Partner kann nicht vertrauen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Da er bereits negative Erfahrungen bezüglich Vertrauen gemacht hat, ist es wichtig, deinem Partner nun zu demonstrieren, dass er eine vertrauliche Bindung zu dir aufbauen kann. Deine Aufgabe jedoch, besteht darin, ihm Verständnis und Rücksichtnahme entgegenzubringen. Das kann deinem Partner dabei helfen, das von ihm gewünschte Vertrauen aufzubauen.

Du solltest ihm auch nicht das Gefühl vermitteln, dass seine Verhaltensweise als verkehrt, unangebracht oder störend empfunden wird. Denn diese Ehrlichkeit könnte den Aufbau einer innerlichen Blockade fördern, die es deinem Freund nicht erlaubt, eine vertrauliche Bindung zu dir aufzubauen. 

Was dein Partner jedoch auch berücksichtigen sollte, ist, dass er Gespräche über dieses Problem nicht abblocken sollte, da das Vermeiden oder Verdrängen von offensichtlichen, bestehenden Problemen den Effekt besitzt, dass dadurch die Situation verschlimmert werden kann. Das Erkennen und Akzeptieren von Problemen kann jedoch eine Verbesserung hervorrufen. Dazu müsste dein Partner jedoch bereit sein:

offen und ehrlich über sein Problem sprechen; dass er sein Problem mit dem Vertrauen anerkennt, anstatt es zu verdrängen. Denn letzteres sollte dein Partner eigentlich nicht tun. 

Ihr könnt nur dann darüber sprechen, wenn dein Partner sein Problem nicht mehr verdrängt und es akzeptiert hat. 

Sollte es deinem Partner nicht gelingen, Vertrauen aufzubauen und das Problem zu akzeptieren, empfehle ich, dass professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden sollte.

Weiter kann ich nur empfehlen, dass an dem Aufbau von Vertrauen auch weiterhin gearbeitet werden sollte. 

LG, Toxic38 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Hauptproblem ist ja, dass er die Erfahrungen mit seiner Ex auf eure Beziehung überträgt.

Zwei mögliche Ursachen für diese Projektion fallen mir ein: 

Es wäre möglich, dass er bei dir bestimmte Schlüsselreize (Gesten, Verhaltensweisen, etc.) wahrnimmt, die auch bei seiner Ex vorhanden waren. 

Es kann aber auch sein, dass er sich teilweise selbst die Schuld an der Untreue seiner Ex gibt, also ihre Untreue als Folge einer persönlichen Unzulänglichkeit sieht.

Es sind hier zwei Fakten zu klären.

Erstens: Du und seine Ex sind zwei verschiedene Personen.

Zweitens: Was sie ihm angetan hat, war ihre Schuld, nicht seine. Selbst wenn wenn es Probleme gab, hätte sie diese offen kommunizieren müssen, anstatt ihn einfach zu hintergehen.

Was du tun kannst, ist recht simpel, aber nicht immer einfach: Sei offen und ehrlich, im Guten wie im Schlechten. Zeig ihm, dass du ihn liebst, zeig ihm aber auch, wenn er dir auf den Wecker geht. Erzähl ihm, wie viel er dir gibt, aber erzähl ihm auch von deinen unerfüllten Wünschen.

Seine Ex hat negatives Feedback zurückgehalten und ihre Sehnsüchte aus der Beziehung ausgelagert. Damit die Beziehung funktioniert, ist es aber wichtig, dass man beides, das Gute wie das Schlechte, miteinander teilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die schlechten Erfahrungen von deinem Freund hin oder her und die will ich ihm auch nicht klein reden, aber eben auch nicht größer als es ihnen gebührt und sie sind letztendlich Vergangenheit und ergo dein Freund sollte dazu in der Lage sein um in der Kategorie, ein neues Spiel, ein neues Glück zu denken und auch so zu handeln. Du selbst wirst deinem Freund in dieser Hinsicht auch nicht helfen können, das kann nur er selber hinbekommen. Letztendlich kannst Du um das mal auf die Spitze zu treiben dir einen Keuschheitsgürtel umschnallen und dein Freund würde dir unterstellen, dass die Herren Mayer, Müller, Schulze einen nachgemachten Schlüssel besitzen. Schafft dein Freund den Absprung von seiner Schaukel nicht von alleine, dann wird diese Beziehung über kurz oder lang daran scheitern, es sei denn Du bekommst es hin nach dem Prinzip Augen zu und durch zu agieren. Das dir dieses Prinzip aber auf längere Sicht nicht bekommen würde, das steht außer Frage.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sein Problem muss er alleine lösen. Du kannst da nichts tun. Entweder, er vertraut dir und kopiert seine Erfahrungen nicht auf dich. Oder er vertraut dir nicht und zerstört damit langfristig alles.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wichtig ist das Du mit ihm offen darüber sprichst. Und auch ehrlich zu ihm bist. Er muss spüren das Du die Wahrheit sagst. Auch z.B wenn er Dein Handy sehen möchte...das Du es ihm freiwillig gibst. Es braucht halt Zeit vertrauen wirklich aufzubauen. lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nashota
23.03.2016, 15:58

Er hat kein Handy sehen zu wollen.

0

er braucht professionelle hilfe,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zeig ihm einfach das man sich auf dich verlassen kann. So wird er mit der Zeit Vertrauen zu Dir aufbauen. Das braucht wahrscheinlich einfach Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nashota
23.03.2016, 15:57

Bei manchen ändert das auch nach Jahren nichts. Sie wollen es einfach nicht.

0

Was möchtest Du wissen?