Parodontose behandlung fehlgeschlagen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weißt Du, wie groß die Taschentiefen waren/sind? Und wie wurde die PAR- Behandlung durchgeführt? Auch würde mich Dein Alter interessieren.

Nicht jede Parodontitis rechtfertigt eine chirurgische Behandlung.

Wenn Du wieder Zahnfleischbluten hast, gehe ich davon aus, daß Deine Mundhygiene zu wünschen übrig läßt. Eine äußerst gute und regelmäßige Mundhygiene ist erforderlich, damit eine PAR- Behandlung auch erfolgreich ist.

Hier eine Anweisung, wie man sich richtig die Zähne pflegt.

https://www.youtube.com/watch?v=l44LrzgZ0yk

13

Die taschentiefe weiß ich nicht mehr, ich habe noch alle zähne und meine zähne sind auch super, nur das zahnfleisch nicht war nicht optimal.

Ich weiß nur das die Taschentiefe von meinen Weißheitszähnen relativ tief ist.

Ich bin 31 jahre und die behandlung wurde auf 2 tage aufgeteilt und vorher gab es eine zahnreinigung, 2 wochen vorher. Die Taschentiefe wurde auch gemessen.

Ich weiß auch garnicht ob ich eine chirugische behandlung haben sollte, aber nach einer PAR behandlung 2 Zähne ziehen macht von der reihenfolge eher keinen sinn oder? Ich meine ich sollte sogar die Zahnbürste wechseln nach der PAR und glaube wenn das schon wichtig ist, das 2 Zähne die nicht gereinigt werden konnten weil die tashcen wahrscheinlich zu tief sind, mehr bakterien in sich halten als ne ältere zahnbürste.

Seid dem die behandlung war, ist das bluten vom gefühl her, nur an 2 bzw 4 zähnen ganz hinten und es macht für mich den eindruck als wenn es nicht so wäre, wenn alles tiefer gereinigt worden wäre.

Kann man sowas bei der KK anfragen und was sind die vorraussetzungen dafür, das es chirugisch ist?

1
84
@fz234
Ich weiß nur das die Taschentiefe von meinen Weißheitszähnen relativ tief ist.

Das ist auch nicht verwunderlich, da die Weisheitszähne meist schlecht zu pflegen sind.

nach einer PAR behandlung 2 Zähne ziehen macht von der reihenfolge eher keinen sinn oder

Hmmm - dazu müßte man wissen, mit welcher Begründung sie die Zähne entfernen will. Ich glaube kaum daß Du in Deinem Alter eine 7mm-Tasche an den Backenzähnen hast.

Seid dem die behandlung war, ist das bluten vom gefühl her, nur an 2 bzw 4 zähnen ganz hinten

"Ganz hinten" sind beim Zähneputzen immer die Schwachstellen. Verwendest Du denn Zahnseide bzw. Interdentalbürstchen? Diese sind in Deinem Fall sicherlich angebracht. Und rauchst Du? Denn Rauchen begünstigt tatsächlich die Parodontitis. Wie ordentlich die PAR durchgeführt wurde, kann ich natürlich nicht sagen und dürftest auch Du kaum beurteilen können.

Kann man sowas bei der KK anfragen

Nein. Die können in dem Fall nicht weiterhelfen

was sind die vorraussetzungen dafür, das es chirugisch ist?

Eine offene PAR- Behandlung (OP) kommt immer dann infrage, wenn durch die vorausgegangene abgeschlossene PAR- Therapie keine ausreichende Ausheilung der Entzündung erzielt wurde und tiefe Zahnfleischtaschen weiter bestehen. Typischerweise war dann die Ausgangssituation bereits sehr schwierig, was ich nicht ganz glauben mag- schon alleine aufgrund Deines Alters.

Mein Tipp: Gehe zu einem Parodontologen, das ist ein ZA, der sich auf Zahnfleischerkrankungen spezialisiert hat und dessen täglich Brot ist, sich mit sämtlichen Zahnhalteerkrankungen auseinander zu setzen. Dieser kann beurteilen, ob die bei Dir bereits durchgeführte PAR- Behandlung ausreichend ist oder welche Maßnahmen bei Dir sinnvoll sind. Auch kannst Du eine evtl. weitere Behandlung dort durchführen lassen.

2
13
@Deichgoettin

super antwort, danke!

Wie gesagt, vom gefühl er, ist auch alles gut, beurteilen kann ich es nicht, aber wenn es ein bisschen tiefer gereinigt wurden wäre, dann wäre alles auch besser ausgefallen, ob das so ist, weiß ich natürlich nicht.

Die begründung war, das die taschen zu tief sind und ich da immer wieder mit probleme haben werde, was sie beides vor der behandlung hätte wissen müssen.

