Partner zieht um, ist es dann immer noch eine Bedarfsgemeintschaft?

3 Antworten

Wenn er nur alle zwei Wochen kommt, ist das keine Bedarfsgemeinschaft mehr.

Er zieht ja wohl weg, weil der dort einen guten Job gefunden hat. Wenn das Einkommen hoch genug ist, muss er zwei Mieten zahlen - es sei denn, ihr wärt nicht verheiratet. Dann zahlt er seine Miete im neuen Wohnort und Du musst beim Sozialamt angeben, dass Du Mietzuschuß benötigst.

Der Vermieter muss auch in Kenntnis gesetzt werden, wenn der Partner offziell dort nicht mehr wohnt. Das ist keine gemeinschaftliche Wohnung mehr - er besucht Euch lediglich alle zwei Wochen.

Es kann allerdings sein, dass das Amt sagt: Nee ,so eine große Wohnung finanzieren wir nicht und Du mit Kind in eine kleinere Wohnung ziehen musst.

lg Lilo

Ich bin die fragestellerin. Wir sind nicht verheiratet - unser Kind ist 3. Die Wohnung ist knapp 70 qm. Angemessene Bruttokaltmiete laut Amt wäre hier für 2 Personen knapp 500 Euro. Wobei ich zugeben muss ich weiß nicht was in dem Fall bruttokalt und nettokalt ist -

Eine Bedarfsgemeinschaft definiert sich dadurch, dass man zusammen in einer Wohnung lebt.

Die Beziehung spielt da keine Rolle, vor allen Dingen nicht wenn er jetzt 300 km wegzieht.

Wobei dabei berücksichtigt werden muss, dass die jetzige Wohnung unter Umständen zu groß für zwei Personen ist, um übernommen zu werden.

1

Was möchtest Du wissen?