Partner Arbeitslos und bemüht sich nicht...

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich glaube, in deinem Inneren hast du dich schon entschieden und brauchst von uns noch ein bisschen Bestätigung. Mit dem Mann wird das nie was. Stell dir nur vor, ihr würdet zusammen wohnen, vielleicht noch heiraten, dann würde dein Verdienst auf alles angerechnet, während er sich immer noch ausruht. Nee, auf den kannste pfeifen. Du musst genug schuften in deinem Beruf und sollst am Ende noch für ihn mitschuften.

hahaha was für ne einstellung.

0
@CocoKiki

Dann lies dir nochmal langsam durch, was dieamy so schreibt und nach was sich das anhört.

3
@RosannaLena

du meinst die sache, dass sie ein kind hat und du ihr empfiehlst den einzigen menschen der sie wenigstens zuhause unterstützen kann. den laufpass zu geben`?

0
@sheltiesunny

@CocoKiki: Sie kennt den Mann 2 Jahre, das Kind hat sie seit 10 Jahren. Und meinst du, sie hat den Kerl gesucht, weil sie ohne ihn nicht klar gekommen ist? Und weißt du denn, inwieweit er sie zuhause unterstützt? Wenn er so bequem ist, glaube ich kaum an eine Unterstützung, egal welcher Art. Ich würde sagen: Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

2

Ich muss gestehen das er mich zu Hause nicht unterstützt. wenn ich mal z.b. eine lampe anbringen möchte kommt er und macht das, aber meistens ist es so das ich egal ob Dienstwochenende oder frei habe zu ihm fahre. Er kommt einmal in der woche zu mir da ihm meine Nachbarn angeblich zu laut sind. RosannaLena hat Recht. Eine Trennung ist echt am besten.

2

Ich würde ihm einiges klar machen.... Natürlich sollte das nicht Frech oä rüberkommen, ich hatte mal einen Vetter der dieselbe Einstellung hatte. Da ich niemanden kannte der kein Geld mag, habe ich ihm folgende Rechnung gezeigt: Wenn er im Monat Nett schon ~1000€ verdient mal 12 Monate macht das 12000€ die ihm pro Jahr durch die Lappen gehen, gerechnet auf 5 Jahre: 60000€ . Geld welches er nutzen könnte.... Mit Geld bist Du glücklich, ist er glücklich, ihr habt Spaß zusammen und man freut sich über jeden neuen Tag. Meinem Vetter hat das die Augen geöffnet und er arbeitet jetzt als Verkäufer in einem Unternehmen, immer wenn ich ihn sehe ist er heilfroh, dass er jetzt eigenständig leben und sich und seine kleine Familie versorgen kann.

Ich hoffe das hilft dir ein wenig.....:)

Was er mit seinem Leben macht, ist seine Sache. Du kannst ihm natürlich sagen, daß du dir was anderes vorstellst und so nicht weitermachen möchtest. Am Ende bleibt dir da aber nur die Trennung, denn wenn bei Ihm der Wille nicht da ist, wird sich auch nichts ändern.

Was ist in eurem Augen wichtiger, Partner/Ehemann/Partnerin/Ehefrau oder Familie?

hatte gerade mit meinem freund gesprochen und er meinte, dass der partner/partnerin oder auch ehemann oder ehefrau, wichtiger sind als familie. er sieht es so, dass man seinen partner/in oder ehemann7ehefrau, mehr geben sollte als familie weil sie eben eine größere rolle im leben spielen.

was sagt ihr dazu?

...zur Frage

Kinderwunsch aus Psyche?

Hallo ihr da draußen. Ich brauche eure Hilfe. Ich bin 17 Jahre alt und werde im November 18. Mein Partner (22) hat eine 3 jährige Tochter und damit komme ich nicht so ganz klar. Auch weil die Ex Freundin der Horror ist wie auch seine Mutter wie er selbst auch sagt. Ich bin vom Kopf her schon etwas weiter als mein Alter aussagt. Mein Partner und ich sind der vollen überzeugung zusammen Kinder zu bekommen. Ich sagte aber ich würde lieber gern meine Ausbildung zur Krankenschwester fertig machen wollen. Doch jetzt habe ich ein Problem. Ich komme seelisch damit nicht zurecht das er schon ein Kind hat von einer anderen und weiß das ich mit ihm glücklicher wäre wenn es ein eigenes Kind gebe. Ich bin mir die Rolle bewusst und könnte meine Ausbildung ja später noch einmal neu anfangen. Schließlich möchte ich ja gern arbeiten gehen. Doch wie findet ihr meine Aussage? Sollte ich noch 3 Jahre unglücklich mit meinem quasi "Traummann" sein oder solle ich mir doch darüber Gedanken machen mein Glück jetzt schon auszutragen?

...zur Frage

Betreuungsunterhalt bei gemeinsamer Haushaltsführung?

