Passende Pille finden?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Bellissima=Enriqa! Kein Wunder, dass du die genauso schlecht vertragen hast.

Der einzige Unterschied ist der, dass Enriqa keine Lactose enthält.

Allerdings kann dir niemand ein Pillenpräparat empfehlen. Selbst dein Frauenarzt nicht, auch er kann nur raten und nach dem Prinzip "Versuch und Irrtum" vorgehen.

Ob und falls ja, welches Präparat du gut verträgst, kannst du nur duch Durchprobieren herausfinden. Wobei ich dir dringend empfehlen würde, nach spätestens drei Präparaten mit der Suche aufzuhören und dir stattdessen eine nicht-hormonelle Alternative zu suchen.

Denn du musst bedenken, dass jedes Präparat drei bis sechs Monate eingenommen werden sollte, um endgültig herauszufinden, ob es vertragen wird oder nicht (am Anfang kann es ja wegen der Umstellung zu Nebenwirkungen kommen, die mit der Zeit dann aber wieder verschwinden). 

Das macht also bei drei Präparaten bereits 9 bis 18 Monate mit möglicherweise mehr oder weniger starker Einschränkung der Lebensqualität.

Würdest du dich nun durch mehr als drei Präparate durchtesten, würdest du womöglich viele Jahre leiden, nur weil du darauf hoffst, doch mal eins zu finden, das du halbwegs verträgst.

Daher empfehle ich dir, dir ein Limit von drei Präparaten zu setzen (jetzt also noch maximal zwei weitere Pillen zu probieren, denn eine hast du ja schon durch).

Oder du steigst gleich auf nicht-hormonelle Verhütung um. Folgende Methoden wären bei vernünftiger Anwendung (sofern die Methode überhaupt selbst angewendet wird, bei den Kupfer-IUPs ist das ja nicht der Fall) ebenfalls sehr sicher, greifen aber nicht in deinen Hormonhaushalt ein:

  • Kondom
  • Diaphragma
  • Kupferspirale
  • Kupferkette
  • sympto-thermale Methode "Sensiplan"

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?