Partner redet nicht, was kann ich dagegen tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das heißt, ihr kommuniziert auch nicht mehr? Sitzt euch schweigend am Tisch gegenüber? Und wenn du was fragst, kommt nichts zurück?

Wie macht er das, wenn er was von dir möchte?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annvi
31.10.2016, 08:07

Er sitzt schweigend da, wenn ich rede oder ihn etwas frage kommt nur eine kurze Antwort. Von seiner Seite kommt nichts. Wenn er etwas möchte, wird das sehr knapp gefragt, nicht unfreundlich oder gereizt, nein, aber keine Silbe mehr als sein muss.

0

Autismus ist angeboren. Er wäre dann schon immer so still gewesen, ihr hättet euch also wahrscheinlich gar nicht kennen gelernt.

Hat er auf der Arbeit gerade extremen Stress? Bringt ihn eine lange verdrängte Erinnerung aus dem Takt? Eventuell kann sogar eine schizoide Störung vorliegen (sieht so ähnlich aus wie Autismus).

Hast du es schon schriftlich versucht, beantwortet er SMS oder Mails?

Wenn du absolut keinen Grund aus ihm heraus bekommst, hilft nur eine Paarberatung. Fremde wie hier draußen im Internet können ihn nicht beurteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annvi
31.10.2016, 17:03

Wenn überhaupt antwortet er Stunden später auf SMS. Im Beruf ist alles wie immer, wenn er im Job Stress hat, dann sagt er es.

0

Google mal selektiven Mutismus.

Vielleicht hat er auch einen Burnout. Oder Depressionen.

Du kannst Dich auch intensiv mit Autismus befassen und wenn Du weißt, wie er als Baby war, als Kleinkind usw., kann auch Dein Autismusverdacht zutreffen- aber, da er vorher mehr gesprochen hat, ist unabhängig von Deiner Verdachtsdiagnose etwas passiert, was das Verhalten auslöst.

Was Du tun kannst- schreibe ihm! Schreibe ihm, dass Du Dich sorgst- auch um eure Beziehung, euer Familienleben usw. und dass Du wissen willst, was los ist. Vielleicht hat er eine schlimme Diagnose bekommen und kann durch den schock nicht reden- oder hat etwas an den Stimmbändern und sollte kaum sprechen- verheimlicht es aber- was viele Männer tun.

Wichtig ist, dass Du ihn nicht sofort mit Deinem Autismusverdacht konfrontierst. Denn- wenn er zur Zeit in einer Krise ist und googelt und liest dann "Behinderung", "tiefgreifende Entwicklungsstörung", kann er auch böse werden, weil er dann meint, Du hältst ihn für einen gestörten, behinderten...

Teile ihm mit, dass Du für ihn da sein willst- aber dazu wissen musst, was los ist. Schreibe ihm, das Du Verständnis hast usw.- aber dass Du auch nur ein Mensch bist und zur Zeit mit allem alleine bist- Kinder, Haushalt, vielleicht auch (bald) Alleinverdienerin, wenn er so weitermacht... mach ihm klar, dass auch Du am Ende bist und sein Schweigen es verschlimmert. Mach absolut deutlich, dass nicht er es verschlimmert, sondern nur sein gegenwärtiges Verhalten.

Frage ihn auch, ob Du ihn nicht entlasten könntest und Geburtstagsfeiern für ihn zukünftig nur unter euch (Dir, ihm, die möglichen Kinder) stattfinden soll und ihr da einfach an dem Tag weg fahrt, um ihm die große Feier zu ersparen.

Frage ihn, um Konflikte zu vermeiden, ob Du den Nachbarn nicht eine Erklärung geben solltest, bevor da Freundschaften zerbrechen... dass Du anbietest, denen zu sagen, dass es Dir zur zeit nicht gut geht und er einfach etwas Abstand braucht.

Wichtig ist, dass Du zeigst, dass Du da bist- aber dass Du auch eine Belastungsgrenze hast und die fast erreicht ist.

Wenn er darauf nicht reagiert, kannst Du vielleicht unter Rücksprache mit seinem Hausarzt (da mal einen Gesprächstermin vorab vereinbaren) ihn mit Deinem Verdacht konfrontieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann es eine Form von Autismus sein?"

(Dieser Editor ist die blanke Katastrophe!)

Es gibt mehrere Möglichkeiten für dieses Verhalten. (Asperger-) Autismus wäre eine davon.

Ist er denn kooperationsbereit? Ist ihm selbst bewusst, dass mit ihm etwas nicht stimmt? Oder würgt er alle Diskussionen um sein Verhalten ab?

Bei Autismus kann das ein Psychiater diagnostizieren. Dafür muss er aber auch bereit sein, zum Psychiater zu gehen. So sehr viele Autisten kenne ich nicht, aber die, die ich kenne, sind da recht kooperativ.

Selbst wenn es kein Autismus ist, kann ein Psychiater Anhaltspunkte geben, woher diese große Schweigsamkeit kommt. Dann wäre Dein Mann eher ein Fall für einen Psychotherapeuten (ist Arzt, Psychologe ist kein Arzt). Wenn der Psychotherapeut die Ursache (keine Krankheit, eher falscher Denkprozess) für sein Verhalten gefunden hat, kann er seinen Patienten an einen Psychologen überweisen.

Manche Männer leben immer noch nach dem "Western-Mythos". Sie gefallen sich in der Rolle des "einsamen Reiters". Sie halten jedes Gespräch, das sich nicht um reine Fakten dreht, für überflüssig. Auch den Gesprächspartner für reine Fakten suchen sie sich selbst aus, wobei sie selbst entscheiden, über welche Fakten es sich überhaupt lohnt zu reden. - absolutes Auslaufmodell!

Bei dem hast Du schlechte Chancen. Seine Schweigsamkeit ist seine Überzeugung. Zu einem Psychotherapeuten/ Psychologen zu gehen, sieht er absolut nicht ein, weil er sich ja nicht als krank ansieht.

Ähnlich steht es mit einem Menschen, der in der Kindheit ein einschneidendes Erlebnis hatte, bei dem in ihm die Überzeugung gewachsen ist, dass er sich nur auf sich selbst verlassen kann. Solche Mernschen hatten meist eine sehr schwere Kindheit. Sie sind sehr verschlossen und können sich eigentlich niemandem gegenüber öffnen.

Wenn Du von einem solchen Menschen möchtest, dass er sich öffnet, verlangst Du eine Menge von ihm. Er müsste wohl seine Kindheit aufarbeiten, was bei ihm ein ziemlich harter Brocken ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annvi
31.10.2016, 09:12

Das beschreibt ihn schon recht gut, er ist wirklich lieber für sich alleine und er fühlt sich dabei wohl auch besser als in Gesellschaft.

Seine Mutter hat ihn immer dafür gelobt wenn er als Kind beim Spielen von Mädchen einen kleinen Kuß bekam oder sie ihn berührten, wenn er sich dann schüttelte und von "Bah, Mädchenbazillen" sprach.

Anfangs als ich die Geschichten hörte, dachte ich, typisch Junge, aber langsam dämmert es mir, dass da viel mehr hintersteckte und auch viel mehr auslöste und wie solche Bestärkung durch die Mutter, sein heitiges Verhalten mitprägten. Bis heute redet die Mutter darüber und erklärt allen Leuten wie toll sie das findet. 

0

Was möchtest Du wissen?