Hallo, mein Lebensgefährte und ich erwarten ein gemeinsames Kind und leben auch zusammen. Die Kosten teilen wir uns gemeinsam auf. Ich selber bin geschieden und meiner Tochter aus der vorangehenden Ehe unterhaltspflichtig. Bald erhalte ich Elterngeld und nach einem Jahr möchte ich einer Teilzeitbeschäftigung nachgehen. Mein Ex-Mann ist der Meinung, dass ich von meinem jetzigen Partner Betreuungsunterhalt fordern müsste um somit der 1. Tochter Unterhalt zahlen zu können. Mein Elterngeld bzw das Gehalt der Teilzeitbeschäftigung lägen an der Grenze des Selbstbehaltes. Hat mein Ex-Mann Recht? Wenn Ja, würde dies nur für die ersten drei Lebensjahre des zweiten Kindes gelten? Immerhin wohne ich mit meinem Partner zusammen und er beteiligt sich schon an den Kosten. Müsste ich u.Umständen nach drei Jahren wieder Vollzeit arbeiten nur damit ich Kindesunterhalt bezahlen kann oder ist das durch die Betreuung für das zweite Kind nicht zumutbar? Danke im Voraus für eine Antwort.

...zur Frage

Was soll ich machen. Ich hab absolut keinen Mut?

Ich wohne schon lange mit meiner eigenen Familie zusammen.

Bevor irgendwelche Leute hier mit Kommentaren wie Warmduscher, du bist kein Mann etc. kommen, mit fiel es mega schwer hier überhaupt den Schritt zu tun und mich hier anzuvertrauen.

Meine Frau respektiert mich nicht, sie ist weder zärtlich zu mir, noch gibt sie mir Zuneigung und behandelt mich so als wäre ich ein Niemand.

Das könnte vielleicht auch daran liegen das ihr Ex mit dem sie auch ein Kind (15) hat, ihr nicht gerade ein guter Partner war.

So behandelt sie mich dann auch. Sie beschimpft mich und geht allgemein oft darauf ein das Männer zu nichts zu gebrauchen sind und es sie auch nicht wundert das ich zu nichts gebrauchen bin. Ich versuche ihr immer zu zeigen das ich nicht so wie ihr Ex bin und unterstütze sie wo ich kann. Aber ihr scheint es am Ah vorbei zu gehen. Ich habe oft versucht darüber zu reden. Dann gibt es danach mal gute Momente, die schnell wieder ins alte Muster führen und sie fängt wieder damit an. Ich bin ziemlich emotional und sensibel und bin auch keiner der den Macho spielen will und sagt wo es lang geht. Damit würde ich es auch nicht besser machen, da ihr Ex nun mal so war und es ihre Einstellung gegenüber Männer nur bestätigen würde.

Wir haben drei gemeinsame Kinder (10, 6, 4). Ehrlich gesagt sind die Kinder das Einzige erfüllende in unserer Beziehung. Ich liebe meine Kinder überalles und bekomme zumindestens das was mir meine Frau nicht gibt, von unseren Kindern. Ich wäre sogar bereit noch ein Kind auf die Welt zu setzen, nur weil ich weiß das sie mir mehr geben als meine Partnerin. Ich weiß das es sehr traurig ist, aber ich kann mich aus dieser Beziehung nicht befreien.

Ich kenne eine Frau aus meiner Arbeit und obwohl ich sie nicht wirklich kenne, bin ich wahnsinnig in sie verliebt. Ich steigere mich schon regelrecht in sie hinein. Ich weiß das es nicht richtig ist, aber ich fühle mich so unwohl und unglücklich in unserer Beziehung, das ich endlich mal wieder Glück erleben möchte.

Ich habe nur so große Angst mich zu trennen. Angst davor das sie mir den Kontakt zu den Kindern verbietet, Angst vor all den Trennungsstress der auf mich zu kommen wird. Sie hat es auch geschafft das ihr Ex das Kind nicht zu Gesicht bekommt. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.

Ich will raus, aber weiß nicht wie. Mir fehlt absolut der Mut, ich bin was so was angeht kein bisschen stark.

Was soll ich machen? Könnt ihr mir helfen bzw. Ratschläge geben?

...zur Frage

Muss man zur Arbeit wenn Kind krank und der Partner halbtags arbeitet?

Mein Partner arbeitet im Einzelhandel und ich halbtags. Unser Kind ist krank, mein Partner lässt sich mit dem Kind krankschreiben! Seine Chefin sagt, er kann ja dann zur Arbeit kommen, wenn ich nachmittags zu Hause bin. Hat mein Partner mit der Freistellung nicht das Recht den ganzen Tag zu Hause zu bleiben?

...zur Frage

Was ist ein wichtiger grund für namensänderung?

änderung des familiennamens eines kindes , kind ist deutsch, kind trägt den fam.namen des vaters bekommen durch einbenenung nach §1618BGB, vater ist für das kind einfremder man, kein unterhalt. vater verweigert die namensänderung. landratsamt sagt das das gericht die einwiligung nur dann ersetzt wenn es einen wichtigen , trifftigen grund gibt. Was ist ein triftiger-wichtiger grund für namensänderung? wie formuliert man diesen??? danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?