Parodontose Ölziehen Mineraldrink Vitamine Ernährung etc. wer weiss Rat?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Parodontitis wird durch Bakterien ausgelöst. Diese können durch eine gute Abwehr bekampft werden. Dazu gehört u.a. eine gute Ernährung, ausgewogen und mit viel Vitaminen, vor allem Vit. C und - nach neuesten Erkenntnissen - Vit. D!

Über das Ölziehen gibt es keine wissenchaftlichen Untersuchungen. Viele meiner Patienten berichten jedoch von deutlichen Verbesserungen. Andererseits macht man damit auf keinen Fall was Verkehrtes. Solltest Du allerdings rauchen, dann wäre es das Beste, Du würdest damit aufhören. Ist schwer, weiß ich :-)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Soja99
21.03.2012, 09:58

Hallo ihr Lieben, ich danke euch recht herzlich für eure Hilfe! Ich werde mich bemühen, alles was ihr mir geraten habt und mein ZA meint, in die Tat umzusetzen. Ich weiß, dass ich die Parodontose nicht mehr heilen, sondern hoffentlich nur noch "aufhalten" kann. Eine Frage noch, wie ist dass dann falls doch Zähne nicht mehr zu retten sind. Habe gehört, daß mann da keinen festen Zahnersatz (Krone, Brücke) mehr bekommen darf. Mein ZA hat zwar mal was erwähnt von Implantaten, aber die sind ja auch fest, und hab gelesen, daß dies auch bei Patienten wie mir nicht gemacht wird. Was hab ich denn dann noch für Alternativen außer einer Prothese????? Der Gedanke daran macht mich fix und fertig........!!!!! Wer von euch hat ähnliches wie ich durchgemacht und kann/mag mir seine Geschichte erzählen?? Ich werd meinen ZA schon drauf ansprechen, aber da ist einfach immer noch ein mulmiges Gefühl da, und wenn ihr Infos habt, bin ich vielleicht vor dem Gespräch aufgeklärter, im Netz findet man einfach zu viele widersprüchliche Sachen, danke Euch!

0

Paradontose wird von einem Zahnarzt behandelt. Parallel ist eine anständige Zahnpflege nötig. Punkt.

Selbstverständlich gilt hier wie immer im Leben: Nahrung ist Heilung. In diesem Fall aber ist zu beachten, dass eine kurzfristige Wirkung durch Nahrung nur marginal erzielt werden kann. Stelle also langsam um. Gewöhne Dir an, eine halbe Stunde nach jedem Essen die Zähne kurz zu putzen zumindest. Nicht vorher. Denn so manche Säure in Lebensmitteln greift den Zahnschmelz so an dass mechanische Einwirkungen schaden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?