Party- Motto für den 1.Mai!?!?!?!?!

6 Antworten

Party zum ersten Mai mache ich JEDES Jahr und zwar mit dem Motto das diese Nacht zum ersten Mai auch hat:

Beltane.

Also stellt einen kleinen Maibaum auf (wir machen dies draussen im freien weil wir diese Party GRUNDSÄTZLICH draussen feiern weils um das Wiedererwachen der Natur geht dabei).

Du kannst ja einen Baum im Kübel nehmen dafür den ihr dann mit bunten Bändern schmückt.

Nun könnten ein paar Lady´s um den Maibaum tanzen und dabei die Bänder "Verweben" miteinander. Oder aber Frauen und Männer gemeinsam, das müsst ihr entscheiden.

Ansonsten ist das Motto der Beltane Nacht:

Siegesfest der Sonne

Dies war ja eines der wichtigsten Feste überhaupt und vielleicht kann man seine Bedeutung ein bißchen aus dem Folgenden erkennen. Kennzeichnet Samhain im Keltischen Kalender den Beginn des Winters und den Tod des Jahrskreis-Königs, so bedeutet Beltane der Beginn des Sommers. Und so wie Samhain ein Fest des Todes und der Toten und Ahnen ist, so ist Beltane ein Fest des Lebens, der Fruchtbarkeit, der Vereinigung, der Zeugung und des Sieges der Sonne und des Sommers über den Winter.

Jahrestag und Jahresnacht

Die Kelten nannten das Sommerhalbjahr auch "Jahrestag" und das Winterhalbjahr "Jahresnacht". Wie stark mußte sich in diesen Menschen die Wirkung der Sonne ausgedrückt haben. Der Winter, der viel mehr wie heute gekennzeichnet war von Kälte, Hunger, Krankheiten und Tod. Eine gefährliche Jahreszeit, die mit viel Angst verbunden war. Dann der Sommer mit seiner lebenspendenden Sonne, der Wärme, seinen vielen Früchten ... Da kann man sich vielleicht noch vorstellen, welches Glück und welche Freude die ersten Sonnenstrahlen und der Beginn des Frühjahrs und Sommers für diese Menschen brachten. Bedeuteten sie doch, daß das Leben weiterging. Daß man sozusagen überlebt hatte. Das war wie ein Wunder.

  1. Mai

Mit dem 1. Mai beginnt bei den Kelten das Sommerhalbjahr, das vor allem durch Fröhlichkeit, Wärme, Licht, Feste und Feiern gekennzeichnet war. Der 1. Mai liegt zwischen der Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche und der Sommersonnwende. Beltane wurde früher wohl am nächstgelegenen Vollmond, heute allerdings vorwiegend in der Nacht auf den 1. Mai gefeiert.

Namensbedeutung von BEL-TANE

Beltane war das Fest der "Strahlenden Sonne". BEL bedeutet strahlend, leuchtend, glänzend. TENE oder auch TEINE ist das "Feuer". Der keltische Sonnengott trägt den Namen "Belenus", "Bel", "Bal".

Heilige Hochzeit

Beltane war das Fest der großen Vermählung oder auch Heiligen Hochzeit, der Götterhochzeit Hieros Gamos, der Vermählung von Himmel und Erde. Und im kleineren Maßstab die Vermählung von König und Königin, König und Land. Denn die Königin war immer schon die Repräsentantin des Landes, der Erde und des Volkes. In den germanischen Bereichen ist diese Götterhochzeit überliefert in der Brautwerbung Odins um die Himmelsherrin Freya.

Dionysos-Kult

Auch im griechischen Dionysos-Kult sehen wir das deutlich. Im Zentrum stand der Zeugungsakt, der Voraussetzung für die Entstehung neuen Lebens war, Voraussetzung auch für die Auferstehung, für die Wiedergeburt. Dionysos verdankt sein Leben der großen Götterhochzeit, wie sein Name besagt: Dionysos heißt "Sohn Gottes" von DIOS = "Gott" und NYSOS = " Nachfolger, Frucht, Sohn, Erbe". Seine Mutter war SEMELE, eine phrygische Göttin, deren Name "Erde" bedeutet. Dionysos war demnach der Sohn Gottes und der Erde. Sein Name stand für die mystische Vereinigung, für das rauschhaft-erotische Treiben, das alle Frühlingsfeste in allen Kulturen ausmacht. Auch die Iren hatten einen solchen Mythos, wo Gott Dagda (= Großer Gott/Sonne) und Morrigain = Morgana (= Große Königin/Erdmutter) sich in der Heiligen Hochzeit vereinten. Ihre geschlechtliche Vereinigung fand unter der Erde statt in einem Dolmen Irlands, der heute noch als das "Bett der Gatten" bezeichnet wird. Der Sonnenstrahl, der in die Erde eíndringt und dort neues Leben zeugt und die Erde befruchtet.

