Partner und dessen Familie akzeptieren meine Schwächen nicht-Beziehungsproblem!?

3 Antworten

Wie ich die Sache sehe musst du mit deinem Freund darüber reden du vielleicht dann mit allen zusammen reden wenn dein Mann bereit ist dich zu verteidigen. 

Wiederum wenn es dein Mann versteht aber nicht die Familie dann würde ich mit deinem Mann darüber reden ob ihr in der Zukunft weiter hin engen Kontakt habt bz euch nur an seinem Geburtstag seht.

Aber wenn es selbst nicht dein Mann nicht versteht dann würde ich darüber nachdenken ob es eine Zukunft hat so leit wie es mir auch tut.

Ich hoffe ich habe dir keine Angst gemacht, spreche mit einer guten Freundin über dieses Problem.

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Die Option die Familie zu distanzieren gibt es nicht! Wobei ich das selber gar nicht wollen würde. Die größten Vorwürfe mach ich meinem Mann, wenn er nicht akzeptiert wie ich bin, werden es andere auch nicht können, weil sie es einfach nicht verstehen. Wenn er aber erklären würde "Meine Frau ist so", dann wäre alles gut. Aber er glaubt es ja selber nicht.

0

Das Stichwort ist:Anpassung an die Familie deines Ehemannes.Falls Diese deine Ehe gefährdet gibt nur Eines:Abbruch oder Einschränkung der Beziehung zu dieser Familie.Klingt hart,aber du bist es,der letzendlich ein glückliches Leben mit deinem Ehemann haben will.Es gibt den Begriff:Gesunder Egoismus.Und Der ist in deinem Fall gerechtfertigt.

Was ist deine innere Grundmotivation, hinter den oberflächlichen Impulsen ?  Genau diese würde ich kommunizieren, das löst liebevoll eigene Blockaden und meist auch Verständnis im Gegenüber aus. Von den Gefühlen her, sind wir Menschen gar nicht so verschieden. 

naja...es gibt keinen Grund für meine Antworten die manchmal sauer klingen, aber nicht so gemeint sind. Ich bin so, doch niemand kauft es mir ab, auch mein Mann nicht. Mein Vater, der leider nicht mehr unter uns weilt, war genau so. Das hört sich aber auch jetzt so an, als ob ich immer so bin. Ich lache sehr gerne und mache auch Witze, wenn wir aber 4 Std. zusammensitzen und alles gut war, dann wieder ein "strenger" Satz von mir kommt, ist alles im Eimer und ich werde von meinem Partner richtig ermahnt vor seiner Familie und den Rest gibts dann zuhause. Wenn man aber, auf mein Verhalten hin, welches ja nicht böswillig sondern natürlich ist, nichts sagen würde, dann würde sich das ganze nicht hochschaukeln und ich würde nicht immer blosgestellt werden vor seiner Familie

0

Was kann ich machen, damit die Familie meiner Marokkanischen Freundin mich akzeptiert?

Liebe Community,

ich habe seit 6 Monaten eine Marokkanische Freundin. Ihre Mutter lebt in Deutschland, seitdem sie 13 ist, und ihr Vater wurde aus einem Dorf aus Marokko nach Deutschland geschickt, um sie zu heiraten.

Ihr Vater ist sehr streng und nichts ist wichtiger für ihn als Ehre und Stolz.

Ich und meine Freundin lieben uns wirklich sehr und ich würde alles für sie tun. Ich habe keine Angst vor Ihrer Familie aber meine Freundin, sie sagt wenn er es herausfindet wird Ihre ganze Familie leiden Ihre Geschwister Ihre mutter alle.

Wir haben darüber geredet das wir uns verloben (was aber wie es aussieht nicht funktionieren wird).

Sie hat niemanden aus der Familie mit dem sie darüber sprechen kann ( nicht das ich wüsste) sie ist sehr ängstlich und sensible.

Mit ihrer Schwester habe ich darüber geredet und sie sagt es hat keinen Sinn da der Vater ihren Mann aussucht.

Ich verstehe und akzeptiere Ihre Kultur aber ich bin der Meinung sie weiß am besten was für sie richtig ist und was nicht, wir lieben uns wirklich sehr und es ist eine schwierige Zeit für uns.

Ich bin auch zum Islam konvertiert (aber nicht wegen ihr, das war schon bevor ich sie kannte)

Sie ist 20 Jahre und ich bin 23 Jahre.

Meine Frage: was soll ich tun oder machen damit ihre Familie mich akzeptiert ? Kann ich überhaupt was machen ? wenn Ja: was ich würde wirklich alles machen für sie ... Und was wäre das beste für sie, was kann sie tun ?

Ich danke schon mal in voraus für eure Tipps und Ratschläge!

...zur Frage

Transgender, schwieriges Outing, kein verständniss, suche Rat!

Hallo,

Eigentlich verstehe ich mich mit meiner Familie recht gut, doch dieser eine Herzenswunsch stößt auf Unverständnis, bis hin zur Diskriminierung durch diese. Selbst nach einem Positiven Psychologischen Gutachten, sehen sie nicht den "Mann" in mir, meine Freunde und bekannte schon. Es deprimiert mich jedes mal aufs neue, wenn ich mit weiblichen aussagen konfrontiert werde oder Sätzen wie "Du hast keinen Schwanz, also bist du eine Frau". Meine Nerven liegen blank, so das mich Kleinigkeiten mittlerweile schon fertig machen. Meine Familie akzeptiert zwar das ich mich wie ein Junge kleide und so im Internet bewege, aber wenn sie ein "Herr" auf einem Briefumschlag lesen, schütteln sie genervt den Kopf. Mein Outing liegt schon etwas länger zurück, doch seitdem will meine Mutter nichts mehr davon hören. Mein Stiefvater ist fast genauso, er sieht den Jungen an mir, aber projiziert mein Geschlecht trotzdem auf den Körper. Und weil ich angeblich so "schön" bin, will er mich lieber in Frauenkleidern sehen. Meine Geschwister sind ebenfalls so und bestärken es durch aussagen nur viel mehr.

Meine Familie hat mir bisher jeden Wunsch erfüllt oder versucht zu akzeptieren was ich mache und tue, sie würden es auch akzeptieren wenn ich Schwul wäre, aber diese böse Transgender Geschichte, von dem wollen sie nichts wissen.

Ich bin echt am Ende und kann den Kontakt mit ihnen nicht so einfach abbrechen. Ich hoffe ihr habt einen Rat oder ähnliches erlebt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?