedlicher wie aktivrauchen , weil die Zigaretten , Filter haben , Du den Rauch aber ungefildert aufnimmst. Man bekommt Augentraenen und Halzweh davon, jedoch regenrirt sich der Koerber wieder. Aber standiges pasivrauchen ist sehr schaedlich, daher wurden die sog. Nichtraucherschutzgesetze erlassen.

psychosen bekommen durch cannabis?

hey leute, ich bin 17 jahre alt und kiffe ab und zu mal

ich bin kein regelmäßiger kiffer, im monat höchstens 3 mal , und das am wochenende mit einem kumpel. wir kiffen seit ungefähr sommer 2016, hatten auch mal richtige zeiten wo wir täglich gekifft haben, nun ist es aber zum glück viel weniger geworden.

oft als ich mal einen angsttrip geschoben habe weil ich zu viel aufeinmal geraucht habe (zb 1gramm für mich allein) hatte ich danach sozusagen wie eine neue eigenschaft beim nachdenken. hört sich komisch an, weiß aber nicht wie ich es sonst erklären soll.

es fühlt sich komisch an, ich habe gestern mit meinen kumpel in einem kleinen holzhaus geraucht, wir haben eine zigarre geleert, cannabis reingetahn und es mit honig verschlossen ( nicht viel honig) haben es geraucht und es war der stärkste trip meines lebens, bin nicht stolz darüber. alles hatte für mich sowas wie eine comic grafik und mir ist dort klargeworden wie ernst meine lage ist in der ich mich befinde, ich habe zurzeit viele private probleme und das hat mich zum nachdenken gebracht. seitdem kann ich mich in vielen sachen hineinversetzen. ich saß heute im bus hab aus dem fenster geschaut und habe versucht mich überall hineinzuversetzen, es ging wirklich gut. ich habe an meine kindheit gedacht und mir fiel auf dass damals alles besser war, meine familie hat da noch richtig zusammengehalten und mir sind sogar tränen gekommen beim nachdenken an die alte zeit, ich bin eigentlich der typ der niemals weint, man würde mich eher mit knochenbrüche sehen als dass ich weinen würde, aber das kam so aufeinmal als hätte ich all meine wut und trauer und sorgen einfach mal weggeweint. mir ist aufeinmal klargeworden wie ernst die lage ist und ich nehme nichts mehr auf die leichte schulter, es hat mir irgendwie die augen geöffnet, ich weiß nicht wie ich das erklären soll. vielleicht ist hier auch ein kiffer der versteht was ich meine, aber für jemanden der nie gekifft hat ist das wirklich schwer zu verstehen. ich frage mich nur, ist das soetwas wie eine psychose dass ich manchmal anders denke? ich meine, dass ich heute mal geweint habe finde ich eigentlich gut, ich meine so dass ich aufeinmal anders fühle, das ist wie als würde ich eine brille aufsetzen wodurch man alles viel ernster und krasser sieht, komisch zu erklären hahaha

grüße an euch :)

...zur Frage

Mein Vater kifft. was soll ich machen?

Ich habe mitbekommen, dass mein vater Cannabisöl in seine Zigaretten tut. Wenn er länger nicht geraucht hat, wird er launisch. Ich habe eigentlich nichts gegen kiffen, finde den Gedanken daran, dass mein Vater Drogen braucht um gut gelaunt zu sein aber sehr erschreckend. Ich habe ihn noch nicht darauf angesprochen. Was soll ich jetzt machen?

...zur Frage

Können Entzugserscheinungen von Cannabis erst am Zweiten nüchternen Tag beginnen?

Hallo alle zusammen. Habe mehrere jahre gekifft,lange Geschichte - nun habe ich wieder angefangen und jetzt wieder aufgehört.Habe sehr unangenehme Entzugserscheinungen.(Angst,Kälte,Hitze,Übelkeit) Aber gestern war alles ok und heute (2ter Tag) ist es auf einmal unangenehm,vor allem denke ich ich habe mir da auch was eingeredet,weil ich mich über Psychische Probleme informiert habe und direkt danach ging es mir schlecht.Hatte sogar eine richtige panikattacke,die Gott sei dank, wieder besser wurde und nur noch sehr gering in Nervosität besteht.Also nochmal die Frage,ob der Entzug erst am 2ten Tag eintreten kann?

...zur Frage

Cannabis rauchen trotz Verbot, wie gehen Kiffer damit um?

Ich selber kiffe gar nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass das doch ein irrer Stress mit der Polizei als Kiffer ist? Frage an die Kiffer: Ist es überhaupt wert zu kiffen, wenn ihr deswegen eine Anzeige kassieren könnt? Und habt ihr keine Angst erwischt zu werden? Ich wäre da extrem paranoid...

...zur Frage

Passivrauchen in der Wohnung -> Erkältung?

Hallo, ich bin 16 und war vor 2 Wochen ziemlich schwer erkältet hab ich erholt und heute fängt es schon wieder an mit leichten Halsschmerzen bzw. Halskratzen, meine Nase ist leicht zu und ich habe sehr leichten husten. Kann der Grund das Passivrauchen sein ? Wir haben seit Freitag letzte Woche Besuch aus der Türkei die nun bis Donnerstag diese Woche bei uns übernachten werden. Meine Bekannte raucht ziemlich viel im Haus was ungewöhnlich für mich ist, weil keiner bei mir in der Familie je geraucht hat. Nun meine Frage. Können diese Symptome durch das Passivrauchen kommen oder werde ich aus einem anderen Grund immer wieder erkältet? Danke im Voraus

...zur Frage

Mit dem Kiffen aufhören. Hat einer Tipps?

Ich bin 25 und kiffe seit ich 15 bin. Am Anfang nicht so regelmäßig aber die letzten 5 Jahre sehr regelmäßig. Die meisten meiner Freunde haben gekifft. Die haben aber inzwischen alle aufgehört und ich bin irgendwie der letzte der nicht davon losgekommen ist. Jetzt möchte ich aufhören weil ich in letzter Zeit alles schleifen lasse.

Das Problem ist das ich kaum schlafen kann und sehr nervös bin wenn ich keinen geraucht habe. Ich rauche über Tag meistens nichts und vermisse es auch nicht wirklich aber abends werde ich total unruhig.

Hat jemand Tipps wie man damit aufhören kann? (bitte nur Leute die Erfahrung haben) Wäre vielleicht eine Therapie sinnvoll?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?