Jahreskönig

Vom Jahreskreislauf her ist es so, daß der Jahreskönig, der an Jul = Wintersonnwende (heute auf Weihnachten verschoben) geboren wird, bis zu Beltane zum Jüngling herangewachsen ist und seine Königswürde einfordert. Das wird in vielen alten Ritualen dargestellt, wo der junge Königsanwärter sich beweisen muß, indem er z.B. den mächtigsten Hirsch im Wald erlegt und damit seine Stärke beweist. Dieses Ritual wird wunderbar in dem Buch "Die Nebel von Avalon " von Marion Zimmer-Bradley beschrieben. Es gibt heute noch in vielen Gegenden sogenannte "Hirschwiesen", die auf dieses alte Ritual hinweisen.

Maibräuche:

Maibaum

Zu den wichtigsten Bräuchen, die sich bis heute erhalten haben, gehört die Aufstellung des MAIBAUMS. Während heute nur noch im Dorfmittelpunkt oder an einem besonderen Platz dieser Maibaum aufgestellt wird unter ganz besonderen Feierlichkeiten, gab es in früheren Zeiten fast in jedem Garten einen Maibaum. Zur Zeit Maria Theresias hatte dieser Brauch so gigantische Formen angenommen, daß die Kaiserin 1741 das weitere Aufstellen verbot, da viele tausend Baümchen umgeschnitten wurden. Sie standen nicht nur vor jedem Haus, sie standen oft sogar in jedem Zimmer. Dieser MAIBAUM hatte eine ganz besondere Bedeutung. Vor dem Aufstellen wird der Maibaum festlich geschmückt. Er bekommt einen KRANZ aus frischem Grün, der von den Mädchen und jungen Frauen des Dorfes gewunden wird. Außer Weiden, Birken und Tannenreis werden auch viele Frühlingsblumen mit eingeflochten. Oft enthält der "Maien" noch Eier, Gebildbrote und Würste. Mancherorts erhält der Maibaum auch eine Krone aus Metall und bunten Bändern, die schräg über den Stamm gewickelt werden. Der Maibaum hatte die kultische Bedeutung eines "Riesen-Phallus", der in die lebengebärende Erde gerammt wurde und auf diese Weise die Götterhochzeit versinnbildlichte. Der Maikranz, der an der Spitze angebracht wurde, konnte einerseits Symbol der Vulva, andererseits durch die darin eingeflochtenen jungen Reiser und Heilpflanzen Symbol für neues Leben und Gesundheit sein. Der enge Zusammenhang Maibaum - Erdmutter ist heute noch daraus ableitbar, daß der Maibaum jetzt vielerorts auch "Marienbaum" genannt wird. Der Phallus war Symbol für die schöpferische lebensweckende Kraft des Himmels, die ja vor allem gerade für das damalige bäuerliche Leben von ungeheurer Wichtigkeit war. Ohne diese Kraft gab es kein Leben und keine überlebenswichtige Fruchtbarkeit. Und mit dem Tanz und dem Verweben und Verknüpfen der Bänder (Bändertanz um den Maibaum) drückte man sowohl eine erotisches Geschehen unter den Geschlechtern aus als auch die Verknüpfung der drei Welten (Himmel, Erde Anderswelt), die durch den Maibaum auch symbolisiert werden und nun fest in das Gefüge des Lebens selbst eingewoben werden.

Walpurgisnacht

Walpurgis war die Maikönigin, eine heidnische Göttin, die später christianisiert und dann heiligesprochen wurde, da man sie nicht loswerden konnte. Interessanterweise stand das Kloster der Heiligen Walpurga in "Heiden-Heim". In Böhmen und Niederösterreich wird "Walpurga" als weiße (Farbe!) Frau (Göttin) mit feurigen Schuhen (Erwärmung der Erde), einer goldenen Krone (Sonne), Mit Spiegeln (Seelenspiegel, Wiederauferstehung) und Spindel (Spinnen des Schicksals) dargestellt. Sie ist ein Sonnensymbol. Ihr Fest wurde gefeiert in der letzen Nacht der dunklen Jahreshälfte, also vom 30. April auf den 1. Mai. In dieser Nacht öffnen sich die Türen zur Anderswelt, und die Schleier zwischen den Welten werden dünn. Der Volksglaube weiß noch folgendes: unterirdische Schätze stiegen hoch und glühten, Brunnen gaben Wein statt Wasser (aus der heilgen Quelle des Dionysos quoll ebenfalls Wein heraus), Weidenzweige wurden Wünschelruten. Von der weißen Frau fiel der Tau auf die Erde und befruchtete sie. Daher sollte in der Walpurgisnacht reichlich Tau fallen. Noch heute werden die Mädchen mit Wasser begossen, denn Maitau macht schön und erhält gesund.