Ich rauche nicht und habe auch keine beschwerden mit den zähnen, bis auf die letzten 2 zähne hinten - unten. Auch stehen keine behandlungen an, es ist quasi "alles gut" nur ich spucke noch blut, was dafür spricht das nicht alles gut ist.

Achso, die offene PAR behandlung kommt NACH einer normalen PAR? dann ist ja alles okay, ich dachte dies wird vor der überprüfung festgestellt, damit nur einmal behandelt werden muss. Hätte für mich mehr sinn gemacht!

0

Zahnfleischbluten kann durch einen Mangel an Vitamin C ausgelöst werden, so meine Erfahrung.

Um einer Parodontose vorzubeugen, mache ich seit Jahren "Ölziehen" mit großem Erfolg.

Das wird wohl bei jedem Menschen anders sein, aber vielleicht ist es ein Versuch wert.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Bitte gehe zu dem Zahnarzt, der die Behandlung durchgeführt hat und frage den, ob das normal ist.

Oder lasse das von einem anderen Zahnarzt mal überprüfen.

13

ich hatte, ja schon wieder einen termin, zur nachuntersuchung und sie meinte selber das es nicht gut ist, das es jetzt blutet.

Das hätte ich in der frage vielleicht auch erwähnen sollen. Sie hat jetzt angeraten 2 zähne zu ziehen. das kommt mir ein bisschen komisch vor und hätte doch auch vor der behandlung, auf grund der bakterien, besser gewirkt oder?

Ich meine nach einer P.behandlung 2 Zähne ziehen?! hmmm

0
63
@fz234

Das kann ich dir leider nicht beantworten, ich hatte noch nie Paradontose, aber enn ich vorher bei meinem Zahnarzt gewesen und ich nicht zufrieden wäre, dann würde ich nochmal dorthin gehen oder mit eine zweite Meinung einholen.

abgesehen davon kann ich mir aber vorstellen, dass die Behandlung nicht schön oder toll ist.

0

Ketamin behandlung beim Zahnarzt?

Ich habe 2 Wangenzähne die gezogen werden müssen . Kann man beim Zahnarzt auf Wunsch und Aufpreis eine Ketamin Narkose bei der Behandlung bekommen oder wird das nur bei Bestimmten Behandlungen eingesetzt?

...zur Frage

Parodontose Erfahrungen Zahnfleischtransplantation?

Ich habe ja schonmal was dazu gefragt aber leider keine gescheite Antwort bekommen.

Also ich habe Zahnfleischrückgang und deshalb habe ich bereits eine Zahnfleischreinigung sowie Lippenbändchen Versetzung hinter mir. Meiner Meinung nach sogar sehr sinnvoll, da ich jetzt viel besser an die Zähne komme und auch nicht mehr so ein Zug drauf zu spüren ist.

Jetzt soll Zahnfleisch aus dem Gaumen an meine vorderen Zähne unten transplantiert werden. Dafür am Gaumen aus dem Innenleben was rausperforiert und unten wird das Zahnfleisch ausgegraben und dort wird das Stück von oben reingelegt und vernäht. Es geht um die zwei Schneidezähne. Sie meinte auch es hat keinen kosmetischen Effekt sondern sie macht es weil es wichtig für den Zahnerhalt ist. Hat jemand sowas schonmal gemacht ? Wenn ja wie genau war der Ablauf, wie fuehlt man sich danach und wie sieht es danach aus ? Bin ich danach dauerhaft in Behandlung beim Zahnarzt ?

Sie hatte mir gesagt, dass soll Kosten von ca. 700-800 Euro sein, der Kostenvoranschlag ist unterwegs. Was hat es bei euch gekostet ? Ist es den Betrag wert sowas auf sich zu nehmen ? Wie habt ihr das durchgehalten unter örtlichen Betäubung solange dort zu liegen und dort wird rumgeschnippelt. Das macht mich total nervös.

Wäre sehr begeistert über Erfahrungsberichte und keine dummen Sprüche wie. Frag deinen Zahnarzt.

...zur Frage

Kann ich einen fehlenden Zahn mitversichern, obwohl ich eine Behandlung nicht ausschließen kann?

Vor einigen Jahren wurde mir der Zahn "12" gezogen. Der Zahnarzt hat es zwar aus "ästhetischen-" wohlgemerkt, nicht aber aus "gesundheitlichen" Gründen für ratsam empfunden den fehlenden Zahn durch ein Implantat zu ersetzen. Da ich mir diesen nicht notwendigen Luxus aber nicht leisten wollte und konnte, lebe ich seitdem mit meiner Zahnlücke.

Nun würde ich grundsätzlich aber gerne eine Zahnzusaztversicherung abschließen, die auch fehlende Zähne mitversichert.

