Partner plötzlich behindert und ein Baby?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Danke, das mundert auf. Ich sollte vielleicht nicht immer auf andere achten. Dann können wir halt nicht in eu oder auf feste wie andere Familien, aber ich kann doch mein Kind trotzdem lieben. Meine Angst ist das ich nichts mit meinem Kind und Mann Unternehmen kann(also das Kind kein Spaß mit und hat). Aber dann denke ich wie viele Familien sind glücklich und plötzlichen passiert was und alles ändert sich. Wenn das Kind älter ist kann ich ja wieder komplett Vollzeit arbeiten. Ich glaube ich nehme lieber in kauf weniger Geld zu haben und net so reich wie andere zu leben, als ewig kinderlos zu sein. Es gibt die Möglichkeit eine fruchtwasseruntersuchung zu machen. Adoption geht nicht, es müssen dafür beide gesund sein und Spermaspende von anderen, da weiß ich doch auch net ob der gesund ist

Ob ihr euch finanziell ein Kind leisten könnt kann ich euch nicht sagen.

Wenn ihr Angst habt, dass ein Kind von euch mit einer Behinderung geboren wird, würde ich an deiner Stelle mit eurem Arzt sprechen und fragen, ob das Risiko zu verantworten wäre. Ist es das nicht, müsst ihr euch wohl Gedanken machen, ob ihr vielleicht ein Kind adoptieren wollt oder du dich mit einer Samenspende künstlich befruchten lässt.

Wohnen eure Eltern in der Nähe oder wären sie bereit in eure Gegend zu ziehen? Viele Großeltern freuen sich, wenn sie ihren eigenen Kindern dabei helfen können Kinder groß zu ziehen. Redet mal mit denen!

Frag den Arzt deines Mannes auch mal, ob er den Grad seiner Behinderung feststellen kann. Schon bei einem GdB (Grad der Behinderung) ab 30 kann man als Schwerbehindert gelten (je nachdem, in welcher Branche man ausgebildet ist oder sich ausbilden läßt), ab einem GdB von 50 gilt man in jedem Fall als Schwerbehindert. Viele Arbeitgeber bekommen Vergünstigungen für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung.

Sollte dein Mann irgendwann pflegebedürftig werden, würdet ihr Hilfe durch einen (ambulanten) Pflegedienst sicher bekommen können. Der kann dich dann täglich bei der Sorge um deinen Mann unterstützen und dich weiter beraten. Wie viel eure Pflegekasse dann zahlt hängt stark davon ab, welche Pflegestufe er zu diesem Zeitpunkt hat. Ich habe noch keinen Fall erlebt, in dem es dann nicht reicht. Du wirst also wahrscheinlich keine Zuzahlung machen müssen.

PS: Ich habe schon viele Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen getroffen und kann mit Sicherheit sagen, dass man auch mit einer Behinderung glücklich leben kann. :-) Versuch über die Sorgen hinweg zu sehen und fang an, die Herausforderung anzunehmen. Nur Mut!

Du musst aufhören zu weinen und Dich mit dem Schicksal Deines Mannes abfinden.Sonst machst Du ihn zusätzlich fertig. Mir tut Eure Situation sehr leid.Aber was hilft es? Du musst damit klar kommen. Ob Ihr noch ein Kind bekommt,das müsst Ihr beide entscheiden.Wäre ich in Deiner Situation, würde ich auf ein Kind verzichten.

favor5 20.08.2012, 21:44

Warum würdest zu verdichten? Wegen Geld? Der Behinderung? Kein Leben für ein Kind?

0
Gabel1953 21.08.2012, 12:01
@favor5

Weil Du Vollzeit arbeitest und Dich um Deinen Mann kümmern musst.

0

Sehr bitter und sicherlich wirst Du in Zukunft noch eine Menge aushalten müssen...

Auf Kinder solltest Du schon aus Vernunftgründen verzichten, weil das erblich bedingt ist. Du willst doch einem Kind nicht so eine Krankheit aufbürden, oder?

Was möchtest Du wissen?