Passen Hund und Katze als Haustiere gut zusammen?

7 Antworten

Wir hatten immer Katzen und als ich 1 Jahr alt war haben wir uns einen Hund aus dem Tierheim geholt (Pitbull-Stafford Terrier) der Katzen wohl nicht leiden konnte aber seit ich mich erinnern kann waren er und (fast) alle meine Katzen beste Freunde:) kommt einfach auf beide Tiere an, ein Hund kann Katzen hassen aber auch eine Katze haben die er mag (So war es bei einem Sohn meines Hundes)
Ist halt bisschen doof in deiner Situation aber im Endeffekt musst du entscheiden ob du es probieren möchtest und kannst. Wenn du es versuchst, ihn zu dir holst und die 2 perdu nicht miteinander können, musst du dafür sorgen, dass er (Der Hund) schnell einen anderen schönen Platz findet wo du weißt, dass es ihm auf jeden Fall gut gehen wird. :)

Leider kann Dir niemand sagen, ob es gut gehen könnte oder nicht.

Als meine ersten Katzenbabies etwa 1 Jahr alt waren, bekam ich ein Findelhundchen, das ich nach 3 Wochen gezwungenermassen weggeben musste. Das Hundchen konnte nicht in Ruhe fressen, wenn auch nur eine der damals 5 Katzen in der Nähe war.

Wenn der Kleine musste, hüpften die Katzen über ihn, so dass er nicht mal in Ruhe pinkeln konnte. Deshalb habe ich ihn an einen guten Platz gegeben, wo der Kleine noch immer ist und es gut hat.

Zu meinen Katzen könnte ich nie einen Hund holen und auch Dir würde nicht zu nem Hund raten, vor allem, wenn Du nicht weisst, wie Dein Kater überhaupt auf Hunde reagiert.

Ich denke mal, dass es einfacher wäre, wenn Hund und Katze in etwa gleich alt wären und der Hund so gut erzogen werden könnte, dass er Deinen Kater nicht jagt. Aber man steckt halt nie in solchen Dingen.

Nimm bitte keinen Hund auf nur weil er dir Leid tut. Das ist viel viel Arbeit und muss sehr sehr sehr gut überlegt sein. Solch traumatisierte Hunde gehören normal in erfahrene Hände!

Du musst mind. 3x mal mind. 1 Stunde spazieren gehen (bei vielen Hunden auch mehr!). Dein Garten ersetzt keinen Spaziergang, nicht die Arbeit und Beschäftigung, die Hunde brauchen.

Wenn nicht bekannt ist, ob der Hund mit Katzen verträglich ist (und manchmal stimmen Informationen von solchen Tierschutzvereinen leider nicht 100 pro), dann kann das für deinen Kater tödlich enden.

Ich danke Dir für Deine Einschätzung.

0
@killifinz

Was ich vergessen habe: Generell (unabhängig von deiner Situation) können Hund und Katze, WENN sie an einander gewöhnt sind, gut als Haustiere zusammen gehalten werden. Dabei ist das Geschlecht der Katze oder des Hundes egal.

0

Rüde oder Hündin kaufen? Hilfe..

Hallo :D Also wir wollen uns einen Yorkshire Terrier anschaffen, aber können uns zwischen Rüden und Hündin nicht entscheiden. Hündinnen werden ja läufig und so.. Wir möchten einen Hund, der sher verspielt ist und es liebt, draußen etwas zu unternehmen. Sind Hündinnen da ruhiger? Sind Rüden vielleicht besser? Danke schonmal :D

...zur Frage

Unser Hund will sich mit unserem Kater paaren. Warum?

wir haben einen Kater und einen Hund (Border Collie). Beide sind männlich. Der Kater ist kastriert, der Hund nicht. Nun will der Hund sich plötzlich mit unserem Kater paaren. Sie wohnen aber schon seit Jahren zusammen. Hat einer eine Idee, warum?

Also Hunde einen kastrierten Rüden für eine Hündin halten und aufreiten Kenn ich ja, aber den Unterschied zwischen einem Hund und Einem Kater werden Hunde ja wohl noch erkennen können. Oder?

...zur Frage

Hündin hat ihre Tage bekommen

Ich habe eine Hündin und die hat heute zum erstenmal ihre Tage bekommen.Ich hatte zwar schonmal einen Hund,allerdings einen Rüden. Ich habe keine Ahnung,wann Hündinnen ihre Tage bekommen und was ich machen kann,bei uns nehmen wir ja OB's oder Binden,gibt es sowas ähnliches für Hunde (mein Hund ist ein kleiner Hund,ich möchte nicht,dass das ganze Haus dreckig wird)?

...zur Frage

Was habt ihr für Erfahrungen mit Tierheimhunden?

Huhu! Ich möchte schon seit längerem einen Hund haben, allerdings hat die Zeit bis jetzt dazu nicht gestimmt. Diese Woche würde ich ins Tierheim fahren, um dort erstmal mit einem Hund spazieren zu gehen (und dies dann ggf. auch öfters). Generell erstmal um einen Eindruck über die Tiere und über das Tierheim zu bekommen. Wie genau läuft das dann alles da ab? Und wie sind eure Erfahrungen mit Hunden aus Tierheimen? Jetzt möchte ich auch noch nichts übers Knie brechen, denn die Anschaffung und die Haltung muss ja schon gut überlegt sein!

Liebe Grüße

...zur Frage

Rüde markiert wie verrückt?

Folgendes,

Ich habe einen 4-jährigen Cavalier King Charles Spaniel Rüden, der bis auf ein Paar Problemchen in seine "Teenie-Zeit" überhaupt keine Probleme macht und auch unter anderen Hunden, sowohl Hündinnen als auch Rüden als auch Welpen sehr umgänglich ist. Ich habe nie in Erwägung gezogen, ihn kastrieren zu lassen, weil ich nie Probleme hatte.

Nun hat aber meine beste Freundin seit etwa 8 Monaten eine Hündin, und seit die kein richtiges Baby mehr ist (genau kann ich den Zeitraum gerade nicht mehr abschätzen), ist mein Hund zum Springbrunnen auf 4 Beinen geworden. Er markiert bei meiner Freundin, die wir oft besuchen, einfach ALLES. Ohne Ende. Natürlich muss man überall aufpassen, wo es nach anderen Hunden riecht, aber er unterscheidet da nicht zwischen drinnen und draußen, was mein eigentliches Problem ist. Und das ganze passiert so schnell, dass ich kaum die Chance habe, zu "verbieten", was ihn aber auch nicht abhalten würde.

Also zur eigentlichen Frage: Wenn ich ihn jetzt noch kastrieren lasse, wie wahrscheinlich ist es, dass er komplett aufhört zu markieren? Oder ist das schon so fest im Verhalten verankert, dass er das immer machen wird?

Dann würde ich gerne so einen Kastrations-Chip einsetzen lasse, sozusagen als Testlauf, ob sein Verhalten sich ändert. Dann hätte ich ihn wenigstens nicht umsonst operieren lassen. Falls noch jemand eine Idee hat, das Gepinkel irgendwie abzugewöhnen, habe ich auch da ein Ohr für, obwohl ich da nicht so viel Hoffnung habe.

Schonmal Danke an alle! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?