Und mit den Infos kannst du schon etliche Ideen SELBST entwickeln für diese Nacht voller Lust und Freude und deshalb würde ich das Fest nicht allzu "Etepete" nicht allzu "edel" aufziehn, dabei geht nämlich dann der Spass an der Freude "flöten" und das ist eigentlich das MOTTO dieser wilden und schönen ersten Sommernacht des Jahres.

Wir feiern sie wieder draussen in der Natur mit Baum, mit Tanz und Gesang, mit Freude und mit Genuss. Um den Sommer wieder in den Herzen und dem Body zu spüren.

Aber eine Motto - Party, wie - "adam&eva",sehr grün gehalten,ein wenig nackte haut,edle erotik - lässt sich doch nicht vereinbaren mit "schicker, gehobener abendgarderobe" Was soll's denn jetzt sein - Kostüm-Party oder gehobene Abendgarderobe?

du könntest ja eine strandparty machen..es hat zwar nicht wirklich was mit dem 1. mai zu tun aber dann wird es ja schon etwas wärmer..

ich habe so eine seite gefunden da gibt es zwar nur wenige mottos aber gute ideen plus essen und getränke

www.party-tipps.de.tl

Kleidung online kaufen, ja oder nein?

Ist es ratsam, Kleidung online zu kaufen, oder besser im Geschäft ?

...zur Frage

Wie lange dauert eine Lieferung bei Zara?

Ich hab schon gegooglet jedoch sind die Meinungen recht verschieden. Ich hab gestern Abend bestellt und würde gerne, dass die Bestellung vor Samstag Abend kommt. Mich hat ein wenig verunsichert, dass die Bestellung aus Spanien kommt und einige als Lieferzeit bis zu 3 Wochen angeben während sie andere in 3 Tagen erhalten haben. Erfahrungen??

...zur Frage

Warum haben Obdachlose eigentlich immer so dreckige Klamotten?

...zur Frage

Was Gehört zu einem Mittelalterfest alles dazu?

wir machen im mai eine mittelalter motto party zwecks geburtstag :D und um wirklich nichts zu vergessen wolle ich mal fragen was denkt ihr gehört zu einer mittelalterparty alles dazu ? bitte um gaaanz viele hilfreiche antworten :D

...zur Frage

Ist es schlimm wenn ich Mädchen suche die nicht gern Höschen tragen, also die unten lieber ohne Slip gehen und nackt rasiert sind?

...zur Frage

Verzweifelt, Hilfe was tun?

Hallo meine lieben, es ist mal wieder so weit...ich weiß einfach nicht mehr weiter und brauch neutrale Meinungen.

kurz zum Geschehen: ich bin mit meinem Freund seit knapp 3 Jahren zusammen, haben schwere Phasen überstanden und unter anderem auch ein Jahr lang eine fernbeziehung. Seit Mai 2018 bin ich wieder zurück in Deutschland. Ich wohne in einem kleinen Dorf in dem viel geredet wird. Unter anderem wird auch geredet, dass mich mein Freund betrogen haben soll. Ich habe ihn oft darauf angesprochen, er schwört mir aber, dass er mich nie betrogen hat. Mittlerweile kann und will er auch nicht mehr mit zu meiner Familie, da meine Schwester ihn hasst für alles was er mir angetan hat, weil sie der festen Überzeugung ist, dass alles stimmt.

ich habe am Sonntag erfahren, dass er vor 4 Wochen nach einer Party bei einer anderen geschlafen hat. Habe ihn natürlich sofort darauf angesprochen. Mein Freund ( 30 Jahre ) hat es zu anfangs abgestritten, hat es aber dann doch zugegeben. Er hat mir erzählt damals, weil er in der Nacht nicht nach Hause kam, dass er bei seinem Bruder geschlafen habe. Jetzt da ich weiß das er bei einer fremden geschlafen habe bin ich natürlich am Boden zerstört. Er hat es mir aber erklärt: sein kleiner Bruder der ebenfalls eine Freundin hat, hat an diesem Abend seine Freundin betrogen und mein Freund wollte ihn davon abhalten und ist deswegen mit ihm dem anderen Mädchen und nochmal einer mitgegangen um ihm davon abzuhalten. Er hat sich dann in ihr Bett gelegt laut seiner Aussage und dort geschlafen. Sie kam später auch dazu und hat es mir nicht gesagt, weil er Angst hatte, ich sage es der Freundin seines Bruders.

Ich weiss nicht was ich machen soll. Glaube ich ihm ...nach allem was war ich bin so wütend. Gibt mir mal bitte einen Rat ich weiß nicht mehr weiter

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?