Ich habe wirklich keine fundierten Erkenntnisse oder sonstiges objektives Wissen darüber, was für Folgeschäden so ein fehlender Zahn in meinem konkreten Fall herbeiführen kann oder ob er per se gesundheitsschädlich ist, weil mir mein Zahnarzt diesbezüglich nichts gesagt hat. Er meinte lediglich nur, dass es aus ästhetischen Gründen vorteilhafter sein könne.

Ich kann aber auch nicht ausschließen, dass ich irgendwann mal zu einem (anderen) Arzt gehe und darüber informiert werde, dass der fehlende Zahn aus gesundheitlichen Gründen ersetzt werden sollte.

Nicht dass ich dann später Ärger von der Versicherung bekomme, von wegen: "Ja Sie hätten ja vorher damit rechnen müssen, dass der fehlende Zahn irgendwann mal ersetzt werden müsse und daher übernehmen wir keine Kosten für den Zahnersatz, weil der "Versicherungsschaden" schon vor dem Abschluss der Versicherung existiert hat, etc."

Natürlich wäre es finanziell gesehen vorteilhafter für mich, wenn die Versicherung und nicht ich die meisten Kosten bei der Behandlung trägt und natürlich finde ich die Zahnlücke hässlich, aber ich möchte nicht in den Verdacht geraten die Versicherung arglistig zu täuschen o.Ä., sondern ich kann und möchte lediglich nicht ausschließen, dass es in Zukunft zu einer notwendigen Behandlung kommen könnte und ich trotz der teuren Versicherung auf den Kosten der Behandlung sitzen bleibe.

Ich denke, dass meine Frage nun klar und deutlich verstanden wurde und bin dankbar für jeden Denkanstoß

...zur Frage

Hilfe und Selbsthilfe bei Parodontose und Zahnfleischrückgang

Als sich der Nerv meines oberen Schneidezahns entzündet hat, bin ich mal wieder nach 5 Jahren zum Zahnarzt gegangen. Der teilte mir mit, dass er 6 Zähne ziehen müsse (2 Schneidezähne oben, 4 Backenzähne linke Seite, jeweils 2 oben, 2 unten). Alles ohne Röntgenbild, und nach kurzem Blick auf meine Zähne. Er gab mir gleich 2 Tage später einen erneuten Termin zum ziehen. Völlig unakzeptabel. Ich suchte eine Zahnklinik auf. Dort teilte man mir mit, dass eine Parodontosebehandlung von Nöten wäre, verlieren aber würde ich wohl keinen Zahn. Zudem möchte ich erwähnen, dass ich von dem schleichenden Zahnfleischrückgang nichts bemerkt habe, da dieser völlig schmerzfrei war. Volles Programm (Zahnreinigung 95 Euro), Antibiotika. Und heute? Ich habe mir für knappe 120 Euro eine Zahnstation geleistet, putze mir 2x täglich mit Ultraschall die Zähne (nutze als Zahncreme Pearl and Dents, teuer aber unbedingt empfehlenswert) , spüle mit Mundwasser und zwischendurch mit reinem Xylit. Leute!! Ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass man irgendwie als asozial eingestuft wird wenn man "schlechte Zähne" hat. Diese Erfahrung habe ich sowohl bei den Ärzten als auch bei den Krankenkassen machen müssen. Macht euch selber schlau. Googelt bis der Arzt kommt. Ich hoffe, dass zumindest auch mein Eintrag gelesen wird und weiter hilft.

...zur Frage

Vollnarkose beim Zahnarzt Hilfe

Mir müssen die Weisheitszähne entfernt werden in Vollnarkose. Wie ist das mit der Luft zufuhr Ich habe Andst das der Schlauch bei der operation beschädigt wird und ich keine Luft bekomme. Claudi

...zur Frage

CMD Behandlung Zahnarzt oder Kieferorthopäde?

Hallo zusammen! Meine Freundin hat beim kauen schon jahrelang ein

knacksen bei der Mundbewegung am Kiefer festgestellt.

Sie ist selbstständig und bei der AOK versichert.

Nun war sie beim Kieferorthopäden und hat eine Zahnschiene

angefertig bekommen. Die wollen dafür 300€ haben.

Meine Schwester, ebenfalls selbstständig und bei der AOK versichert,

hat sich eine Zahnschiene machen lassen um das Zähneknirrschen

in den Griff zu bekommen. Sie war beim Zahnarzt und hat nichts

dafür bezahlen müssen.

Nun zu meiner eigentlichen Frage:

Die Schienen sehen für mich beide gleich aus.

Gibt es da einen Unterschied zwischen beiden Schienen,

sodass sich der Preis von 300€ rechtfertigen lässt?

Ich habe im Internet gelesen, dass die Schiene

vom Kieferorthopäden bei den Folgeuntersuchungen nachbearbeitet

bzw. angepasst werden muss. Ist die desalb so teuer?

Ich freue mich auf Eure fachkundigen Antworten. Viele Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?